Powerpaare: Diese Lebensmittel sind in Kombination echte Gesundmacher!

Du hast beim Thema Ernährung schon einen guten Überblick? Du möchtest nicht nur fit und schlank bleiben, sondern auch auf deine Gesundheit achten? Zahlreiche Lebensmittel entwickeln in Kombination mit anderen eine besondere Wirkweise. Durch den gleichzeitigen Konsum dieser Lebensmittel werden die in den Lebensmitteln enthaltenen Vitamine besonders gut aufgenommen und können vom Körper in der bestmöglichen Form verdaut werden. Wir geben dir einen Überblick über die effektivsten Kombinationen, die deiner Ernährung den letzten Schliff verleihen!

1. Olivenöl und Tomaten erhöhen den Zellschutz

Olivenöl und Tomaten
Tomaten sind nicht nur köstlich und das ganze Jahr erhältlich, sondern besitzen auch eine Reihe an Gesundheitsbenefits. Sie sind Vitamin C-reich und schützen gleich vor mehreren Krebsarten, wie Studien bewiesen. Dafür ist ein Stoff namens Lykopin verantwortlich, der durch die Zugabe von Fetten wie Olivenöl jedoch noch besser vom Körper aufgenommen werden kann. Tomaten-Mozzarella-Salat mit qualitativ hochwertigem Olivenöl ist also nicht nur der beste Sommer-Snack, sondern sogar ein echter Gesundmacher.

Die fettreiche Avocado hat in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht Karriere gemacht. Durch ihren hohen Fettanteil kann sie genau wie Olivenöl helfen, das Lykopin der Tomaten verwertbar zu machen. Ein leckerer Avocadodip mit Tomaten bietet so ein wenig Abwechslung und schützt wie nebenbei Adern und Netzhaut und senkt das Risiko von Herzinfarkten.

2. Gegrilltes und Rosmarin gegen Krebs

Gegrilltes und Rosmarin
Grillfleisch wird meistens nicht als das gesündeste Lebensmittel beschrieben. Fettreich und schwer verdaulich gilt es eher als Negativ-Beispiel für leichte Küche, die gesund hält. Mit ein wenig Rosmarin können krebserregende Substanzen, die sich durch das Grillen bilden, jedoch abgemindert werden. Genau wie Knoblauch und Thymian enthält Rosmarin Antioxidantien, die die Entstehung dieser Substanzen bremsen. Das besondere Aroma ist zudem ein willkommener Nebeneffekt.

Jetzt lesen:  Buchtipp: Panikherz von Benjamin von Stuckrad-Barre

3. Grüne Lebensmittel und Orangensaft für deine Eisenvorräte

Grüne Lebensmittel und Orangensaft
Vor allem junge Frauen leiden häufig unter eklatantem Eisenmangel. Während in manchen Fällen sogar das Einnehmen von speziellen Eisenpräparaten notwendig sein kann, hilft in den meisten Fällen eine besonders eisenreiche Ernährung über den Mangel hinweg. Spinat gilt als eine der wichtigsten pflanzlichen Eisenquellen, die noch dazu lecker schmeckt und auf vielfache Art und Weise zubereitet werden kann. Ob als frischer Salat, im Smoothie oder gekocht im Auflauf – Spinat ist das ganze Jahr über erhältlich und günstig noch dazu. Doch auch weitere grüne Gemüsesorten sind für ihren hohen Eisengehalt bekannt und sind aus einer eisenreichen Ernährung daher nicht wegzudenken. Wenn das Gemüse jedoch zusammen mit einem Glas Orangensaft gegessen wird, ist der Effekt sogar noch größer. Zusammen mit Vitamin C kann der menschliche Organismus das Eisen noch besser verwerten und einen noch größeren Nutzen aus der Eisenzufuhr ziehen. Paprika oder Tomaten – weitere Vitamin C-Lieferanten – tun es jedoch ebenso.

