Superfood Walnüsse

Studenten schwören auf sie – Walnüsse. Nicht umsonst sind sie seit Jahrzehnten fester Bestandteil des berühmten Studentenfutters. Knackig, lecker und gesund bringen sie dich durch den Tag. Doch mit einem Fettanteil von über 60 Prozent sind sie nicht gerade ein Figurschmeichler. Wir verraten dir vier gute Gründe, dir trotzdem zwischendurch eine Handvoll Walnüsse zu gönnen.
 

1. Die Walnuss – wertvolle Fettsäuren

Wegen ihres vergleichsweise hohen Fettgehalts solltest du Walnüsse nur in geringen Mengen zu dir nehmen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die enthaltenen Fette deinen Körper belasten. Ganz im Gegenteil: Schon 50 Gramm des Superfoods enthalten den kompletten Tagesbedarf eines Erwachsenen an Omega 3, einer der gesündesten Fettsäuren für unseren Körper. So viel Omega-3 befindet sich nicht einmal in Lachs und dieser zeichnet sich schon durch einen besonders hohen Anteil an gesunden Fettsäuren aus. Doch das war noch längst nicht alles, was die Walnuss uns zu bieten hat. Neben Omega-3 weist sie ein beachtliches Gehalt an ungesättigter Linolsäure auf. Auch mit Kalium, Kalzium, Zink, Eisen und Magnesium kann die beliebte Nusssorte in großen Mengen dienen. Wer regelmäßig zu Walnüssen greift, der profitiert außerdem von positiv beeinflussten Blutwerten und verringert zugleich das Risiko einer lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Erkrankung.
 

2. Superfood Walnuss – wichtiger Lieferant an Vitaminen und Eiweißen

Neben überlebenswichtigen Fettsäuren ist die Walnuss auch reich an wertvollen Vitaminen und Eiweißen. Als besonders wirksam erweist sich dabei der hohe Vitamin E-Gehalt. Vitamin E schützt Körperfette vor dem Verderben und stärkt somit den kompletten Fettstoffwechsel des Körpers. Hinzu kommt der hohe Anteil an Eiweiß, der rund 15 Prozent beträgt. Dieser kommt vor allem Vegetariern zugute, die mit dem regelmäßigem Verzehr von Walnüssen fehlende Proteine mit Leichtigkeit ausgleichen können.
 

3. Walnüsse – die Nummer eins unter den Antioxidantien-Lieferanten

Wenn es um Antioxidantien geht, setzt sich die Walnuss eindeutig gegenüber ihren Konkurrenten durch. So liefert eine Handvoll Walnüsse mehr als doppelt so viele Antioxidantien wie dieselbe Menge anderer Nüsse. Der beträchtliche Anteil beugt wiederum Krankheiten wie Krebs und Arteriosklerose vor und verhindert noch dazu Zellschäden, die unter anderem zur Hautalterung führen.
 

4. Walnüsse sind eine Kalorienfalle? Von wegen!

Ihr hoher Fettgehalt mag so manche figurbewusste Frau anfangs wohl abschrecken. Die gute Nachricht: Du kannst Wallnüsse bedenkenlos genießen, ohne dabei deine schlanke Linie aufs Spiel setzen zu müssen. Integrierst du die kleinen Energielieferanten nämlich richtig in deinen Speiseplan und nimmst sie als gesunden Ersatz für kalorienreiche Snacks wie Kartoffelchips, Schokolade oder Gummibären, werden sie keinesfalls zum Dickmacker. Sie versorgen deinen Körper mit wertvollen Mineral- und Vitalstoffen, liefern sofort Energie und schmecken auch noch richtig lecker.

Kleiner Tipp: Wie wäre es zum Beispiel mit Walnüssen im Salat oder im Pesto? Ihr herbes Aroma harmoniert wunderbar mit herzhaften Gerichten und gibt so mancher Speise eine herrlich knackige Note.

Hier haben wir auch ein leckeres Walnuss-Schoko-Fudge Rezept für dich – probiere es mal aus!

 

Foto: Alina Morozova / Getty Images