Superfood Beeren: So helfen dir die roten Früchte beim Abnehmen

Beeren zählen zu den besonders gesunden Früchten. Denn sie sind nicht nur kalorienarm, sondern auch besonders reich an Vitaminen und Nährstoffen. Dabei geht es um alle Beeresorten – sowohl um die Erdbeeren als auch um Brombeeren, Cassis, Johannisbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren.

Die verschiedenen Beeren-Sorten

Heidelbeeren

Heidelbeeren sind eine besonders süße Variante und können daher auch sehr gut als Snack und Ersatz für Schokolade herhalten. Auf 100 g bringen die Beeren gerade einmal 52 Kalorien mit sich. Im Vergleich zu den anderen Beerensorten findest du hier allerdings die höchste Energiebilanz vor. Dafür ist der Fettanteil mit 0,5 g auf 100 g besonders niedrig. Die Kohlenhydratmenge liegt bei 11,3 g. Heidelbeeren enthalten zudem die Nährstoffe Kalium, Vitamin C und E und Eisen sowie die Vitamine B2 und B6, Natrium, Phosphor und Magnesium. Ein weiterer Stoff, der in Heidelbeeren enthalten ist, sind die sogenannten Anthocyane. Diese dienen als Radikalfänger, wirken entzündungshemmend und senken das Krebsrisiko.

Erdbeeren

Die Erdbeere hat einen Kaloriengehalt von 35 kcal auf 100 g. Der Fettanteil ist mit 0,5 g besonders niedrig. Die Kohlenhydrate liegen bei 7 g. Auch Erdbeeren verfügen über viel Kalium, Eisen und einen hohen Gehalt an Vitamin C. Zudem enthalten sie Kalzium.

Himbeeren

Die Himbeere weist auf 100 g 38 Kalorien auf, 1,2 g Fett und 7 g Kohlenhydrate. Sie hat einen besonders hohen Kaliumgehalt, enthält Vitamin C und Eisen. Himbeeren haben einen hohen Phosphor- und Kalziumgehalt und stärken somit Zähne und Knochen. Zudem unterstützen sie die Blutbildung und -reinigung. Flavonoide und Antochyane schützen die Zellen und stabilisieren das Herz-Kreislauf-System. Zudem unterstützen die Gerbstoffe die Leber bei der Entgiftung. Das enthaltene Pektin sorgt für einen anhaltenden Sättigungseffekt und reguliert die Verdauung.

Jetzt lesen:  Die besten Tipps für eine glückliche Fernbeziehung

Brombeeren

Brombeeren haben auf 100 g gerade einmal 32 Kalorien, nur 0,4 g Fett und 6,2 g Kohlenhydrate. Auch hier ist der Kaliumwert mit 220 mg sehr hoch. Brombeeren enthalten zudem Vitamin C und Eisen. Das enthaltene Vitamin C ist vor allem zuständig für eine gesunde Abwehr und eine Stärkung des Bindegewebes. Zudem schützt es deine Blutgefäße. Auch Brombeeren enthalten Pektin, welches für eine anhaltende Sättigung sorgt und die Verdauung ankurbelt.

Cassis

Die Cassis (oder auch Schwarze Johannisbeere) bringt auf 100 g 44 Kalorien mit sich, und hat mit 0,3 g den niedrigsten Fettgehalt. Der Anteil an Kohlenhydraten liegt bei 9 g. Cassis haben mit 370 mg den höchsten Kaliumgehalt. Zudem sind sie wahre Vitamin C-Bomben mit einem Wert von 200 mg. Der Eisengehalt liegt bei 1 mg.

Johannisbeeren

Zuletzt kommt noch die schlanke Johannisbeere. Hier liegt der Energiewert bei gerade einmal 29 kcal auf 100 g. Der Fettgehalt beträgt 0,5 g und der Kohlenhydratanteil ist mit 5 g der niedrigste im Vergleich. Auch die Johannisbeere hat mit 280 mg einen sehr hohen Kaliumgehalt. Sie enthält zudem 40 mg Vitamin C und 1,2 mg Eisen. Das enthaltene Eisen wirkt sich positiv auf den Sauerstofftransport des Blutes aus. Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium liefern Energie und sorgen für mehr Leistungsfähigkeit, was dich bei sportlichen Tätigkeiten unterstützt. Das enthaltene Vitamin C sorgt dafür, dass dein Körper Noradrenalin herstellt. Dieses wiederum bekämpft die lästigen Fettpölsterchen im Körper.

