Die besten Finanzbücher für Einsteiger und Fortgeschittene

Die Themen „Finanzen“ und „Vermögensbildung“ werden immer wichtiger und präsenter. Es existiert ein schier unüberschaubares Angebot an Ratgebern und Finanzbücher, die dir erklären wollen, wie du am schnellsten deinen Weg zu Wohlstand und finanzieller Unabhängigkeit findest. Zunächst ist jedoch die Frage zu klären, welches Finanzwissen du überhaupt benötigst. Bist du eher auf der Suche nach Spartipps für den Alltag oder möchtest du lieber wissen, wie du eine Aktie findest, die sich innerhalb der nächsten Jahre verzehnfacht?

Um dir einen einfachen Einstieg zu ermöglichen, haben wir uns die besten Finanzbücher für Einsteiger und Fortgeschrittene angesehen. Die beste Literatur stellen wir dir hier mitsamt einer kurzen Inhaltsangabe vor. Ebenso erklären wir, warum die jeweiligen Bücher aus unserer Sicht besonders wertvoll für die Finanzbildung sind.

Finanzbücher zum Thema Money Mindset

Ein Hund namens Money

Eine fundierte Finanzbildung beginnt schon in der Kindheit. Wenn dein Kind frühzeitig ein Verständnis für den Umgang mit Geld entwickelt, stehen die Chancen gut, dass es dieses Wissen im Erwachsenenalter verinnerlicht haben wird.

In dem Buch „Ein Hund namens Money – Spielerisch zu Erfolg und Wohlstand“ geht es um die elfjährige Kira: Das Mädchen findet einen verletzten Hund, pflegt ihn gesund und gibt ihm den Namen „Money“. Das Besondere an dem Vierbeiner ist, dass er auf telepathischem Wege mit Kira kommunizieren kann. So erklärt er ihr, dass sie sogar mit kleinen Geldbeträgen im Laufe einiger Jahre ein ansehnliches Vermögen erlangen kann.

Das Buch von Bodo Schäfer vermittelt Kindern im Alter von zehn bis etwa 13 Jahren einen ersten Eindruck vom Umgang mit Geld. Die wichtigste Aussage des Buches ist unserer Ansicht nach, dass es vor allem Selbstvertrauen bedarf, um selbst gesteckte Ziele zu erreichen und dass es keine Schande, sondern vielmehr äußerst ratsam ist, Erwachsene um Hilfe und Unterstützung zu bitten. Dies sind Ratschläge, die deinen Kindern nicht nur in finanziellen Angelegenheiten eine solide Basis geben, sondern sich auch auf die meisten anderen Bereiche des Lebens übertragen lassen.

Think and grow rich

Von Napoleon Hill im Jahre 1937 geschrieben, handelt es sich bei diesem Buch keineswegs um eine Ansammlung nicht überprüfbarer Lebensweisheiten, sondern um einen Ratgeber auf solider Basis: Bevor Hill damit begann, dieses Buch zu schreiben, hatte er etwa 500 Millionäre nach ihren persönlichen Einstellungen zu Geld und zum Leben befragt. Unter seinen Interviewpartnern befinden sich Legenden wie Alexander Graham Bell, Thomas Edison, John D. Rockefeller und der ehemalige US-Präsident Theodore Roosevelt. Die Ergebnisse dieser Studien prägten das, was Hill zu Papier brachte, entscheidend.
Die im Buch vorgestellten 13 Schritte zum persönlichen Erfolg sind für jedermann umsetzbar und absolut zeitlos. Wir verstehen, warum viele Kritiker dieses Buch für den besten Finanzratgeber aller Zeiten halten.

