Optisch unspektakulär, geschmacklich sehr nah an der grünen Bohne, verfügt diese kleine, grüne, pelzige Bohne namens Okra über besonders viel Superkraft. Der Name Superfood ist bei diesem Gemüse absolut Programm. Okraschoten, lateinisch Abelmoschus esculentus, sind in unseren Breitengraden leider teilweise noch sehr unbekannt und das, obwohl sie in den Küchen anderer Länder ebenso auf dem Speiseplan stehen wie bei uns beispielsweise Karotten. Die häufige Verwendung der Okraschote in anderen Ländern hat gute (auch gesundheitliche) Gründe und ist in jedem Fall empfehlenswert. Aber hierzu werden wir später noch mehr verraten.

Okra – was ist das eigentlich und wie schmeckt die Schote?

Okra ist eine afrikanische Schote mit grüner Färbung. Bei uns ist sie auch unter dem Namen indische Zucchini bekannt. Gambo oder Gombo, wie die Okra auch genannt wird, erinnern geschmacklich je nach Zubereitung an herb-würzige, säuerlich-pikante und mild-neutrale Gemüsesorten wie grüne Bohnen und können daher aromatisch variieren.

Optisch betrachtet haben die grünen Schoten sehr viel Ähnlichkeit mit dem Aussehen unserer grünen Paprika gekreuzt mit einer Peperoni. Der einzige auffällige Unterschied, an dem man die Okraschote erkennen kann, ist ihr feiner Flaum, von dem die grüne Schale immer umgeben wird. Meist sind die Okraschoten zwischen fünf und fünfzehn Zentimetern lang. Im inneren der Schote findet sich weiches Fruchtfleisch mit winzigen, weißen, essbaren Kernen.

 

ROYAL ORIENT - Okra in Salzwasser, (1 X 400 GR)
  • Okra in Salzwasser von der Marke Royal Orient
  • Herkunftsland India
  • Inhalt: 400 g

 

Wo kommt sie eigentlich her?

Die Herkunft findet die Gambo vor allem im Hochland Ostafrikas, aber auch in Äthiopien. Dort gilt sie als eine der ältesten Gemüsesorten der Geschichte und hat nie an Bedeutung verloren. Ebenso wird sie für ihre besonders heilende Wirkung geschätzt. Heutzutage wird die Okraschote jedoch auch in anderen Ländern angebaut. Die hauptsächlichen Anbaugebiete finden sich in Nigeria, Pakistan und Indien. Durch die Vielzahl der Anbaugebiete auf der ganzen Welt gibt es für die Okraschote keine klassische Saison, wie man dies von anderen heimischen Gemüsesorten kennt. Meist ist sie ganzjährig in entsprechenden Fachläden erhältlich.

Besonders interessant: Die Okra an sich hat nur sehr wenige Kalorien und eignet sich daher auch gut als Lebensmittel im Rahmen von Diäten. Neben der geringen Kalorienanzahl stellt sich mit dem Verzehr sehr schnell ein Sättigungsgefühl ein, da sie über einen Heißhunger zügelnden Effekt verfügt. Ganz nebenbei ist die Okra zudem sehr gesund, weil sie reich an wichtigen Nährstoffen ist: Vitamin A, Eisen, Calcium, Antioxidantien, Vitamin C und viele mehr – eine wahre Nährstoffbombe. Damit reiht sich die Okraschote in die Liste der Superfoods und sollte im Alltag viel häufiger verzehrt werden.

Okra gebraten

Superfood Okra – Warum die Gambo für ihre heilende Wirkung geschätzt wird: Was wirklich dran ist an diesem Wundergemüse

Die Okra ist besonders reich an wichtigen Nährstoffen, die der Körper für diverse Prozesse benötigt. Vitamine A, C, B1, B2, B3, Folsäure und Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink und Kalzium werden hier in besonders hoher Konzentration gleich mitgeliefert. Neben der Nährstofffülle ist auch die Reichhaltigkeit an Ballaststoffen besonders interessant, wenn man sich die gesundheitsfördernde Wirkung genauer betrachtet. Dieser bringt die Verdauung bei Verzehr so richtig in Schwung, vor allem auch dadurch, dass das Gemüse weder Cholesterin noch ungesättigte Fettsäuren enthält.

Die bei der Verarbeitung austretenden Schleimstoffe des Gemüses bieten einen guten Nährboden für die Mikroorganismen des Darms, fördern eine gesunde Darmflora und können bei Magen-Darm-Erkrankungen die Symptome lindern.

Der hohe Anteil an Vitamin C sorgt dafür, dass die Bildung weißer Blutkörperchen angeregt wird und somit ein natürlicher Schutz vor Krankheitserregern und schädlichen Stoffen besteht. Zusammen mit den in der Gambo enthaltenen Antioxidantien ist dein Immunsystem damit optimal vor den kalten Jahreszeiten und kursierenden Krankheiten geschützt.

Das enthaltene Kalzium stärkt unsere Knochen, Kalium unterstützt unsere arteriellen Prozesse (Blutdruck senkende Wirkung) und stärkt unser Herz-Kreislauf-System. Auch für die Augen hat der Verzehr von Okraschoten eine zuträgliche Wirkung: Das enthaltene Beta-Carotin stärkt und schützt die Augen, schützt die Netzhaut vor Erkrankungen und verbessert das Sehvermögen. Die enthaltenen B-Vitamine sorgen zudem für schönes, gekräftigtes Haar und schöne Haut.

Die kleine, unscheinbare, grüne Schote hat sich den Namen Superfood durch seine besonders gesundheitsfördernde Wirkung also allemal verdient.

Wie du Okra zubereiten kannst…

Der Verzehr und die Zubereitung der Okra ist vielseitig. Gambos kannst du sowohl roh als auch gedünstet, gebraten oder eingelegt genießen. Fast immer jedoch wird sie bei einer Mahlzeit als Beilage zu Fisch und Fleisch verwandt, als Eintopf verarbeitet oder sie ist Bestandteil eines Salats.

Ein vielseitiger und abwechslungsreicher Einsatz und Einbau in den Ernährungsplan ist somit problemlos möglich. Einkaufen kannst du die Okraschrote meistens bei kleinen türkischen Supermärkten. Auch die asiatischen Supermärkte haben die Schoten meistens in ihrem Sortiment, was in herkömmlichen Supermärkten leider immer noch schwieriger sein könnte.

Vor der Zubereitung der Schote solltest du die Okraschoten gründlich waschen und den Flaum von der Schale abreiben. Nach dem Waschen werden Ende und Stielansatz abgeschnitten. Danach kannst du die Schote beispielsweise in Scheiben schneiden, um sie für die Zubereitung eines Salats zu verwenden oder je nach gewähltem Rezept verarbeiten und zubereiten. Die Auswahl an Zubereitungsmöglichkeiten ist vor allem durch ihre vielseitigen Verarbeitungsmöglichkeiten riesig. Deiner Fantasie sind damit bei der Auswahl keine Grenzen gesetzt.

 

 

Fotos: Brent Hofacker, vm2002 / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 7.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API