Levon Thurman-Hawke im Porträt
Levon Thurman-Hawke mit seiner Schwester Maya

Bist du ein Kurzfilm-Freak? Dann hast du ihn schon als „Jacob Harris“ in „Blackout“ gesehen. Vielleicht auch mal auf Instagram oder Twitter, wo er gern mit seinen Followern interagiert. Ansonsten hat Levon Thurman-Hawke bis dato zu viel Aufmerksamkeit gescheut, obwohl er ein Promi-Sohn ist. Warum er bewusst auf den großen Hype verzichtet und was er in Kürze vorhat, verraten wir dir hier.

Kindheit und Jugend

Am 15. Januar 2002 kam Levon als „Levon Roan Thurman-Hawke“ in New York City zur Welt. Im „Big Apple“ wuchs er auch zusammen mit seiner vier Jahre älteren Schwester Maya auf. Seine berühmten Eltern, der Schauspieler und Drehbuchautor Ethan Hawke („Club der toten Dichter“, „Before Sunset“) sowie das Model Uma Thurman, die in Quarantino-Blockbuster („Pulp Fiction“, „Kill Bill„) brillierte, trennten sich bereits, als Levon erst zwei Jahre alt war. Ethan Hawke brannte mit dem Kindermädchen durch. Für seinen Sohn wohl ein Alptraum: Noch heute redet Ethan in ausgiebigen Interviews über die Folgen der 2005 besiegelten Scheidung, die nach sieben Jahren Ehe unvermeidlich gewesen sei.

Levons und Mayas Eltern müssen trotzdem ein schlechtes Gewissen bekommen haben: Sowohl Maya als auch Levon durften als Kleinkinder viel an den Film-Sets abhängen. Gegenüber dem New-Musical-Express-Magazin soll Maya geäußert haben, dass sie am liebsten mit Kopfhörern hinter der Kamera auf die Monitore starrte, während Uma oder Ethan die gleiche Szene 100-mal aus verschiedenen Blickwinkeln drehten. Das Gleiche durfte für Levon gegolten haben. Denn bei den vielen gemeinsamen Besuchen an den Sets, so Maya weiter, sei auch ein enges Verhältnis zu ihrem Bruder entstanden – trotz des deutlichen Altersunterschiedes. Die Familienbande blieb bei den Hawkes bis zum heutigen Tag stark ausgeprägt.

 

 

Erste Schritte ins Rampenlicht

Obwohl Levon von Anfang lernte, mit Paparazzi umzugehen, hat er seine Eltern nur gelegentlich zu öffentlichen Anlässen begleitet. Zusammen mit seiner Mutter nahm er 2017 beispielsweise an der Gala der „Foundation for Aids Research“ (AMFAR), eine Stiftung für AIDS-Forschung, teil. Später reiste er mit Uma auch zur Abschlusszeremonie der Filmfestspiele von Cannes. Drei Monate später trat er mit seinem Vater ins Blitzlichtgewitter. Anlass war die Premiere des Independent-Thrillers „First Reformed“ bei den Filmfestspielen von Venedig.

Levon wird eine Liebe zur Mode nachgesagt. So saß er 2018 und 2019 zusammen mit seiner Mutter in der ersten Reihe bei den Prada-Resort-Shows in New York. Im Januar 2020 besuchte er – wieder an der Seite seiner Mutter – die „Haute-Couture-Show Dior Spring 2020“.

 

 

Pläne und Gerüchte

Welchen beruflichen Weg Levon Thurman-Hawke letztendlich einschlagen wird, lässt er offen. Natürlich sehen viele ihn schon als Schauspieler, zumal Levon auch über ein IMDb-Profil verfügt. Bisher hat er hat aber lediglich in einem Onscreen-Projekt („Blackout“) mitgewirkt. Levon lässt sich hinsichtlich seiner weiteren beruflichen Zukunft ungern in die Karten schauen.

Fest steht: Die Gerüchte, dass er zusammen mit Maya in der vierten Staffel von „Stranger Things“ zu sehen sein wird, reißen nicht ab.

Falls das an irgendjemandem vorbeigegangen sein sollte: „Stranger Things“ gilt als einer der erfolgreichsten (und teuersten) Produktionen von „Netflix“. Rund 64 Millionen Haushalte sollen innerhalb der ersten vier Wochen nach Veröffentlichung die Vorgänger-Staffel der Mystery-Horror-Serie gestreamt haben. Maya Hawke hatte darin bereits die lesbische Eiscreme-Verkäuferin Robin Buckley gespielt.

Die vierte Staffel ist nach einer offiziellen Stellungnahme von Netflix im Sommer 2022 verfügbar. Levon soll darin eine Rolle als Punk im Stil der 80er Jahre ergattert haben. Es könnte seine erste große Rolle auf dem Bildschirm sein.