4. Speisequark und Kartoffeln als perfekte Eiweißquelle

Speisequark und Kartoffeln
Die traditionelle Kombination von Speisequark und gekochten Kartoffeln ist in vielen Regionen ein beliebtes Essen für Zwischendurch. Als leichtes Abendessen ist es schnell zubereitet und wird sogar von Kindern gerne gegessen. Doch Quark und Kartoffeln sind in der Kombination nicht nur besonders lecker, sondern gelten auch als optimale Eiweißmahlzeit. Der Körper kann das Eiweiß in dieser Kombination besonders gut aufnehmen und in Muskeln umwandeln. Ein wahrer Fitness-Snack!

Jetzt lesen:  Nachhaltig einkaufen - die besten Tipps für den Supermarkt

5. Avocado und Karotte versorgen mit Vitamin A

Avocado und Karotte
Die Kombination aus Avocado und Karotte ist nicht nur geschmacklich unschlagbar, sondern ist vor allem für die Gesundheit der Augen besonders wichtig. Das Vitamin A der Karotte kann durch den Verzehr mit fettreichen Lebensmitteln – wie der Avocado – besonders leicht vom Organismus verarbeitet werden. Wer gerade keine Avocado zur Hand hat, kann das Karottengemüse oder den frisch geriebenen Salat auch einfach mit einigen Tropfen des Lieblingsöls beträufeln. Diese Kombination ist genauso effektvoll.

6. Grüner Tee mit Zitrone für ein gestärktes Herz

Grüner Tee mit Zitrone
Die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee sind so vielfältig wie die Sorten, die man heute erwerben kann. In Kombination mit Zitronensaft kannst du die antioxidative Wirkung von grünem Tee jedoch noch verstärken. Während ein Großteil der Antioxidantien in der Verdauung verloren gehen, wird dies durch frischen Zitronensaft deutlich verringert. So kann der grüne Tee seine Wirkung, Krebs- und Herzerkrankungen zu senken, optimal entfalten.

7. Senf als Verdauungshelfer für fettreiche Speisen

Würstchen und Senf
Die gesundheitsfördernde Wirkung von Senf dürfte den meisten wohl eher unbekannt sein. Doch wer sich ein wenig informiert, stößt schnell auf die durchblutungsfördernde Wirkung, die die ätherischen Öle in Senf enthalten. Zusammen mit fettreichen Lebensmitteln wie Würstchen genossen, kann Senf also bei der Verdauung helfen und Sodbrennen vermindern. Die Senföle helfen zudem dabei, das Fett der Würstchen abzubauen. So werden nicht nur ein paar unnötige Pfunde vermindert, sondern auch das Risiko für Magen-Darm-Infektionen minimiert.

Jetzt lesen:  Die 12 größten Mythen und Irrtümer über den Eisprung

8. Leinsamen und Joghurt für eine reibungslose Verdauung

Leinsamen und Joghurt
Wer schon einmal Verdauungsprobleme hatte, hat sicher schon einmal von der Wirkung von Leinsamen gehört. Diese enorm ballaststoffreichen Samen sind im Müsli oder Porridge ein absoluter Gesundheits-Tipp. Zusammen mit Joghurt, der dafür bekannt ist, eine gesunde Verdauung zu fördern, entfalten Leinsamen ihre volle Wirkung. Mineralstoffe können durch diese Kombination besonders gut aufgenommen werden und helfen so, das Immunsystem und die Darmgesundheit zu stärken. Die Milchsäurebakterien des Joghurts unterstützen den Aufbau einer gesunden Bakterienkultur im Darm und können so helfen, Verdauungsprobleme langfristig in den Griff zu bekommen.

9. Schokolade und Äpfel – eine gesunde Kombi?

Schokolade und Äpfel
Wer Schokolade liebt, wird es schon geahnt haben: In ihr stecken tatsächlich wertvolle Stoffe, die die Gesundheit fördern. Die in Schokolade enthaltenen Flavonoide werden vor allem in Kombination mit den entzündungshemmenden Stoffen, die Äpfel enthalten, zu wahren Helden. Die Verkalkung von Arterien wird vermindert und die Blutgerinnung wird verbessert – wenn das mal keine guten Nachrichten sind.

 

Fotos: Mara Zemgaliete, victoria p., noirchocolate, Luna Vandoorn, sriba3, juefraphoto, stefanie, zi3000, weyo, anaumenko / stock.adobe.com