Zähne natürlich aufhellen – 7 Bleaching-Tipps, die wirklich funktionieren!

Gesunde, weiße Zähne sind ein Schönheitsideal unserer Zeit. Um diesem gerecht zu werden, ist der Gang zum Zahnarzt und ein tiefer Griff in die Geldbörse häufig die erste Wahl. Dabei ist ein strahlend weißes Hollywood-Lächeln kein Luxus! Mit diesen Hausmitteln funktioniert die Zahnaufhellung schnell und kostengünstig.

Weiße Zähne – Mit einfachen Tricks zum perfekten Lächeln

Gelbe Zähne können im Alltag eine echte Belastung sein. Wenn dir dein eigenes Lächeln keine Freude mehr macht, wird es Zeit, etwas zu verändern! Die Ursache gelber Zähne liegt häufig in der Verfärbung des oberflächlichen Zahnschmelzes. Diese resultiert aus dem Konsum von Lebensmitteln wie Kaffee, Schwarz- oder Grüntee sowie Zigaretten und kann mit den richtigen Hausmitteln rückgängig gemacht oder vermindert werden. Es gibt einige Möglichkeiten, die dir zu weißeren Zähnen verhelfen. Neben chemischen Bleaching-Methoden wie Smilesecret und Co gibt es jedoch auch einige ganz natürliche Hilfsmittel. Mit unseren Tipps steht deinem strahlenden Filmstar-Lächeln nichts mehr im Wege!

1. Zähne aufhellen: Auf die richtige Zahnbürste setzen

Gute Zahnpflege – und damit ein schönes Lächeln – beginnt bereits bei den Basics. Regelmäßiges Zähneputzen morgens und abends sind dafür unerlässlich, ebenso wie die Verwendung von Zahnseide. Falls du noch immer täglich zur Handzahnbürste greifst, solltest du schleunigst umdenken. Experten haben längst bestätigt, dass elektrische Zahnbürsten mit Schallfunktion die Zähne deutlich effektiver reinigen. Die Wellen befreien die Zahnoberfläche sowie die Zwischenräume um einiges zuverlässiger als herkömmliche Zahnbürsten und sorgen dadurch langfristig für saubere und hellere Zähne.

2. Weißere Zähne mit Bleaching Zahnpasta

Ebenfalls effektiv für langanhaltend gesunde und weißere Zähne ist die Verwendung von aufhellender Zahnpasta. Diese kann die Zähne nach einigen Anwendungen um mehrere Nuancen heller erscheinen lassen. Der langfristige Effekt funktioniert durch eine stufenweise Aufhellung der Zahnoberfläche. Diese wird durch eine bleichende Zahnpasta poliert und sieht dadurch glatter und leuchtender aus, da die Oberfläche des Zahns das Licht reflektiert. So wirken die Zähne optisch heller und gesünder. Schnelle Abhilfe versprechen Zahncremes mit innovativer Blaulicht-Technologie, die Verfärbungen und Flecken sofort entfernen.

3. Mit Mundspülungen zu strahlend weißen Zähnen

Mundspülungen sind lange Zeit ausschließlich zur Zahnreinigung verwendet worden. Einige Hersteller bieten aber inzwischen auch Mundspülungen an, die deine Zähne weißer machen! Eine Mundspülung verspricht zwar keinen Sofort-Effekt, kann aber innerhalb weniger Wochen für weißere Zähne sorgen und hilft dir bei regelmäßiger Verwendung dabei, das strahlende Weiß deiner Zähne zu erhalten. Die Wirkung der Mundspülungen ist äußerst schonend und daher auch für empfindliche Zähne bestens geeignet. Praktischer Nebeneffekt: Mit einer Mundspülung werden deine Zähne nicht nur weißer, sondern du beugst auch der Entstehung von Zahnstein vor!

4. Natürlich schön durch Verzicht – Verabschiede dich von diesen Lebensmitteln

Du hast es sicher schon gehört – und ja, es stimmt leider. Einige Genuss-Lebensmittel verfärben langfristig unsere Zähne. Getränke wie Schwarz- und Grüntee, Rotwein und Kaffee hinterlassen einen dunklen Film auf der Zahnoberfläche, die sich dadurch im Lauf der Zeit gelb verfärben kann. Dasselbe passiert durch Nikotin, dunkle Schokolade oder Beeren, die zur Plaque- und Zahnstein-Bildung führen können. Diesem Problem kannst du entweder durch Verzicht aus dem Weg gehen – oder indem du diese Lebensmittel in Maßen konsumierst und dir im Anschluss gründlich deine Zähne putzt.