Weiter wird die Produktion von L-Carnitin angeregt. L-Carnitin unterstützt die Fettverbrennung in den Muskeln. Die Mineralien Kalium, Eisen und Magnesium bilden ebenfalls eine wichtige Kombi, um die Fettverbrennung anzuregen. Darüber hinaus verfügen Johannisbeeren über einen niedrigen glykämischen Index und eine verdauungsfördernde Wirkung. Sie enthalten weiter Säuren, die deinen Stoffwechsel aktivieren.

Jetzt lesen:  Bittertropfen & Co: Helfen Bitterstoffe beim Abnehmen?

Schlankmachende Wirkung

Beeren unterstützen dich wirkungsvoll bei deinem Abnehmwunsch. Wenn du zu viel Zucker konsumierst, fließt dieser durch deine Blutbahnen und wird anschließend in deine Fettzellen transportiert. Beeren haben die Fähigkeit, diesem Vorgang entgegenzuwirken. Dies liegt daran, dass sie den Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau halten. In der Folge wird weniger Insulin produziert, welches für die Gewichtszunahme verantwortlich ist. Weiter konnten Studien belegen, dass sich der Verzehr von Beeren positiv auf den Bauchumfang auswirkt und Fett in diesem Bereich verschwindet.

Beeren wie Heidelbeeren wirken sich aber auch positiv auf deinen Magen-Darm-Trakt aus. Sie regulieren die Verdauung und können Durchfall entgegenwirken. Weiter wird eine Ausbreitung von Bakterien verhindert. Wenn du allerdings zu große Mengen der Früchte isst, kann eine abführende Wirkung eintreten.

Die schlankmachende Wirkung entfaltet sich aber auch dadurch, dass Beeren einen hohen Ballaststoffgehalt mitbringen. Dieser ist wichtig für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Wenn du länger satt bist, isst du automatisch weniger und kannst auf diese Weise ein paar Pfunde verlieren. Durch die Stabilisierung deines Blutzuckerspiegels werden zudem Heißhungerattacken unterbunden. So stopfst du dich nicht unnötig mit ungesunden Lebensmitteln voll, die anschließend nur wieder auf deinen Hüften landen würden.

Superfood Beeren – Weitere Wirkungen

Beeren wirken sich aber auch noch auf andere Weise positiv auf die Gesundheit aus. So sind sie reich an Antioxidantien. Diese bekämpfen im Körper die freien Radikale, welche unter anderem für eine schnellere Hautalterung verantwortlich sind. Antioxidantien unterstützen den Körper dabei, Giftstoffe zu eliminieren und die Zellen zu schützen.

Jetzt lesen:  Mit diesen Tipps schaffst du den Verzicht auf Zucker

Neben der Hautalterung tritt auch ein Schutz vor Krankheiten in Kraft, indem das Immunsystem gestärkt wird. Zudem hilft die Wirkung bei der Bekämpfung von Übergewicht. Antioxidantien sorgen nämlich dafür, dass der Körperfettanteil sinkt. Auch wenn du häufig trainierst, wird dein Körper oxidativen Stress produzieren. Damit sich dieser nicht schädlich auf deine Gesundheit auswirkt, solltest du Beeren essen, die den Stress neutralisieren. So kann das Sportprogramm ohne negative Folgen seine effektive Wirkung entfalten.

Welche Lebensmittel ebenfalls nicht auf deiner Superfood-Liste fehlen sollten, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Beeren essen

Beeren haben einen süßen Geschmack und können daher auch sehr gut pur vernascht werden. Sie eignen sich aber auch sehr gut als Zutat in einem fruchtigen Obstsalat oder als Topping für Müslis, Pancakes, Salate oder Joghurtspeisen. Weiter lassen sich aus Beeren herrlich fruchtige Smoothies zubereiten. In gefrorenem Zustand können sie zudem zu einem erfrischenden Sorbet verarbeitet werden.

Wir empfehlen dir daher, täglich frische Beeren zu essen, wenn du auf gesunde und natürliche Art und Weise abnehmen möchtest oder du einfach deiner Gesundheit etwas Gutes tun willst. Dabei kannst du zwischen vielen leckeren Beerensorten wählen und sie in die unterschiedlichsten Gerichte integrieren. Ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen oder als gesunder Snack – Beeren helfen dir dabei, dein Wunschgewicht zu erreichen und deinen Körper fit und gesund zu halten.

 

Foto: olyina / stock.adobe.com