Die vier Versprechen, die du dir geben solltest

In Zeiten des Lockdowns hatten viele von uns mehr Zeit als üblich – vielleicht auch Zeit, um über die wichtigen Dinge des Lebens zu nachzudenken. Hast du dich mal gefragt: Was macht mich eigentlich glücklich? Welche Werte sind mir wichtig? Wie selbstbestimmt lebe ich bzw. möchte ich leben?

Das Buch „Die vier Versprechen“ von Don Miguel Ruiz beschäftigt sich genau mit diesen Themen. Wir stellen dir die vier kraftvollen Versprechen vor, die zu mehr Freiheit und Selbstbestimmtheit führen können, wenn man sich an ihnen orientiert.

Don Miguel Ruiz

Der Autor Don Miguel Ruiz stammt aus einer mexikanischen Familie von Heilern und Schamanen. Zunächst schlug er jedoch einen anderen Weg als seine Vorfahren ein und studierte Medizin. Nach einem Autounfall veränderte eine Nahtod-Erfahrung sein Leben jedoch für immer. Ab diesem Zeitpunkt befasste er sich intensiv mit den Lehren seiner Vorfahren und teilt diese mit uns in seinem Buch „Die vier Versprechen“. Es ist eine Lebensart, die nicht nur zu Freiheit und Selbstbestimmung, sondern auch zu Glück, Souveränität und Selbstliebe führen soll.

Die vier Versprechen
Die vier Versprechen:
Ein Weg zur Freiheit und Würde

von Don Miguel Ruiz
Auf Amazon shoppen


2015 kam die Verfilmung des Buches unter dem Titel „8 Sekunden – Ein Augenblick Unendlichkeit“ sogar in die Kinos und wurde damit einem breiten Publikum zugänglich.

1. Versprechen: Sei tadellos in deinen Worten!

Worte habe eine große Macht. Sie können einen Menschen aufbauen oder verletzen. Sie können Freude vermitteln oder Leid verursachen. Oft sind wir uns der Macht der Worte jedoch nicht bewusst. „Sei tadellos in deinen Worten.“ bedeutet nichts anderes als: Wähle deine Worte mit Bedacht! Werte weder dich noch andere Menschen durch negative Worte ab. Denke nach, bevor du sprichst und sei ehrlich, in dem was du sagst.

Das erste Versprechen bedeutet auch, kein Halbwissen in die Welt zu setzen, sondern nur von Dingen zu sprechen, von denen du auch wirklich etwas verstehst. Wie oft plappern wir nur die Meinung anderer nach? Lass dich dazu nicht hinreißen! Ja, auch Klatsch und Tratsch ist Tabu. Auch wenn es verlockend ist, über den neuen Arbeitskollegen zu lästern, so tut es weder dir noch deinen Mitmenschen gut, negative Energien zu verbreiten.

Bringe stattdessen mit deinen Worten Liebe und Freude in die Welt. Das geht! Denn Worte haben Schwingungen. Du entscheidest, ob diese positiv oder negativ sind. Laut Don Miguel Ruiz manifestiert sich dein ganzes Leben durch deine Worte. Das bedeutet, dass du dir nur durch die Kraft deiner Worte ein liebevolles Leben und Umfeld erschaffen kannst.

Fange zuerst bei dir an: Wie sprichst du mit dir selbst? Baust du dich auf, wenn dir etwas nicht gelingt, oder verurteilst du dich dafür? Positive Selbstgespräche fördern dein Selbstbewusstsein und deine Selbstliebe, und das wird dir ein ganz neues Lebensgefühl geben.

2. Versprechen: Nimm nichts persönlich!

Das zweite Versprechen wird dir Superpower verleihen, denn es sorgt dafür, dass negative Energien zukünftig ganz einfach an dir abprallen werden und dich nichts mehr so leicht runterziehen kann. „Nimm nichts persönlich!“ bedeutet genau das, was es aussagt: Was immer auch passieren mag, ab sofort brauchst du die Dinge nicht mehr persönlich zu nehmen. Warum? Wenn jemand etwas Negatives über dich sagt oder dich angreift, dann sagt das etwas über die andere Person aus, nicht über dich! Der Andere ist dann vermutlich unzufrieden oder unglücklich und projiziert seinen negativen inneren Zustand auf dich. Denn ein zufriedener Mensch wird nie das Bedürfnis haben, seine Mitmenschen abzuwerten.