5. Gesund und strahlend – Das Wundermittel Vitamin C!

Als natürlicher Helfer im Badezimmer ist Vitamin C längst bekannt. In Seren, Cremes und Reinigungen verhilft es zu einer strahlenden und reinen Haut. Aber wusstest du, dass Vitamin C auch gegen gelbe Zähne hilft? Die reinigende Wirkung von Zitronen oder Orangen lässt sich nämlich auch auf die Zähne übertragen. Anders als chemische Reinigungen schädigt Vitamin C in Maßen verwendet nicht – ganz im Gegenteil. Es wirkt sogar entzündungshemmend und spült die Zähne ordentlich sauber. Einfach Zitronensaft auf ein Wattestäbchen geben und die Zähne damit einreiben. Gründlich ausspülen und mehrmals pro Woche wiederholen. Die Fruchtsäure entfernt Verfärbungen schnell und effektiv, ist jedoch nicht für den langfristigen Gebrauch geeignet, da sie sonst den Zahnschmelz angreift.

6. Zähne aufhellen mit Backpulver oder Natron

Backpulver und Natron sind die vermutlich bekanntesten Hausmittel zur Aufhellung gelber Zähne. Die Anwendung ist denkbar einfach: Das Pulver wird mit etwas Wasser vermengt und anschließend mit der Zahnbürste oder einem Wattestäbchen aufgetragen. Wie mit einer Zahncreme können nun die Zähne „geputzt“ werden. Die im Pulver enthaltenen Körnchen schmirgeln den oberen Belag auf den Zähnen ab und die Zähne erscheinen sofort weißer. Dieser schnelle Effekt ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn dadurch wird der Zahnschmelz stark angegriffen. Bei langfristiger Verwendung können sich die Zähne dann sogar wieder dunkler verfärben.

7. Der Trend für natürlich weiße Zähne: Oilpulling!

Diese Methode ist derzeit ein weltweiter Beauty-Trend. Hierzu benötigst du nichts weiter als gewöhnliches Kokosnussöl. Dieses bekommst du in jedem gut sortierten Drogeriemarkt. Beim Oilpulling wird ca. ein Esslöffel Öl für einige Minuten durch die Zähne hindurchgezogen und dadurch der Mundraum gereinigt und ausgespült. So entsteht ein Schutzfilm im Mund, der vorhandene Bakterien und Keime binden soll. Diese sorgen oft für Verfärbungen oder einen ungesunden Mundraum. Durch das Ölziehen werden diese Störfaktoren ausgespült und die Zähne erhalten ihre natürlich weiße Farbe zurück. Die ayurvedische Methode ist schonend und daher für empfindliche Zähne geeignet.

Zähne aufhellen mit Hausmitteln – Das solltest du beachten

Schnell, einfach und kostengünstig zu weißeren Zähnen und einem strahlenden Lächeln – das ist mit einigen Hausmitteln tatsächlich möglich. Allerdings ist im Umgang mit Zähnen auch immer Vorsicht geboten, denn Zahn ist nicht gleich Zahn! Was manche problemlos vertragen, kann für andere schädlich sein. Daher solltest du mit Bedacht an die Sache herangehen. Im besten Fall fragst du vor der Eigenbehandlung deinen Zahnarzt, wie empfindlich deine Zähne tatsächlich sind. Zudem ist es wichtig, dass deine Zähne bei der Verwendung von Hausmitteln frei von Karies sind, damit keine Reste in den Zahn eindringen und dort Schäden verursachen. Auch dein Zahnfleisch und der Zahnschmelz sollten gesund sein, denn die meisten Hausmittel greifen diese an, um eine bleichende Wirkung zu erreichen.

Unser Fazit: Einige der genannten Hausmittel sind tatsächlich für eine kurzfristige Aufhellung der Zähne geeignet. So kannst du innerhalb weniger Minuten den Gelbstich von deinen Zähnen entfernen. Die nachhaltigste Methode für ein gesundes und strahlendes Lächeln à la Hollywood ist nach wie vor eine gute Reinigungs- und Pflegeroutine. Wenn du dafür auf neueste Techniken und Hilfsmittel zurückgreifst, ist der Effekt sogar noch wirkungsvoller.

 

Foto: nuzza11 / stock.adobe.com