Olivenöl für die Haare: So funktioniert die natürliche Haarpflege

Olivenöl ist allgemein als schmackhafte Zutat von gesunder mediterraner Küche bekannt. Es eignet sich jedoch nicht nur für die Zubereitung von Speisen, sondern auch für die Pflege deiner Haare. Daher schwören Frauen schon seit der Antike auf das natürliche Pflegemittel. Nicht umsonst wird es von Hollywood-Schönheiten wie Julia Roberts und Emma Stone empfohlen, die uns immer aufs Neue mit ihrem makellosen Aussehen beeindrucken. Denn dieses reichhaltige Öl gilt bei den Stars als Geheimtipp, wenn es darum geht, den Haaren eine Extraportion Geschmeidigkeit und Glanz zu verleihen.

Olivenöl macht uns gesund und schön

Olivenöl ist gut für die Gesundheit unseres Körpers, weshalb es auf keinem Speiseplan fehlen sollte. Die gesundheitsfördernde Wirkung des Öls wurde bereits durch zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigt. Es ist ein wichtiger Lieferant von Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien. Zu seinen Nährstoffen zählen die Vitamine E und K sowie die Fettsäuren Omega-3 und Omega-6. Dank seiner Zusammensetzung aus gesunden Fettsäuren und Antioxidantien wirkt es einem erhöhten Cholesterinspiegel entgegen und reduziert das Risiko für Herzerkrankungen. Olivenöl hat außerdem entzündungshemmende Eigenschaften und kann den menschlichen Organismus bei der Bekämpfung von Infektionen unterstützen. Zusätzlich verschafft es Abhilfe bei Darmproblemen und bringt eine langsame Verdauung in Schwung. Auch zum Ölziehen kannst du es wunderbar verwenden.

Äußerlich angewendet pflegt das nährende Öl trockene Haut und macht sie wieder streichelzart. Regelmäßig aufgetragen steigert es die Hautelastizität und stärkt das Bindegewebe. Zudem kann gereizte Haut von der entzündungshemmenden Wirkkraft des Öls profitieren. Wird es als Haarpflege verwendet, so repariert es kaputte Spitzen, regeneriert ausgetrocknetes Haar und verleiht ihm seine ursprüngliche Widerstandskraft.

Wie wendest du Olivenöl zur Haarpflege an?

Olivenöl kannst du für deine Haarpflege auf vielseitige Weise anwenden. Zwischendurch aufgetragen, spendet es intensive Feuchtigkeit und lässt stumpfes Haupthaar wieder glänzen. Da das Öl sehr reichhaltig ist, reichen ein paar wenige Tropfen für ein seidiges Finish aus. Du kannst es auch in kleinen Mengen nach der Haarwäsche in das feuchte Haar einmassieren. Dadurch erhält dein Haar einen besonderen Feuchtigkeitskick und ist leichter kämmbar. Für optimale Ergebnisse solltest du das Öl vor dem Auftragen zwischen deinen Handflächen aufwärmen und anschließend gleichmäßig in das Haar einarbeiten. Die Wärme hilft dem Öl dabei, besser in Haarstruktur einzudringen.

Wenn du einen noch intensiveren Pflegeeffekt erreichen möchtest, solltest du Olivenöl als Haarmaske anwenden. Hierbei massierst du das Öl in das gesamte Haar ein, wo es über einen längeren Zeitraum einwirken kann. Damit das Pflanzenöl seine volle Pflegewirkung entfalten kann, empfehlen wir dir, die behandelten Haare in ein Handtuch oder eine Frischhaltefolie einzuwickeln. Auf diese Weise verhinderst du auch etwaige Fettflecken auf Textilien oder anderen Oberflächen. Lasse die natürliche Haarkur mehr als eine halbe Stunde einwirken, anschließend kannst du sie mit Wasser wieder ausspülen. Lässt sich das pflanzliche Öl nur schwer auswaschen, so kannst du dafür ein mildes Shampoo zur Hilfe nehmen. Die Olivenöl-Haarkur kann bei Bedarf auch über Nacht in deinem Haar verbleiben. Dadurch wird dein Haar ausgesprochen geschmeidig und weich.

Du kannst dir mit Olivenöl auch deine eigene Haarmaske zusammenmischen. Wir haben dir hier ein paar DIY-Rezepte für eine natürliche Haarkur zusammengestellt. Diese beinhalten neben dem reichhaltigen Pflanzenöl pflegende Zutaten, wie etwa Eigelb, Honig und Avocado, die allesamt das Haar mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

Das Pflege-Allroundtalent

Olivenöl ist ein echtes Pflege-Allroundtalent für deine Haare. Wendest du es regelmäßig bei der Haarpflege an, kräftigt es deine Haare und fördert gleichzeitig ihr Wachstum.

