Heilende Lebensmittel – Bodyguards für unseren Körper

Heilende Lebensmittel – Bodyguards für unseren Körper

Erkrankungen wegessen

Heilende Lebensmittel – Bodyguards für unseren Körper

Ein starkes Immunsystem, schöne Haut und ein gesundes Herz – dafür können wir selbst sehr viel tun. Neben viel Bewegung, aber auch Ruhe und Entspannung, sollten wir die Wirkung unserer täglichen Nahrung nicht unterschätzen. Der regelmäßige Verzehr der richtigen Lebensmittel fördert unsere Leistungsfähigkeit und Gesundheit. So manches Nahrungsmittel besitzen sogar heilende Eigenschaften.
 

Tomaten

Die Inhaltsstoffe von Tomaten schützen die Haut vor vorzeitiger Alterung durch die ganz normale tägliche Dosis der UV-Strahlung der Sonne. Wer viele Tomaten isst, unterstützt damit die Einlagerung von Kollagenen, die dafür sorgen, dass das Erscheinungsbild unserer Haut glatt und elastisch ist. Gut untersucht ist das Lycopin in den Tomaten. Es handelt sich dabei um einen wertvollen sekundären Pflanzenstoff, der zu den Carotinoiden gehört. Lycopin ist ein Antioxidans. Es schützt die Körperzellen vor schädlichen Radikalen. Lycopin wird sogar als Ergebnis von wissenschaftlichen Studien eine krebshemmende Wirkung zugesprochen. Die antioxidative Wirkung stärkt das Immunsystem zusätzlich im Kampf gegen Entzündungen im Körper oder der Haut. Untersuchungen haben allerdings ergeben, dass die schützende Wirkung der Inhaltsstoffe nur bei gekochten Tomaten vollständig zur Verfügung steht. Optimal zur Gesundheitsvorsorge ist die Verwendung von reichlich Tomatenmark in der Küche.
 

Beerenfrüchte

Mit dem Verzehr von Blaubeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren kann das körpereigene Immunsystem gezielt gestärkt werden. Beerenfrüchte liefern reichlich Vitamine. Vor allem schützt uns eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C vor Infektionen der Atmungsorgane. Besonders reich an Vitamin C ist die herbe Aroniabeere. Die leckeren Beerenfrüchte sollten regelmäßig auf unserem Speisezettel stehen, denn sie enthalten nicht nur Vitamin C, sondern einen hochwirksamen Cocktail an sekundären Pflanzenstoffen, die den Blutdruck regulieren, das Herz stärken und entzündungshemmend wirken. Die aus Amerika stammenden Cranberries helfen ebenso wie unseren einheimischen Heidelbeeren bei Harnwegsinfekten. Auch wenn der Verzehr von gut ausgereiften und frischen Früchten am wirkungsvollsten für die Gesundheit ist: Die Beerenfrüchte unterstützen auch als Tiefkühlware unser Immunsystem.
 

Asiatische Pilzsorten

Shiitake, Maitake und Reishi sind im asiatischen Raum sehr beliebte Nahrungsmittel. Die Pilze werden jedoch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) auch als Heilmittel genutzt. Die Pilzsorten besitzen krebshemmende Eigenschaften. Wenn du ihre gesundheitsfördernde Wirkung nutzen willst, solltest du regelmäßig diese Pilze genießen. Es gibt für die heilenden Pilze eine große Anzahl von tollen Rezeptideen aus den Küchen Asiens.
 

Walnüsse, Leinsamen und Co.

Kerne, Nüsse und Samen enthalten zahlreiche mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die essenziell für unsere Gesundheit sind. Unsere moderne Kost, die häufig aus stark verarbeiteten Lebensmitteln besteht, bietet viel zu wenig von diesen wertvollen Fetten. Sie sind wichtig für den Aufbau und die Gesundheit jeder Zelle und halten das Herz- und Kreislaufsystem fit. Nüsse und Samen liefern darüber hinaus lebenswichtige Mineralien, Eiweiße, Vitamin E und Ballaststoffe. Der regelmäßige Verzehr regt die Verdauung an, reguliert den Blutzuckerspiegel und unterstützt den Organismus, Zelldefekte und Tumore zu verhindern. Leinsamen ist ein wirkungsvolles pflanzliches Abführmittel, wenn es mal mit der Verdauung nicht so klappt. Die Leinsamen sollten vor dem Verzehr im Mörser leicht angestoßen werden. Die abführende Wirkung wird nur erreicht, wenn dazu ausreichend getrunken wird. Nur dann kann der Leinsamen aufquellen und den Darm in Bewegung bringen.
 

Ingwer

Die Ingwerknolle ist nicht nur ein wohlschmeckendes Gewürz, sie kann auch heilen. Der Ingwer, den wir heute in jedem Gemüseregal im Supermarkt finden, stammt vom weitverzweigten Wurzelstock der tropischen Gewürzpflanze. Ätherische Öle, Scharfstoffe und andere wertvolle Pflanzenstoffe sind verantwortlich für den besonderen Geschmack und die Wirkung auf die Gesundheit. Ingwer hilft Schwangeren, Übelkeit und Erbrechen zu überwinden. Auch bei Reisekrankheit wird in der Pflanzenheilkunde der Verzehr von Ingwer empfohlen. Ingwer wirkt magenstärkend und verdauungsfördernd. Er regt den Appetit und die Produktion von Magensäure an. Untersuchungen haben ergeben, dass Substanzen wie beta-Eudesmol, Curcumen und Zingiberen im Ingwer sogar eine schmerzlindernde Wirkung entfalten können.

 

Unser Buchtipp:

Heilende Nahrungsmittel

Heilende Nahrungsmittel: Wie Sie Erkrankungen mit Gemüse, Kräutern und Samen weg-essen € 14,99

 

Fotos: Johanna Parkin / Getty Images; Amazon

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Warum die fünfte Geschmacksrichtung Umami so unbeschreiblich lecker ist

Warum die fünfte Geschmacksrichtung Umami so unbeschreiblich lecker ist

Süß, sauer, salzig und bitter – das sind die vier bekannten Geschmacksrichtungen, die jeder schon in frühe

MEHR
Mit diesen  Lebensmitteln beugst du einem Eisenmangel vor

Mit diesen Lebensmitteln beugst du einem Eisenmangel vor

Eisenmangel gilt als eine der häufigsten Mangelerscheinungen, unter denen unser Körper leiden kann. Schätzungswe

MEHR
Granatapfel: So isst du Powerfrucht am besten

Granatapfel: So isst du Powerfrucht am besten

Obst und Gemüse galten ja schon immer als sehr gesund, in letzter Zeit hat jedoch eine Frucht immer mehr an Aufmer

MEHR
So wird dein Salat zur Kalorienbombe!

So wird dein Salat zur Kalorienbombe!

Gerade im Sommer hat er Hochsaison: der frische, knackige Salat. Wir alle greifen bei hochsommerlichen Temperaturen

MEHR

Kommentieren