Diese Angewohnheiten haben Menschen mit Topfigur gemeinsam

Wir kennen sie alle – Menschen, die scheinbar mühelos schlank bleiben. Mit denen man richtig gut essen gehen kann und sie trotzdem kein Gramm zunehmen. Eine Topfigur kommt jedoch selten von alleine. Viele kleine und große Angewohnheiten haben schlanke Leute in ihren Alltag integriert. Welche das sind, verraten wir dir jetzt.

1. Frühstücken

Um Kalorien einzusparen, lassen viele das Frühstück ausfallen. Das rächt sich jedoch meist am späten Vormittag, wenn der große Heißhunger einsetzt.
Dein Körper verbrennt nachts einiges an Energie. Zum Beispiel wird dein Immunsystem gestärkt und Abwehrzellen gebildet. Diese verbrauchte Energie muss morgens in Form von Nahrung wieder zurückgeführt werden. Lässt du das Frühstück ausfallen, wirst du schneller müde, dein Blutzuckerspiegel sinkt ab und du wirst eher zu ungesunden Snacks greifen.

Nimm ein ausgewogenes Frühstück aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Ballaststoffen zu dir, um genug Kraft für den Tag zu haben. Insbesondere Obst bietet sich an, da es zu dieser Tageszeit am besten verdaut werden kann. Kannst du morgen noch nichts essen, solltest du es mit einem gesunden Smoothie versuchen.

2. Eine gesunde Ernährung

Schlanke Menschen achten stets auf eine Auswahl an gesunden Lebensmitteln. Dies bedeutet nicht, dass sie sich nichts gönnen und auch hin und wieder mal Fastfood essen. Jedoch sehen sie es als besondere Ausnahme an und genießen es umso mehr. Ein Anfang ist schon mal gemacht, wenn du deinen Zuckerkonsum reduzierst. Wir nehmen tagtäglich eine viel zu große Menge davon zu uns, die der Körper nicht verbraucht und somit als Fett einlagert. Verbiete dir bereits beim Einkauf, ungesunde und zuckerhaltige Lebensmittel mitzunehmen.

Jetzt lesen:  PHIIT - Pilates macht jetzt dein Intervalltraining noch effektiver

Crash-Diäten solltest du jedoch bleiben lassen, da in deren Verlauf aufgrund der geringen Kalorienaufnahme die Muskeln angegriffen und abgebaut werden. Unterstütze deine Ernährung lieber mit genügend Eiweißen, die einen Muskelabbau gar nicht erst aufkommen lassen.

3. Wasser trinken

Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von zwei bis drei Litern pro Tag aktiviert den Stoffwechsel und hat zahlreiche positive Effekte auf den Körper. Nimmst du Wasser, ungesüßte Schorlen oder Tee zu dir, tust du zusätzlich deiner Figur etwas Gutes. Die Flüssigkeiten füllen den Magen und dämpfen das Hungergefühl. Trinkst du ein großes Glas Wasser vor jeder Mahlzeit, können somit Kalorien eingespart werden.

In Folge eines Wasserdefizits kann es zu Konzentrationsschwäche und Müdigkeit kommen. Es fehlt dir dann auch die Kraft, um dich zum Beispiel zum Sport zu motivieren. Stelle dir am besten bereits am Morgen die Flaschen bereit, die du über den Tag verteilt trinken möchtest.

Gewicht halten - Topfigur

4. Alkohol vermeiden

Wer fit und in Form bleiben möchte, verzichtet bestmöglich auf alkoholische Getränke. Zum einen enthält Alkohol mehr Zucker und somit Kalorien, als die meisten Menschen vermuten würden. Und oftmals bleibt es ja nicht nur bei dem einen Glas. Zum anderen wird durch das Ethanol ein Prozess in Gang gesetzt, bei dem gewisse Nervenzellen aktiviert werden, die ein unnatürliches Hungergefühl vortäuschen. Infolgedessen isst du somit mehr, als dein Organismus eigentlich benötigen würde. Lässt es sich gar nicht vermeiden, solltest du auf eine trockene Weißweinschorle mit verhältnismäßig wenigen Kalorien ausweichen.