Es schützt sie vor Haarbruch und enthält zudem den Wirkstoff Oleuropein, das ein natürliches Haarwuchsmittel darstellt. Die protektive Wirkung von Olivenöl kannst du auch beim Styling deiner Haare nutzen, da es wie ein natürlicher Hitzeschutz wirkt. Einmal aufgetragen, legt es sich als schützende Schicht um deine Haare, die Hitze und andere schädliche Umwelteinflüsse abwehrt.

Neben seinen stimulierenden Eigenschaften auf den Haarwuchs verschafft dir Olivenöl ebenso bei brennender und juckender Kopfhaut Abhilfe. Überdies ist es eine natürliche Wunderwaffe gegen Schuppen. Dabei wirkt es schon bei der ersten Anwendung. Dazu trägst du das Öl direkt auf die Kopfhaut auf und knetest es ein. Nach dem Einwirken solltest du das Pflanzenöl allerdings gut auswaschen, da der Ansatz deiner Haare ansonsten sehr fettig wirken kann.

Die Vorteile von Olivenöl gegenüber gewöhnlichen Haarpflegeprodukten

Im Vergleich zu herkömmlichen Haarpflegeprodukten ist Olivenöl frei von Mineralölen wie zum Beispiel Silikon. Dieses beschwert das Haar nur unnötig und lässt es letztendlich spröde wirken. Es verhindert zudem, dass pflegende Wirkstoffe in dein Haar eindringen können. Ein weiterer Minuspunkt handelsüblicher Haarkuren ist, dass diese meist mit Duftstoffen angereichert sind, welche die Haut unnötig reizen und für allergische Reaktionen sorgen können.

Dazu kommt, dass solche Pflegeprodukte oft teuer sind und ihre Pflegeversprechen nicht einhalten. Im Gegensatz dazu zeichnet sich Olivenöl durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Eine handelsübliche Flasche Olivenöl enthält 0,5 bis 0,75 Liter Inhalt und reicht sehr lange aus, wenn du es nur für die Haarpflege verwendest. Ein weiterer Vorteil von Olivenöl ist, dass es fast überall erhältlich ist und die meisten von uns es bereits Zuhause vorrätig haben.

Was gibt es bei der Haarpflege mit Olivenöl zu beachten?

Grundsätzlich ist die Verwendung von Olivenöl zur Pflege deiner Haare unbedenklich. Allerdings gibt es das Öl in verschiedenen Varianten, weshalb du auf die Qualität des Produktes Wert legen solltest. Besonders geeignet für die Haarpflege sind jene Öle, die im Kaltpressverfahren erzeugt wurden und aus biologischer Landwirtschaft stammen. Denn anders als Pflanzenöle, die mit Hitze bearbeitet wurden, beinhalten diese reichlich Vitalstoffe. Zudem wurden für ihre Produktion keinerlei Chemikalien oder Pestizide verwendet, die sich schädlich auf unseren Körper auswirken können.


Unser Tipp:

Interoleo - Natives Olivenöl Extra. Frühernte. Picual sortenrein. Kaltgepresst. Glasflasche 500 ml (Bio)
Interoleo – Natives Olivenöl Extra.
Frühernte. Picual sortenrein. Kaltgepresst.
Glasflasche 500 ml (Bio)
Erhältlich bei Amazon


Zusätzlich solltest du bei Olivenöl beachten, dass es bei falscher Lagerung frühzeitig ranzig werden kann. Dies geschieht vor allem dann, wenn das Öl nicht lichtgeschützt, zu warm oder schlecht verschlossen gelagert wird. Um einen vorzeitigen Verfallsprozess zu verhindern, solltest du die Flasche mit dem Olivenöl immer fest verschließen und an einem dunklen Ort bei unter 20 Grad aufbewahren.

Für wen eignet sich Olivenöl als Haarpflege?

Olivenöl eignet sich für alle, die ihren Haaren mit der Kraft der Natur etwas Gutes tun wollen. Wer auf künstliche Zusatzstoffe in der Haarpflege verzichten möchte, der liegt bei Olivenöl genau richtig. Verglichen mit handelsüblichen Haarkuren ist das grünliche Pflanzenöl äußerst günstig und ergiebig. Dabei erfüllt es als Pflegeprodukt gleich mehrere Aufgaben auf einmal. Es reichert das Haar intensiv mit Nährstoffen an und beruhigt gleichzeitig gereizte Kopfhaut. Beim Haarstyling angewendet, hinterlässt es einen gesunden Glow und schützt die Haare obendrein vor Schäden. Aufgrund seiner vielen Anwendungsmöglichkeiten in der Haarpflege kannst du es also durchaus als natürliche Alternative zu herkömmlichen Haarspülungen bzw. kurzen in Erwägung ziehen.

 

Foto: zigres / stock.adobe.com