Ist das Laufband eine sinnvolle Alternative für dich?

Sportliche Betätigung steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Doch gerade im Erwachsenenalter verhindern familiäre und berufliche Verpflichtungen häufig regelmäßige Aktivitäten. Dennoch treibt ein Drittel der Menschen hierzulande mehrmals wöchentlich Sport. Viele davon laufen. Was für die einen geradezu eine Horrorvorstellung ist, macht andere richtig süchtig. Beim Laufen scheiden sich also die Geister. Doch unabhängig von der persönlichen Einstellung hat diese Art der Bewegung eine ganze Reihe von Vorteilen – sowohl im Freien als auch auf dem Laufband.

Die Vorteile des Laufens

Zum einen ist es eine sportliche Disziplin, die alleine ausgeübt werden kann. Es bedarf also keinerlei Planung oder mühsamer Terminabstimmung mit Dritten. Laufen geht immer, ohne dass jemand im letzten Augenblick abspringt. Diese Unabhängigkeit ist ein großer Vorteil. Allerdings braucht es eine gewisse Disziplin, um sich auch ohne die Hilfe anderer zu motivieren.

Zum anderen sind die Kosten fürs Laufen sehr gering. Natürlich – es ist immer möglich, eine Menge Geld auszugeben. Auch der Markt für Laufklamotten und -accessoires bietet genügend Möglichkeiten, sich mit allerlei Kram einzudecken. Was wirklich benötigt wird, sind ein, zwei Paar vernünftige Schuhe. Sporthose und Shirt müssen anfangs keine Top-Qualität haben. Selbstverständlich kann im Lauf der Zeit mit entsprechender Ausrüstung wie Pulsuhr oder Trinkrucksäcken aufgerüstet werden, wenn sich abzeichnet, dass aus den Anfängen ein richtiges Hobby oder gar eine Leidenschaft geworden ist.

Dazu kommt, dass der Kalorienverbrauch beim Laufen deutlich höher ist als bei vergleichbaren Cardio-Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen. Dies mag für langjährige trainierte Läufer kein nennenswerter Aspekt sein, jedoch ist dieser Faktor durchaus wesentlich für Menschen, die ein paar Pfunde verlieren und eine gesunde Ernährung mit sportlicher Aktivität kombinieren möchten. Es gibt kaum eine Sportart, die so stark beim Abnehmen hilft wie das Laufen. Allerdings gilt es zu beachten, dass für stark übergewichtige Personen ein Lauftraining nicht geeignet ist, da die Belastung auf die Gelenke extrem schädlich wirkt. Ein Einstieg mit langsamem Walken oder Schwimmen ist hier zu bevorzugen.

Macht ein Laufband Sinn?

Wer sich für das Laufen als regelmäßig ausgeübtes Hobby entscheidet, steht oft vor der Wahl, ob die Anschaffung eines Laufbandes Sinn macht, oder ob es vorteilhafter ist, draußen zu laufen. Eine eindeutige und pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Es gibt eine Menge Läufer, die es lieben, in der freien Natur unterwegs zu sein und die sich auch von ungünstigen Wetterbedingungen nicht abschrecken lassen. Es ist aber auch nachzuvollziehen, dass bei anderen Charakteren Motivationsprobleme auftreten, wenn die kalte und dunkle Jahreszeit kommt. Wer auch in den Abendstunden der kalten Monate draußen unterwegs ist, braucht zusätzlich zur einer gesunden Motivation auch gute Ausrüstung. Ungeeignete Kleidung kann hier schnell unangenehm werden und steigert die Gefahr, krank zu werden. Auch eine Stirnlampe ist häufig notwendig.

Laufbänder bieten zudem den Vorteil, dass sich damit gezielter trainieren lässt. Durch die exakte Einstellung von Geschwindigkeit und Steigung ist ein effizienteres Training möglich. Gerade Anfänger, die dazu neigen, zu schnell zu viel zu wollen und daher häufig rasch die Lust verlieren, sind auf dem Laufband mit konstanter Geschwindigkeit gut aufgehoben. Darüber hinaus ist das Laufen auf dem Laufband gelenkschonender. Vor der Anschaffung eines entsprechenden Gerätes ist eine umfangreiche Beratung bei einem Fachhändler unbedingt ratsam.

 

Foto: Pixel-Shot / stock.adobe.com