Mit diesem Vorspiel bringst du ihn um den Verstand

Mit diesem Vorspiel bringst du ihn um den Verstand

Leidenschaft pur!

Mit diesem Vorspiel bringst du ihn um den  Verstand

Die meisten Frauen lieben und brauchen es, um mit dem Partner die erotische Zweisamkeit zu genießen, viele Männer sind allerdings der Ansicht, dass das Vorspiel überbewertet wird und würden am liebsten gleich zur Sache kommen. Doch so einfach ist das nicht, betrachtet man die unterschiedlichen Bedürfnisse. Frauen benötigen Zärtlichkeiten und intensive Zuwendung, damit sie sich entspannen und ganz dem Mann hingeben können. Das Vorspiel ist daher essenziell für einen erfüllten Liebesakt.

Viele Männer hingegen halten das Vorspiel für eine lästige Pflicht, bedenken dabei jedoch nicht, dass sich ein ausgedehntes Vorspiel auch für sie auszahlt. Daher haben wir für dich einige Tipps zusammengestellt, mit denen du deinen Partner nicht nur von einem Vorspiel überzeugst, sondern ihm zeigst, dass er auf keinen Fall darauf verzichten sollte, da ihm sonst die prickelndsten Momente entgehen. Beachtest du die folgenden Anregungen, möchte dein Partner nie wieder ein Vorspiel missen.

1. Ziehe dich langsam vor ihm aus und überrasche ihn mit erotischer Unterwäsche.

Langsames Ausziehen erhöht die Spannung und sorgt für einen stetigen Anstieg seiner Erregung. Lasse deine Kleidungsstücke nach und nach fallen, schaue ihn verführerisch an, zeige nicht sofort alles. Auf diese Weise weckst du seine Neugier auf das, was da noch kommen mag. Überrasche ihn zusätzlich mit ansprechender Unterwäsche oder versuche herauszufinden, wie seine Reaktion darauf sein wird, wenn du gar keine Unterwäsche trägst.

2. Lasse ihn nur schauen, wie du dich selbst verwöhnst. Anfassen ist dabei streng verboten.

Die meisten Männer können die Finger nicht lange von ihrer Partnerin lassen. Gehört dein Mann auch zu diesen, spanne ihn beim Vorspiel auf die Folter. Ziehe dich vor ihm aus, setze dich ihm gegenüber und beginne, dich selbst zu berühren. Deine Hand kann dabei ganz verspielt über deine Brust oder deinen Bauch wandern, du kannst deine Oberschenkel vor ihm streicheln und dabei zuschauen, wie er immer gespannter darauf ist, was als Nächstes passiert. Vielleicht regst du ihn so dazu an, sich ebenfalls vor dir zu berühren.

3. Verbinde ihm die Augen oder dunkle das Schlafzimmer ab, bevor er zu dir darf.

Männer mögen optische Reize, schauen gerne die Frau ihrer Träume an und bevorzugen es deshalb, wenn beim Liebesakt das Licht angelassen wird. Für das Vorspiel solltest du einmal ausprobieren, das Licht auszuschalten, das Schlafzimmer abzudunkeln und gegebenenfalls deinem Partner sogar die Augen zu verbinden, sodass er absolut nichts sehen kann. Wie du dich ihm dann präsentierst, bleibt ganz dir überlassen. Du kannst zunächst bekleidet bleiben, andererseits dich auch entkleidet an ihn kuscheln, damit er zwar deine Nacktheit ertasten, aber nicht erblicken kann. Die fehlenden optischen Reize werden durch haptische Empfindungen ersetzt, die in dieser Situation mindestens genauso spannend sind.

4. Verteile sanfte Küsse auf seiner nackten Haut und reize ihn damit.

Ihr seid bereits entkleidet und genießt die Nähe zueinander. Küsse dabei seine empfindsamen Stellen, lasse aber den Intimbereich aus. Beim Mann besonders empfindlich sind neben den Brustwarzen der Bauch und der Bereich um den Nacken herum. Berührst du ihn dort mit deinen Lippen, wird er dahinschmelzen und sich wünschen, du würdest nie damit aufhören. Du wirst feststellen, dass er trotzdem erregt ist, auch wenn du ihn nicht intim stimulierst.

5. Übernimm die Führung seiner Hand und bestimme, wo er dich berühren darf.

Ihr mögt es beide, den anderen mit den Händen zu erkunden und euch zu berühren. Mache ein Spiel daraus und errege ihn auf die Art, dass du bestimmst, wohin seine Hände dürfen. Führe seine Hand dorthin, wo du sie gerade spüren möchtest. Damit zeigst du ihm, welche Stellen deines Körpers besonders empfänglich für Streichel-
einheiten sind. Dadurch lernt er spielerisch, welchen Regionen er beim nächsten Mal besondere Aufmerksamkeit schenken muss.

6. Wenn du ihn mit dem Mund verwöhnst, nimm die Hände zur Hilfe.

Fast alle Männer mögen es, mit dem Mund verwöhnt zu werden. Gehört dein Mann dazu, solltest du ihm beim Vorspiel diesen Genuss nicht verwehren. Du kannst mit seiner Erregung spielen und zusätzlich deine Hände einsetzen. Die Abwechslung zwischen einem sanften Zungenspiel und einer fest zupackenden Hand gefällt ihm bestimmt. Lasse ihn deine Fähigkeiten spüren, aber den Höhepunkt spart ihr euch für später auf.

7. In 69 erregt ihr euch gemeinsam und bereitet euch auf ein inniges Liebesspiel vor.

In dieser Position beschert ihr euch gegenseitig prickelnde Gefühle und stellt euch auf eine leidenschaftliche Fortsetzung ein. Du kannst die bereits oben genannten Tipps anwenden, indem du nicht nur den Mund, sondern auch die Hände zur Stimulation einsetzt. Dein Partner wird es dir danken und dir gleichermaßen angenehme Gefühle bereiten, indem er dich verwöhnt.
Viele Männer finden es erotischer, die Frau über sich zu haben, umgekehrt wird es aber nicht weniger anregend für euch beide. Entscheidet euch ganz nach Belieben, wie ihr es gerne habt.

 

Foto: Vasyl / stock.adobe.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Mit diesen Tipps bringst du wieder mehr Romantik in deine Beziehung

Mit diesen Tipps bringst du wieder mehr Romantik in deine Beziehung

Viele Menschen klagen über zu wenig Romantik in ihrer Beziehung. Grund dafür ist in den meisten Fällen die Gewö

MEHR
So erlebst du mit der Elefantenstellung den Orgasmus deines Lebens

So erlebst du mit der Elefantenstellung den Orgasmus deines Lebens

So manche Stellung verdankt ihren Namen dem Reich der Tiere. Die „Hündchen“- oder „Reiterstellung“ dürfte

MEHR
Sexuelle Anziehung: Was uns für andere attraktiv macht

Sexuelle Anziehung: Was uns für andere attraktiv macht

Der Bass wummert durch den ganzen Raum, grüne und rote Laserstrahlen blitzen auf und der Geruch von Disconebel lie

MEHR
Warum Verletzlichkeit für eine glückliche Beziehung sorgt

Warum Verletzlichkeit für eine glückliche Beziehung sorgt

Verletzt zu werden ist nicht schön. Leider passiert es uns trotzdem, so gut wir uns davor zu schützen versuchen.

MEHR

Kommentieren