Jetzt lesen:  Iss dich glücklich!

5. Aktivität im Alltag

Oft sind es die kleinen Gewohnheiten im Alltag, die den großen Unterschied ausmachen. Anstatt den Lift zu nehmen, solltest du bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf die Treppe ausweichen. Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit anstatt mit dem Auto. Wenn du auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bist, steige einfach eine Haltestelle früher aus und gehe die letzten Meter zu Fuß. Und auch die Freizeit lässt sich oft aktiver gestalten. Anstatt dich mit deinen Freunden im Biergarten zu treffen, könnt ihr eine Fahrradtour oder andere sportliche Aktivitäten zusammen unternehmen. Egal wo, versuche stets Bewegung in dein Leben zu bringen.

6. Regelmäßiger Sport

Um eine tolle Figur zu bewahren, empfehlen sich drei bis fünf Workouts pro Woche. Dabei solltest du stets auf einen guten Ausgleich zwischen Ausdauer- und Krafttraining achten. Bei einem einstündigen, lockeren Dauerlauf können je nach Körpergewicht 500 bis 700 Kilokalorien verbrannt werden. Krafttraining formt zum einen die Figur, das Gewebe wird straffer und Konturen sichtbarer. Außerdem verbrauchen Muskeln selbst in Ruhe deutlich mehr Energie als das Fettgewebe. Auch nach dem Sport ist der Stoffwechsel somit aktiver und Kalorien werden weiter verbrannt.

Am effektivsten ist ein HIIT (hochintensives Intervalltraining), bei dem der Nachbrenneffekt am höchsten ist.

Jetzt lesen:  Diese Fitness-Trends begleiten uns 2018

7. Ausreichend Schlaf

Alle bisher genannten Angewohnheiten können nicht zu einem optimalen Ergebnis führen, wenn deine Nachtruhe gestört ist. Im Schlaf werden Wachstumshormone produziert, um deine Zellen zu reparieren und Knochen und Muskeln wachsen zu lassen. Auch das Sättigungshormon Leptin wird ausgeschüttet. Ist viel Leptin vorhanden, fühlen wir uns satt. Außerdem wird dein Stoffwechsel durch zu wenig Schlaf ausgebremst und die Fettverbrennung verlangsamt.

Sorge für circa sieben bis acht Stunden pro Nacht, in denen du entspannt ruhen kannst. Vermeide Lichtquellen und elektronische Geräte in deinem Zimmer, um für eine bessere Schlafqualität zu sorgen.

8. Auf den eigenen Körper hören

Menschen mit einer Top-Figur haben einen guten Bezug zu ihrem eigenen Körper und berücksichtigen seine Bedürfnisse. Sie schlafen, wenn sie müde sind und zögern die Entspannung durch lange Fernsehabende nicht unnötig hinaus. Fühlen sie sich schlapp, motiviert sie das zu regelmäßiger körperlicher Belastung, anstatt träge zu werden.
Sie meiden Stress, was zu einer übermäßigen Cortisol-Ausschüttung führen würde. Dieses Hormon verursacht auf lange Sicht ungewollte Fetteinlagerungen.

Und auch hinsichtlich ihres Essverhaltens erkennen sie die Signale ihres Körpers. Sie nehmen keine unnötige Nahrung auf, wenn sie bereits satt sind. Um deine Achtsamkeit zu trainieren, solltest du beispielsweise keine Mahlzeiten vor dem Fernseher zu dir nehmen. Kaue jeden Bissen ganz bewusst, gründlich und ohne jegliche Ablenkungen. So lernst du wieder zu spüren, wann du satt bist.

 

Fotos: Vasy / stock.adobe.com