Gemüsenudeln: So lecker ist die Pasta aus Zucchini, Möhren & Co

Längst sind Zoodles, Moodles und Co nicht mehr ausschließlich in der glutenfreien Community bekannt. Die köstlichen Gemüsenudeln haben auch die Herzen von allen Feinschmeckern erobert. Egal ob du dich vegan ernähren möchtest, auf Kohlenhydrate verzichten willst, eine gesunde Ernährung anstrebst, oder einfach nur leckeres Essen schätzt, mit Pasta aus Zucchini, Möhren und Co liegst du garantiert richtig.

Was sind die Vorteile von Pasta aus Zucchini, Möhren und anderem Gemüse?

Aus Zucchini, Möhren, Sellerie, Rüben und anderem Gemüse kannst du im Handumdrehen Spaghetti zaubern. Dafür benötigst du lediglich einen Sparschäler oder eine Spiralenraspel. Diese Gemüsenudeln kannst du mit sämtlichen traditionellen Pasta-Saucen servieren, oder diese als Beilage verwenden.

Im Gegensatz zu herkömmlicher Pasta aus Weißmehl haben diese Zoodles, Moodles und Co bedeutend weniger Kalorien und sind absolut glutenfrei. Sie haben sehr wenige Kohlenhydrate und sind leicht und bekömmlich. Du sparst somit an den negativen Eigenschaften der Pasta, aber garantiert nicht am Geschmack.

Ganz im Gegenteil. Gemüsenudeln haben ein sehr feines Aroma. Du musst nun nie mehr auf deine geliebten Pasta-Gerichte verzichten, nur weil du Kalorien und Kohlenhydrate einsparen möchtest. Egal ob Spaghetti Bolognese, Carbonara oder sogar Lasagne lassen sich aus den Nudeln aus Gemüse zaubern. Nicht nur dir, sondern auch deiner Familie und deinen Freunden werden diese Leckereien schmecken, die du aus Gemüsenudeln gezaubert hast.

Woraus du aus Gemüsenudeln zaubern kannst

Zoodles sind die bekanntesten Gemüsenudeln. Sie werden aus Zucchini hergestellt. Dazu schneidest du mit dem Sparschäler oder mit dem Spiralenschäler dünne Spaghetti aus der Zucchini. Diese musst du nur in etwas Olivenöl oder einem anderen hochwertigen Pflanzenöl in der Pfanne kurz anrösten, würzen und schon kannst du sie wie herkömmliche Spaghetti verwenden.

Moodles sind Gemüsenudeln, die du aus Möhren machst. Besonders hübsch werden diese Gemüsenudeln, wenn du dafür gelbe, orange und violette Möhren verwendest. So peppst du das Gemüsenudel-Rezept auch optisch auf. Zudem heißt es, je bunter der Teller, um so mehr Vitamine landen auch auf deinem Teller.

Du kannst aber auch Rote Bete oder Knollensellerie zu Pasta aus Gemüse umfunktionieren. Eine große Rote Bete oder ein großer Knollensellerie eignen sich auch hervorragend für Lasagne. Dazu schneidest du aus dem Gemüse einfach dünne Scheiben. Diese schlichtest du in eine Auflaufform und übergießt sie wie die herkömmliche Lasagne mit Bolognese-Sauce oder Sugo und Bechamel-Sauce und bestreust alles mit Käse. Schon kannst du deine Low-Carb-Lasagne in den Ofen schieben und nach 20 Minuten genießen.

Auch Süßkartoffeln sind toll, um daraus Gemüsenudeln zu machen. Vor allem exotische und asiatische Gerichte lassen sich mit Süßkartoffeln super kochen. Versuche es doch auch einmal mit Tapioka, Yamswurzel oder Topinambur.

Mit Kohlrabi bereitest du ebenfalls köstliche Pastagerichte im Low-Carb Stil zu. Ein richtig frischer und aromatischer Nudelsalat wird aus Kohlrabi und Apfelnudeln zusammengestellt. Diesen verfeinerst du mit frischen Kräutern, Walnüssen und einer köstlichen Marinade aus Sauerrahm oder Joghurt. Auch Gurken sind eine erstklassige Zutat für Gemüsenudeln und du richtest damit wunderbare Nudelsalate her.

Pastinaken, Schwarzwurzeln, aber auch weißer und grüner Spargel lassen sich mit einem Sparschäler in Low-Carb-Pasta verwandeln. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Du kannst nach Lust und Laune experimentieren. Eigentlich jedes feste Gemüse, welches sich gut schneiden lässt, eignet sich ausgezeichnet als Basis für atemberaubende Gemüse-Pasta-Gerichte.


Opard Spiralschneider Hand für Gemüsespaghetti
Opard Spiralschneider für Gemüsespaghetti // auf Amazon erhältlich


Welche Gerichte du mit Zoodles und Co zaubern kannst

Eigentlich kannst du mit Gemüsenudeln sämtliche Gerichte nachkochen, die du bislang immer mit gewöhnlicher Pasta gekocht hast. Um dir jedoch die Umstellung etwas einfacher zu machen, haben wir hier ein paar Anregungen und Rezeptideen für dich.