Oft neigen wir jedoch dazu, uns die negativen Aussagen der Menschen zu Herzen zu nehmen. Wenn deine beste Freundin zu dir sagt: „Du nervst mich!“, dann wird dich das wahrscheinlich erstmal kränken. Doch was bedeutet das eigentlich? Deine Freundin ist genervt und projiziert ihre negativen Emotionen auf dich – nicht mehr und nicht weniger. Die Aussage deiner Freundin sagt etwas über sie selbst aus, nicht über dich.

Wenn du diesen Mechanismus erstmal durchschaut hast, dann wirst du komplett frei von den Meinungen und Handlungen anderer Menschen sein. Vielleicht kannst du dann der anderen Person sogar mit Mitgefühl begegnen.

3. Versprechen: Triff keine Annahmen!

Unser Gehirn ist es gewohnt, ständig Annahmen zu treffen und Menschen und Dinge zu beurteilen. Das geschieht ganz unbewusst und meist auch unbemerkt. Wir treffen Annahmen darüber, warum oder wie jemand reagiert, was der andere gerade denkt, wieso jemand etwas tut oder auch nicht tut. Warum das Ganze? Weil unser Gehirn so funktioniert, dass es alles verstehen will und für alles eine Erklärung sucht. Das gibt uns eine gewisse Form von Sicherheit.

Das Problem an der Sache: Leider kann diese Angewohnheit leicht zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen führen. Eine sehr häufige Fehlinterpretation ist beispielsweise die Annahme, dass andere Menschen genau so denken und fühlen bzw. Dinge beurteilen wie du selbst. Das kann natürlich nicht gut gehen, denn jeder Mensch ist anders. Streit und Ärger sind so vorprogrammiert. Vergiss nicht, dass du deine Annahmen selbst erschaffst und die andere Person keine Ahnung hat, was in dir vorgeht.

Viel besser ist es, deine Annahmen von Zeit zu Zeit zu hinterfragen. Trau dich ruhig und frage dein Gegenüber beim nächsten Mal: „Stimmt meine Annahme, dass …? “ Das bringt dich deinen Mitmenschen näher und du wirst sehen, wie oft du falsch liegst mit deinen Annahmen.

4. Versprechen: Gib stets dein Bestes!

Sein Bestes zu geben bedeutet nicht, immer und überall der oder die Beste zu sein und keine Schwächen mehr zu haben. Gemeint ist, dass du in jeder Situation dein ganz persönliches Bestes gibst. Das kann sehr unterschiedlich sein. An Tagen, an denen du vor Energie nur so sprühst und schon morgens optimistisch aus dem Bett springst, wird es dir vielleicht leichter fallen 100 % zu geben. Es gibt aber auch diese Tage, an denen alles grau erscheint und dein Energielevel am Boden ist. Auch das ist in Ordnung.

Was dein persönliches Bestes ist, hängt also von verschiedenen Umständen, wie deiner Stimmung, deinem Energielevel oder auch der Tagesverfassung ab. Eines ist jedoch sicher: Wenn du immer und überall dein Bestes gibst – das Beste, das dir in der jeweiligen Situation möglich ist – dann kannst du immer mit dir zufrieden sein – unabhängig vom Ergebnis.

 

Die vier Versprechen sind simple, aber geniale Wegweiser hin zu einem selbstbestimmten, harmonischen und zufriedenen Leben. Es wird nicht immer leicht sein, sich an diese Versprechen zu halten. Gib dir Zeit! Eingefahrene Verhaltensmuster zu ändern, dauert seine Zeit. Hab Geduld und du wirst bestimmt dafür belohnt werden. Versprochen!

 

Fotos: Krakenimages.com / stock.adobe.com; Allegria Taschenbuch / ullstein buchverlage