Der reichste Mann von Babylon

Dieses Buch erzählt von Babylon, einer Stadt, die vor mehreren Tausend Jahren als die wohlhabendste der Welt galt. Das 2002 erschienene Werk von George S. Clason ist jedoch keineswegs eine trockene Geschichtslektion, sondern erklärt anschaulich, wie Babylon einen so großen Wohlstand erreichen konnte, dass dieser noch Jahrtausende später legendär ist. Er zeigt dabei auf, welchen speziellen Wert Geld für die Bewohner der Stadt hatte und wie ihnen einfache, aber effiziente wirtschaftliche Grundregeln dabei halfen, beträchtliche Vermögen aufzubauen und ihren Besitz zu verwalten und zu vermehren. Clason erklärt diese Grundregeln, die auch heute noch gelten, teilweise anhand von Gleichnissen, die bei uns den einen oder anderen „Aha“-Effekt ausgelöst haben. Es ist erstaunlich, wie simpel, aber wirkungsvoll die vorgestellten Regeln sind.

Über die Psychologie des Geldes

Wusstest du, dass Geld gar nicht so viel mit Finanzen zu tun hat, sondern vielmehr mit Psychologie? Das klingt zunächst paradox, doch im Verlauf des Buches wird diese Behauptung überzeugend begründet. Vielleicht denkst du auch, dass die Welt der Wirtschaft und des Geldes in erster Linie aus Zahlenkolonnen, komplexer Mathematik und Statistik besteht. Kann ein Mensch, der nicht Mathematiker, Betriebs- oder Volkswirt ist, überhaupt einen Zugang zu dieser Welt finden?

Ja, das ist möglich. Denn Autor Morgan Housel erklärt, warum finanzielle Entscheidungen nicht anhand trockener Diagramme und dem Output einer Excel-Tabelle getroffen werden. Das Buch hebt stattdessen den Einfluss von Emotionen, Erwartungen und anderen Einflüssen hervor – und die Auswirkungen unseres eigenen Egos. So lernst du nicht nur, was du an deinem Mindset verbessern kannst, sondern wirst auch in die Lage versetzt, eigene irrationale Entscheidungen in Finanzdingen zu erkennen, sodass du diese in Zukunft unterlassen oder korrigieren kannst.


Finanzbücher zum Thema Vermögensaufbau

Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können


Die Zeiten, in denen du finanziell vom Ehepartner abhängig warst, sind zum Glück vorbei. Heute steht auch Frauen der Zugang zu allen erdenklichen Berufen offen und dies nicht mehr bloß auf dem Papier. Dennoch sind Frauen in besonderem Maße von Altersarmut bedroht: Prognosen zufolge werden 75 % der in Deutschland lebenden Frauen später eine Rente erhalten, die weniger als 400 Euro beträgt. Der Grund dafür ist, dass Frauen noch immer zum Teil deutlich weniger Lohn oder Gehalt als Männer bekommen.

Autorin Natascha Wegelin erklärt in diesem Ratgeber die besonderen Tücken, denen Frauen beim Thema „Finanzen“ ausgesetzt sind – von Bankberatern, die sie nicht ernst nehmen bis hin zu den Schwierigkeiten bei der Vermögensbildung, die mit der Familienplanung und -gründung einhergehen. Die Finanzbloggerin erklärt, wie sich Frauen eine eigene Strategie zur Vermögensbildung erarbeiten können und spricht ihnen ebenso Mut zu, den Kontakt zur bisherigen Männerdomäne „Aktien“ nicht zu scheuen.

Rich Dad Poor Dad


Warum gelingt es den Reichen, ihr Vermögen immer weiter zu vergrößern, während arme Menschen meistens arm bleiben? Nun sind beide Begriffe eine Definitionssache, aber du wirst uns vermutlich zustimmen, dass es nicht besonders leicht ist, sich von einfachen Verhältnissen zu wirklichem Wohlstand hochzuarbeiten.

Mark Victor Hansen erklärt die Gründe für diesen vermeintlichen Determinismus: Die Reichen lehren ihren Kindern von klein auf den Umgang mit Geld. Der normale, „arme“ Durchschnittsbürger hingegen verbringt sein Leben in der Schule, macht dann eine Ausbildung oder besucht die Universität und beginnt dann seine Berufstätigkeit. Er eignet sich dort zwar allerlei Fachwissen an, lernt jedoch nichts über Geld und somit nichts über die Möglichkeiten, die zu einem wirklichen Aufstieg führen.

