Calista Flockhart

„I‘ve been down this road walkin‘ the line
That‘s painted by pride
And I have made mistakes in my life
That I just can‘t hide“

Wer jetzt einen Ohrwurm und Vonda Shepards Stimme in den Lauschern hat, gehört zu uns: den Ally McBeal-Fans. Auch wenn es schon ein paar Jährchen her ist und das Genre der Serien durch Streaming-Anbieter wie Netflix revolutioniert wurde, an Ally McBeal erinnern wir uns gerne zurück.

Die Serie beginnt

Die erfolgreiche TV-Serie von Starproduzent David E. Kelly, die in ihrer Spielzeit von 1997 bis 2002 sechs Emmy Awards und drei Golden Globes abstaubte, verbindet man sofort mit der unfassbar süßen, aber auch sehr neurotischen Anwältin Ally McBeal. Neben den vorher nie dagewesenen Special Effects, mit denen das Unterbewusstsein der Hauptdarstellerin in Szene gesetzt wurde, flashte uns vor allem eine: Calista Flockhart. Die zierlich-zerbrechliche Schauspielerin aus Illinois eroberte unsere Herzen im Sturm. Wenn sie in superkurzen, heißen Miniröcken unendlich kluge Sachen in ihrem Abschlussplädoyer vortrug, wollten wir sein wie sie. Und wenn sie sich verkroch, weil ihre große verflossene Liebe Billy allzu glücklich mit seiner Frau Georgia war, wollten wir sie drücken und trösten.

Ally McBeal
Der Cast von Ally McBeal

Aus Ally wird Calista

Die Rolle zeigte eine starke, bildschöne Frau mit großen Gefühlen, aber auch messerscharfem Verstand. Dadurch wurden sowohl die fiktive Figur Ally als auch ihre Darstellerin Calista zum Vorbild für junge Frauen auf der ganzen Welt. Einen hartnäckigen Vorwurf konnte Flockhart aber nie gänzlich aus der Welt räumen. Presse und Kollegen unterstellten ihr, magersüchtig zu sein. Nun ist diese Vermutung nicht ganz aus der Luft gegriffen, wenn man sich anschaut, wie zierlich und schlank Flockhart ist. Die Schauspielerin selbst dementierte aber stets und erklärte während ihrer Zeit bei „Ally McBeal“ viel Sport gemacht und wenig Süßigkeiten gegessen zu haben. Jahre später räumte sie in Interviews ein, dass sie es mit ihrem Sportprogramm rückblickend wohl tatsächlich übertrieben habe und auch die Kalorienzufuhr in jener Zeit eher spärlich war.

Calista Flockhart mit ihrem Mann Harrison Ford
Calista Flockhart mit ihrem Mann Harrison Ford

Die große Liebe

Seit sie im Jahr 2002 in der Hollywood-Legende Harrison Ford aber den Traumpartner fürs Leben gefunden hat, werden die Vorwürfe leiser. Calista, die ein Jahr vor der schicksalshaften Begegnung mit Indiana Jones den kleinen Liam adoptiert hatte, strahlt vor Glück und bringt dadurch die Nörgler zum Verstummen. Man sieht ihr an, dass sie die Zeit mit der Familie genießt. Nach dem Ende von „Ally McBeal“ zog sich die Blondine aus Hollywood zurück, um zunächst voll für ihren Sohn da zu sein. Allerdings musste sie nicht lange die Rolle der alleinerziehenden Mutter spielen. Ford, selbst bereits Vater von vier Kindern aus früheren Beziehungen verliebte sich in Mutter und Sohn. Seither sind die drei unzertrennlich, 2010 folgte die Hochzeit. Der Altersunterschied von 22 Jahren stört allenfalls die Presse, für die Liebenden war er noch nie ein Problem. Skandalfrei und für Hollywood-Verhältnisse völlig langweilig lebt das Paar ein bisschen außerhalb von Los Angeles, zeigt sich selten auf Promipartys und engagiert sich lieber für den Umweltschutz als die nächste Filmrolle.

Calista Flockhart in Brothers and Sisters
Calista Flockhart in Brothers and Sisters

Neue Rollen

Erst 2006 ließ Flockhart sich wieder dazu hinreißen, vor die Kamera zu treten. In der Serie „Brothers and Sisters“ spielte sie eine der Hauptrollen und die Zuschauerschaft verehrte sie wieder genau wie zu McBeal-Zeiten. Von 2015 bis 2018 spielte sie in der übernatürlich angehauchten Serie „Supergirl“ die Cat Grant. Wieder eine Hauptrolle für Flockhart, wieder ein großer Erfolg bei den Zuschauern. Der amerikanische TV-Sender CBS bestellte 2018 die vierte Staffel, was darauf hoffen lässt, dass Calista-Anhänger noch mehr von ihr zu sehen bekommen.

Calista Flockhart in Supergirl
Calista Flockhart in Supergirl

Bei aller Preisung sei gesagt, dass auch an einer toughen, cleveren Frau wie Flockhart der Druck des Showbusiness nicht spurenlos vorbei geht. 2018 sah man die über 50-Jährige versteinert und geschwollen – ein klarer Fall von Bototx-Überdosis. Für die Boulevard-Presse war ihr Kugelfischgesicht ein gefundenes Fressen, für sie war es hoffentlich eine Lehre. Uns jedenfalls gefällt Calista mit all ihren Lachfältchen und wir freuen uns, sie noch in vielen abgedrehten Rollen bewundern zu können.

 

Fotos: Mireille Ampilhac – originally posted to Flickr as Deauville 2009, CC BY-SA 2.0, Link; 20th Century Fox; ABC Studios; Bettina Strauss / The CW