Frühjahrsputz - Tipps für die Grundreinigung zu Hause

Der Frühling steht vor der Tür und viele verbinden den Einzug des besseren Wetters mit einer ordentlichen Reinigung der eigenen vier Wände – dem Frühjahrputz. Traditionell wird der Frühjahrsputz im März durchgeführt, doch auch schon im Februar kannst du mit der gründlichen Reinigung beginnen. Denn dann kommen bereits die ersten Sonnenstrahlen durch die Fensterscheiben und offenbaren, was wir während der letzten dunklen Wintermonate so alles mit ins Haus geschleppt haben oder was der ein oder andere Regen- bzw. Schneesturm an unseren Fenstern hinterlassen hat. Beim Frühjahrsputz solltest du ein wenig organisierter an die Sache gehen als an einem normalen Putztag. Schließlich möchtest du die Spuren der Wintermonate endgültig aus dem Haus verbannen.

Die Teppiche nicht vergessen

Sie werden schon mal bei der Reinigung vergessen oder nur mal eben abgesaugt. Dabei ist es besonders wichtig, die geliebten Teppiche zu Hause gründlich zu reinigen oder auch eine intensive Teppichreinigung durchführen zu lassen. In den winzigen Poren der Teppiche lagern sich nämlich mit der Zeit Unmengen an Staub und Schmutz ab. Selbst ein Staubsauger schafft hier nicht immer alles. Gerade wer hochwertige Teppiche hat, wie zum Beispiel einen edlen isfahan Teppich, welche eine besonders hohe Qualität und künstlerische Farben und Muster mit sich bringen, der sollte die Reinigung lieber in erfahrene Hände geben. Hier kann sichergestellt werden, dass sich nicht durch eine unfachmännische Reinigung Schäden im Gewebe oder der Farben ergeben. So kannst du dich an deinem Teppich noch lange erfreuen.

Platz schaffen und Zeit nehmen

Es ist ratsam, sich bei einem Frühjahrputz genügend Zeit zu nehmen. Ein Tag reicht hier meist nicht aus, deshalb solltest du dafür schon 2-3 Tage einplanen. Beginnen solltest du immer erst einmal mit einem Ausmisten und Aufräumen der Räume. Denn wer sauber machen möchte, der braucht Platz. Trenne dich von kaputten oder auch nicht mehr genutzten Gegenständen. Sie sind nur reine Staubfänger und nehmen unnötig Platz ein. Auch kannst du solche Gegenstände wie Dekoration oder Zeitschriften erstmal in Kisten packen und zur Seite stellen, damit du Platz hast, die Möbel gründlich nass abzuwischen. Zu Möbeln zählen nicht nur die Regale und Schränke, sondern auch Tische und Stühle, die ja bekanntlich auch gerne in Anspruch genommen werden. Hier lohnt es sich ebenfalls, das Nass-Tuch einzusetzen und einmal alles gründlich zu säubern.

Frühjahrsputz Utensilien
Der Frühjahrsputz fängt traditionell im März an und beinhaltet die Reinigung des gesamten Haushaltes

Für viele unangenehm – Fenster putzen

Hier kommt es natürlich in erster Linie darauf an, wie viele Fenster überhaupt vorhanden sind und ob diese schwer zugänglich sind. Aber generell kann man sagen, dass sich Fenster putzen im ersten Moment aufwendiger anhört, als es letztendlich wirklich ist. Wer es sich einfach machen möchte, der geht wie folgt vor:

  1. Fenster von innen und außen mit einem Lappen einseifen und somit den offensichtlichen Dreck zu entfernen
  2. Danach erstmal wieder grob trocken abwischen
  3. Lauwarmes Wasser mit einem Spritzer Essig und Zitronensaft vorbereiten, wer es gerne weniger Chemie-lastig und ökologischer haben möchte, und dann mit einem sauberen Lappen die Fenster noch einmal einnässen
  4. Küchenpapier oder alte Zeitungen zum Trockenwischen der Fenster verwenden
  5. Fertig

Auch gibt es mittlerweile hilfreiche Fenstersauger, die ganz unkompliziert eingesetzt werden können, um die Fenster streifenfrei zu bekommen.

Besonders wichtig – das Bad

Der Reinigung des Badezimmers sollte besondere Aufmerksamkeit zukommen. Hier ist eine gründliche Reinigung auf jeden Fall notwendig. Vor allem, wenn sich mehrere Personen ein Bad teilen. Hier solltest du das Augenmerk auf die Armaturen und die Toilette, aber auch auf die Duschkabine oder Badewanne legen. Leichte Scheuermittel helfen hier, auch hartnäckigen Dreck zu entfernen. Hat sich bereits Kalk angesetzt, dann kannst du hier sehr gut Essig oder auch Zitronensaft einsetzen. Wer es noch gründlicher mag, der kann seiner Essig- oder Zitronenreinigungslösung auch ein wenig Salz hinzufügen. Hierdurch entsteht ein leichter Peeling-Effekt und dieser hilft noch einmal ein wenig mehr, hartnäckige Rückstände zu entfernen. Gerade in der heutigen Zeit mit Covid und Co. solltest du ebenfalls im Anschluss an die Grundreinigung einmal ein Desinfektionsmittel nutzen und das Bad abschließend desinfizieren. So kannst du sichergehen, auch wirklich alle Keime beseitigt zu haben.

 

Ein Frühjahrsputz lohnt sich schon allein deshalb, weil du dich im Nachhinein einfach besser und organisierter fühlst. Hier heißt es: Schmutz raus und Sonne rein.

 

Foto: sebra / stock.adobe.com; Monfocus via pixabay.com