Dieses Buch erklärt dir, wie es dir gelingt, dein Geld für dich arbeiten zu lassen, sodass dir im besten Fall schließlich der Ausstieg aus der Tretmühle des Lohnerwerbs gelingt.

Der Weg zur finanziellen Freiheit


Bodo Schäfer haben wir als Autor von „Ein Hund namens Money“ bereits aufgeführt. Mit diesem Buch wendet er sich an ein erwachsenes Publikum und erklärt dir den Weg zur ersten Million. Wir wissen zwar, dass der Weg zur ersten Million oft steiniger ist, als es diverse Ratgeber vermuten lassen, dennoch gibt Schäfer hilfreiche Tipps zu Finanzangelegenheiten in allen Lebenslagen: Der Abbau von Schulden, Tipps zur Verbesserung der Lebensqualität in wirtschaftlichen und finanziellen Krisen, aber auch hilfreiche und sofort umsetzbare Spartipps – all dies sind Inhalte dieses Buches. Außerdem erklärt der Autor einige Möglichkeiten, mit denen du problemlos und schnell dein Einkommen merklich steigern kannst.


Finanzbücher zum Thema Aktien

Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs

ETFs sind der Königsweg zur passiven Geldanlage – anstatt dich viele Stunden pro Woche mit der Auswahl der richtigen Aktien herumschlagen zu müssen, investierst du in einen gesamten Index wie den DAX oder in eine Branche. Es besteht kaum ein Risiko, dass ein ETF wertlos wird, denn dazu müsste die gesamte Wirtschaft oder eine komplette Branche vollständig zusammenbrechen. Dr. Gerd Kommer hat mit diesem Buch eine einsteigerfreundliche Starthilfe geschrieben, die dir dabei hilft, dich in der oft unübersichtlichen Welt der Investments zu orientieren. Zu dieser Orientierung gehören auch Hinweise auf häufig begangene Fehler bei Investitionen.

Das einzige Buch, das du über Finanzen lesen solltest


Der Finanzfluss-Mitgründer Thomas Kehl hat gemeinsam mit seiner Kollegin Monika Linke ein Buch geschrieben, das dir den Einstieg in die oftmals komplexe Welt der Aktien erleichtert. Das Buch vermittelt grundlegendes Wissen in diesem Bereich; wenn du also schon ein wenig Erfahrung mit der Investition in Aktien gelesen hast, könnten viele der Informationen redundant für dich sein. Dennoch erklären Kehl und Linke sehr anschaulich und bisweilen humorvoll alle Grundlagen, die für erfolgreiche Geldanlagen in Aktien erforderlich sind. Wenn du eine fortgeschrittene Anlegerin bist, musst du deshalb wahrscheinlich noch weitere Finanzbücher lesen.

Die Kunst, über Geld nachzudenken

„Kaufen, wenn die Kanonen donnern.“ oder „An der Börse ist alles möglich. Auch das Gegenteil“ – dies sind Zitate von André Kostolany. Kein Name ist im deutschsprachigen Raum derart eng mit der Börse und den Finanzmärkten verknüpft. Was läge also näher, als eines seiner Finanzbücher zu lesen? In diesem Buch gibt Kostolany Einblicke über die Natur der Börse und greift dabei auf einen Erfahrungsschatz von mehreren Jahrzehnten zurück. Wenn du dich ernsthaft mit Geldanlagen an der Börse beschäftigen willst, wirst du um André Kostolany nicht herumkommen.

Die besten Finanzbücher – unser Fazit

Wir können dir natürlich nicht garantieren, dass du nach der Lektüre eines oder mehrerer dieser Finanzbücher in den nächsten Jahren zur Millionärin wirst; wir wissen aber, dass die hier vorgestellte Auswahl exzellente Einblicke nicht nur in die Psychologie des Geldes gewährt, sondern auch handfestes Faktenwissen über die Finanzmärkte vermittelt. Die Inhalte aller vorgestellten Ratgeber sind zeitlos, denn wenngleich sich die Möglichkeiten zur Geldanlage mit immer neuen Finanzprodukten ständig verändern, so bleibt die wahre Natur des Geldes doch immer gleich.

 

Foto: djile / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 29.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API