Bist du ein Fan von Nudelsuppe, möchtest aber auf die Kohlenhydrate verzichten? Dann bereite dir doch Nudeln aus Möhren, Zucchini und Sellerie zu. Damit peppst du deine Suppen toll auf und bereitest ein aromatisches und vor allem gesundes Süppchen zu. Auch asiatische Ramensuppen kannst du mit Gemüsenudeln zubereiten. Schwenke dafür die Gemüsenudeln in etwas Sesamöl und gib sie danach in eine kräftige Suppe, die du mit gebratenem Tofu verfeinerst und mit ordentlich Koriander bestreust.

Ob Spaghetti Aglio Olio, Garnelen-Nudeln, Bolognese oder Pasta mit Pesto, nichts ist mit den Gemüsenudeln unmöglich. Deine Saucen bereitest du wie gewohnt zu. Die Nudeln schwenkst du nur in etwas Öl oder ein paar Esslöffel Brühe und richtest sie danach mit den gewünschten Saucen an.

Sehr lecker schmecken auch Saucen aus Avocado. Dafür passierst du die Avocado und kochst sie mit etwas Kokosmilch und Kräutern auf. Nach Lust und Laune würzen und schon kannst du die Sauce über den Zoodles, Moodles und Co anrichten.

Ebenfalls eine sehr schmackhafte Sauce für deine Gemüsenudeln bereitest du aus Kichererbsen zu. Diese Sauce ist zudem reich an Proteinen. Dafür gibst du gekochte Kichererbsen in den Mixer und pürierst sie mit Gewürzen und etwas Brühe.
(Unser Koch-Tipp: Selbstgemachter Hummus)

Eine sehr gesunde und cremige Pastasauce kannst du aus Cashewnüssen herstellen. Dafür weichst du die Cashewnüsse am besten über Nacht in Kokosmilch ein. Am nächsten Tag pürierst du alles in der Küchenmaschine oder im Mixer. Gib die Paste nun in einen Topf und erhitze alles unter ständigem Rühren. Du kannst die Sauce nun nach eigenem Geschmack abschmecken. Sehr gut harmonieren Curry oder Masala-Gewürze mit der Cashew-Sauce.

Hast du Lust auf einen Nudelsalat, möchtest jedoch auf die vielen Kalorien verzichten? Auch hier kannst du auf Gemüsenudeln zurückgreifen. Dafür blanchierst du die Gemüsenudeln kurz in etwas Wasser oder Brühe. Schrecke die Gemüsenudeln anschließend unter kaltem Wasser ab und bereite den Nudelsalat wie gewohnt zu.

In Kräuterbutter angeschwenkte Gemüsenudeln sind auch eine super Beilage zu Frikassee, Ragouts und Eintöpfe. Ein schönes Gulasch aus Pilzen und Eierschwammerl kannst du ebenfalls mit Gemüsenudeln anrichten.


GEMÜSENUDELN: 150 gesunde und einfache Rezepte für den Spiralschneider
GEMÜSENUDELN: 150 gesunde und einfache Rezepte für den Spiralschneider // erhätlich auf Amazon


Gemüsenudeln – Unser Fazit

Mit Pasta aus Zucchini, Möhren und Co streichst du eine ordentliche Portion Kohlehydrate aus deinem Speiseplan. Zudem punkten die Gemüsenudeln mit vielen anderen wichtigen Inhaltsstoffen.

Gemüsenudeln enthalten viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Wenn wir uns Zoodles, also die Nudeln aus Zucchini etwas näher ansehen, so liefern diese eine ordentliche Portion Folsäure. Diese wirkt sich positiv auf deine Zellen aus und ist ein natürlicher Jungbrunnen und Zellschutz.

Gemüsenudeln sind zudem leicht und bekömmlich. Du kannst sehr einfach abnehmen, wenn du Pasta aus Weizenmehl durch Nudeln aus Zucchini, Möhren und Co ersetzt. 100 Gramm Zoodles haben nur etwa 20 Kalorien, während dieselbe Menge Pasta etwa mit 350 Kalorien zu Buche schlagen.
Auch liegen dir diese Pasta-Gerichte garantiert nicht schwer im Magen. Daher kannst du diese Speisen auch sehr gut mit zur Arbeit nehmen. Du fühlst dich danach fit und dennoch satt und kannst energiegeladen weiterarbeiten. Dafür verantwortlich sind ebenfalls die nicht vorhandenen Kohlenhydrate. Die Pasta aus Zucchini, Möhren und Co sorgen dafür, dass dein Blutzucker stabil bleibt. So kommt es auch später nicht zu Heißhunger-Attacken. Durch die vielen, gesunden Ballaststoffe bleibst du lange satt, ohne unangenehm voll zu sein.

 

Foto: Alp Aksoy / stock.adobe.com