Bullet Journal Januar Ideen

Ein Bullet Journal ist eine Mischung aus Tagebuch, Terminplaner, To-do-Liste, Skizzenheft, Merkheft und den Dingen, denen du den Vorrang gibst. Du kannst damit ganz individuell deinen Alltag organisieren und strukturieren und gleichzeitig wichtige Lebensereignisse und –daten festhalten. Wichtig ist, dass das Journal für dich zu deinem persönlichen Begleiter wird. Du kannst es ganz nach deinen Wünschen gestalten; jedes Journal ist so individuell und einzigartig wie der Mensch, der es betreibt.

Für den Anfang reichen ein Notizheft nach deinem Geschmack, ein Stift und eventuell ein Lineal, um zu strukturieren oder bestimmte Dinge hervorzuheben. Später können farbige Stifte dazukommen kommen. Mit Finelinern kannst du unterschiedliche Akzente setzen und ein Textmarker hilft dir, wichtiges hervorzuheben.

Wenn dir das Arbeiten mit dem Bullet Journal gefällt, willst du vielleicht auf das „Profi-Material“ umsteigen.

Ideen für den Beginn in deinem Bullet Journal

Wenn du dir für das neue Jahr ein Bullet Journal angeschafft hast, kannst du auch das nach deinen individuellen Vorstellungen gestalten. Hier ein paar Tipps, falls du nicht genau weißt, wie du beginnen sollst.

Ein Deckblatt ist immer eine schöne Idee; so bekommen Jahre und Monate ihren eigenen Rahmen.

Für den Anfang sind einige Übersichtsseiten sinnvoll, auf die du immer wieder zurückgreifen kannst. Dann folgt der ganz normale Jahreskalender für das kommende Jahr. So hast du das ganze Jahr im Überblick.

Wichtig ist ein Gesamtplan über alle wesentlichen Jahrestermine. Dafür gibt es den „Future Log“, in dem du die fixen Termine notierst. So hast du im Laufe des Jahres immer einen schnellen Zugriff darauf und kannst die Daten für die jeweils aktuelle Seite einfach übernehmen.

Hilfreich ist auch eine komplette Jahresübersicht über deine Arbeits- und Urlaubstage. So kannst du deine Urlaubstage planen und rasch feststellen, welcher Feiertag sich zum Beispiel für ein verlängertes Wochenende eignet.

Mit einem Geburtstagskalender gleich am Anfang deiner Jahresübersicht bist du auch im privaten Bereich auf der sicheren Seite und vergisst keinen dieser wichtigen Termine.

Das Design für den Januar planen

Denke an die Dinge, die du in deinem Januar Bullet Journal unterbringen möchtest, wenn du das Design planst. Rückblicke, Ziele für das kommende Jahr, Neujahrswünsche und die guten Vorsätze, eventuell auch Motivationssprüche, die zu den Vorsätzen passen, finden darin Platz. Für alle unterschiedlichen Seiten kannst du dir ein passendes Design ausdenken.

Im Januar passt eher ein minimalistisches Design mit wenig Farbe. Um es nicht ganz so trist erscheinen zu lassen, lassen sich die Januar-Seiten mit Goldtönen oder silbernen Akzenten untermalen.

Januar – Der Start ins neue Jahr

Weißt du schon, wie du starten willst mit deinem Bullet Journal für den Januar? Vielleicht hast du bereits im vorangegangenen Jahr Dinge geplant, die du im neuen Jahr umsetzen möchtest. Hier kannst du sie dir noch einmal schriftlich vergegenwärtigen und sie mit konkreten Zielen und Handlungsmöglichkeiten versehen.

Der Januar eignet sich auch für Jahresziele und Jahresrückblicke, er kann mit Motivationssprüchen – auf den Jahresbeginn oder aufs ganze Jahr bezogen – gefüllt werden und mit den Vorsätzen, die du fürs kommende Jahr gefasst hast.

Januar – Zeit für Jahresziele

Der Januar ist der Monat, um sich mit seinen Zielen für das kommende Jahr zu beschäftigen. Dabei hilft eine – überschaubare – Liste mit Zielen und Vorhaben, die realistisch und auch erreichbar sind. Größere Vorhaben lassen sich jetzt oder später im Laufe des Jahres in kleinere Schritte unterteilen. Orientiere dich bei der Formulierung eher an Zielen, die deiner persönlichen Entwicklung und deinem am meisten Wachstum dienen. Das hebt die Motivation, sie auch zu verfolgen und zu erreichen.

Auch im Januar den Überblick behalten – mit den klassischen Elementen

Natürlich will auch der Januar – wie die anderen Monate – richtig geplant sein. Hier hilft nach der Monatsplanung die ganz klassische Wochen- und Tagesplanung. Vielleicht hast du schon Ideen, wie du die einzelnen Termine und Veranstaltungen markierst, sodass du auf den ersten Blick Unterschiede erkennen kannst.

Wie wäre es mit Doodles für den Januar? Doodles sind kleine Zeichnungen, die du einfach – ohne dein Zeichentalent überzustrapazieren – auf das Blatt kritzeln kannst. Kleine Schneemänner, Schneeflocken oder Eiskristalle sind schnell gezeichnet und wirken dekorativ. Andere Möglichkeiten, etwas Winterliches darzustellen, ist ein qualmender Becher mit einem Heißgetränk, ein schneebedeckter Ast oder Baum, eine Pudelmütze oder dicke Socken.

So wirst du auf bestimmte Dinge aufmerksam, verpasst deinem Blatt eine schmückende Dekoration oder füllst Leerstellen aus. Jetzt wirkt alles viel lebendiger und farbenfroher; gerade für den eher tristen Januar keine schlechte Idee.

Zeit für Erinnerungen – Zeit für einen Jahresrückblick

Sind besondere Ereignisse aus dem letzten Jahr eingetreten, auf die sich eine kurze Rückbesinnung lohnt? Vielleicht haben dich manche Dinge so beeindruckt, dass sie als Motivatoren für das kommende Jahr dienen können – immer dann, wenn mal „die Luft raus ist“?

Gab es Dinge, die du gelernt hast und nun unbedingt auch im neuen Jahr anwenden möchtest? Oder gab es Dinge, die du auf eine bestimmte Art nicht mehr tun möchtest, weil du bessere Wege gefunden hast? Dann ist auf deinen Januar Bullet-Seiten der richtige Platz, um all das festzuhalten.

Waren besondere Bücher oder Filme für dich wichtig? Dann notiere sie hier und verweise darauf, was du dir noch ansehen oder lesen möchtest. Wenn du im Jahresverlauf eine Anregung brauchst, musst du nicht lange danach suchen.

Platz für Filme, Fernsehen, neue Bücher, alte und neue Hobbys

Die darauffolgende Seite kannst du dann nutzen, sehenswerte Filme und Bücher einzutragen.

Was machen deine Hobbys? Willst du deine alten Hobbys ausbauen oder vielleicht ein neues Hobby lernen? Dann schreibe es für den Januar auf. Die Notiz dient dir als Orientierungshilfe für das ganze Jahr.

Hebe die wunderbaren Eigenschaften des Winters hervor

Auch der Januar hat es in sich mit seinen speziellen Momenten. Freude kann zum Beispiel beim Jahresüberblick aufkommen, wenn der Sommerurlaub markiert wird oder bei der Vorstellung, dass der Frühling im nächsten Monat vor der Tür steht.

Folgende Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

 

Foto: Nilnanni200 / stock.adobe.com