Im Oktober 2020 heizte die Daily Mail diesbezügliche Spekulation an, nachdem Fotos von einem verkleideten Levon – im angeblichen Kostüm seiner Rolle – im Netz auftauchten. „Hollywood Life“ wollte davon erfahren haben, dass Levon sich am Set mit Maya („Robin Buckley“) sowie Sadie Sink („Max Mayfield“) und Joe Keery („Steve Harrington“) unterhielt. Seitdem hat sich die Berichterstattung jedoch abgekühlt. In dem von Netflix vorab herausgegebenen Cast taucht Levon – im Gegensatz zu Maya – nicht auf.

 

 

Weitere Details gibt Netflix nicht preis. In Levons IMDb-Profil ist „Stranger Things“ bislang auch nicht vermerkt. Es darf also weiter spekuliert werden. Laut einer Umfrage von „Promiflash“ freuen sich jedoch 129 von 153 teilnehmenden Lesern bereits auf Levons Charakter in der vierten Staffel. Netflix nimmt’s vielleicht zur Kenntnis.

Levon Thurman-Hawke als Familienmensch und Chiller

Trotz der schmerzhaften Scheidung der Eltern und seiner sehr unterschiedlich zusammengesetzten Patchworkfamilie zeigt sich Levon gern mit seiner Verwandtschaft. Das gilt auch für seine jüngeren Halbschwestern Indiana und Clementine Hawke sowie Luna Thurman-Busson. So viel er kann, verbringt er Zeit mit ihnen, nimmt beispielsweise an gemeinsamen Ausflügen teil. Dann scheut er sich auch nicht, mit seinen jüngeren Schwestern auf Fotos zu posen.

Maya und Levon stehen sich allerdings am nächsten. Sie sind auch in den Ferien untrennbar. „Levon und ich haben jedes Jahr Weihnachten zusammen verbracht, seitdem er 2002 geboren wurde“, teilte Maya 2017 via Instagram mit. Sie bekannte sich offen zu einer starken Geschwisterliebe. Sich selbst beschrieb Maya als „aggressive Optimistin“, während ihr jüngerer Bruder ein „passiver Optimist“ sei.

 

 

Im Gegensatz zu Levon hat sich seine „große Schwester“ bereits für die Leinwand entschieden: Nach einem Intermezzo an der New Yorker Schauspielschule Juilliard übernahm sie die Rolle der „Jo March“ in der BBC-Verfilmung von „Little Women“ und wurde dann von Quentin Tarantino für eine Rolle in „Once Upon a Time in Hollywood“ engagiert. So fasste sie Fuß in der Filmbranche. Gut möglich, dass das auch Einfluss auf Levon hatte.

Hobbies und Trivia von Levon Thurman-Hawke

Was die beiden Geschwister vor allem verbindet, ist die Liebe zur Musik. Levon erkannte früh, wie wichtig die Musik für Maya ist und unterstützte sie, wo er konnte. Stolz lud er Mayas Video hoch, in dem sie ihren neuen Song präsentierte. Die zwei haben auch schon gemeinsame Lieder geschrieben. Levon spielt recht gut E-Gitarre und Keyboard.

 

 

Wie viele Jungs in seinem Alter frönt Levon der Sportkultur. Seine Instagram-Fotos zeigen ihn bei Outdoor-Aktivitäten wie Schwimmen oder Skifahren. Aber auch Box-Kämpfen unter Freunden ist er nicht abgeneigt. Als Basketball-Fan und eingefleischter New Yorker fiebert er bei Spielen der „National Basketball League“ (NBL) mit und hält dabei vorzugsweise zu den „Brooklyn Nets“ und den „New York Knicks“. Außerdem entspannt er beim Skateboarden und chillt beim Bootfahren.

Levon reist auch mit Begeisterung. Den ersten Europa-Trip hat er bereits hinter sich. Länder wie Rumänien, Irland und England lagen auf seiner Route.

Eine „Down-to-Earth“-Lebensqualität und das „Aufeinander aufpassen“ spielen für Levon eine große Rolle. So manche seiner Follower auf Instagram wissen nicht einmal, dass er berühmte Eltern hat oder seine Familie über ein Nettovermögen von mehreren Millionen Dollar verfügt. Er selbst sieht sich offensichtlich nicht als reiche Berühmtheit: Levon im Protzer-Auto oder auf einer Luxus-Jacht bekommen seine Fans jedenfalls nicht zu sehen. Er präsentiert sich stets als der „Ordinary Guy“.

 

 

Eine gute Zeit wünscht er sich auch für seinen Mitmenschen. Über die Social-Media-Kanäle fordert er sie immer wieder auf, nett zueinander zu sein und Liebe zu verbreiten. Er selbst bedankt sich regelmäßig für das Wohlwollen und Interesse, das ihm entgegenschlägt. Levon fordert seine Fans sogar auf, sich mit ihm auszutauschen. Höflichkeit und eine positive Einstellung zum Leben prägen seine Posts.

Warum seine Größe eines der am meisten gegoogelten Stichworte zu Levon ist, bleibt ein Rätsel. 1,78 Meter ist für einen 20-Jährigen nichts Außergewöhnliches. Dann schon eher die Größe von Mama Uma, die ganze 1,80 Meter groß ist.

 

Foto: instagram.com/levon.th