Home Beauty Pflege Neurokosmetik: Die neue Ära der Schönheitspflege

Neurokosmetik: Die neue Ära der Schönheitspflege

„Die Haut ist ein Spiegel der Seele“, lautet eine allgemeine Volksweisheit. Sie ist Ausdruck einer Erkenntnis, dass die Psyche die Haut beeinflussen kann. So kann das Gefühl der Angst, der Erregung und Kälte eine Gänsehaut auslösen. Ebenso kann sich durch Stress der Zustand von Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis verschlechtern. Anatomisch entwickelt sich die Haut aus den gleichen Anlagen wie das zentrale Nervensystem. Die Neurokosmetik beschäftigt sich nun mit der Frage, ob man durch spezielle Kosmetikprodukte nicht nur die Haut direkt, sondern auch die Psyche beeinflussen kann.

Vielleicht hast du dich schon gefragt, wie es möglich ist, dass Stars wie Salma Hayek im Alter ohne Schönheitsoperationen noch so jung aussehen können? Die Antwort ist einfach, sie setzt auf pflanzliche Inhaltsstoffe der Natur- und Neurokosmetik, um ihre Haut zu behandeln. In diesem Beitrag möchten wir dir einen kleinen Einblick in die Neurokosmetik geben und deren Anwendung aufzeigen.

Wie funktioniert die Neurokosmetik?

Die Grundidee der Neurokosmetik basiert darauf, dass die Haut mit dem Gehirn verbunden ist. Dass dies so ist, kannst du bei Berührungen feststellen. Bei einer Massage werden im Gehirn innerhalb von Sekunden Hormonausschüttungen freigesetzt, die in wenigen Millisekunden elektrische Impulse in verschiedenen Regionen des Gehirns leiten.

Die Haut ist eine Erweiterung des Gehirns

Als größtes Sinnesorgan des Menschen mit einer Fläche von 2 Quadratmetern, über 8000 Neuronen, 11 Meter Nerven und 8000 Neuronen ist die Haut eine direkte Erweiterung des Gehirns. In wissenschaftlichen Untersuchungen fand man heraus, welche Wirkstoffe die Neurotransmitter als Verbindungen zwischen Gehirn und Haut nutzen. Somit existieren zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen, die sich beispielsweise mit dem natürlichen Ersatz von Botox oder anderen Anti-Aging-Produkten beschäftigen.

Neurokosmetik wirkt auf zellulärer Ebene

Wie jedes Organ besteht auch die Haut aus Zellen. Je besser und gesünder die Hautzellen sind, desto schöner wird deine Haut auch aussehen. Die natürlichen Produkte der Neurokosmetik setzen genau hier an und versuchen durch die Aktivierung von Signalmoleküle die Hautzellen und ihre Zellfunktion zu verbessern. Ebenso wird durch viele Produkte die Produktion von Hyaluronsäure gefördert, die antioxidativ wirkt und die Hautschäden durch freie Radikale reduziert. Obwohl die Forschung auf diesem Gebiet stark gefördert wird, steht sie noch am Anfang ihrer Möglichkeiten.

Wann macht die Neurokosmetik Sinn?

Aktuell werden Neurokosmetik-Produkte in drei hauptsächlichen Gebieten verwendet.

#1 Anti-Aging

Zur Linderung und Vorbeugung von Falten, Verbesserung der Durchblutung und Hautstraffung werden meist Produkte auf Basis des Wirkstoffs der Hyaluronsäure verwendet. Hier gibt es Peeling und Lotionen, die man auf der Haut auftragen kann. Hautverfärbungen und reife sowie trockene Haut werden häufig mit Produkten, die Retinol, Ferulasäure sowie Vitamin E und Vitamin C behandelt. Ziel ist es hier immer, sich das Hautbild jeder einzelnen Person genauer anzusehen. Somit kann man beispielsweise gezielt gegen trockene, sonnengeschädigte oder verfärbte Haut vorgehen und entsprechende Kosmetikprodukte anwenden.

#2 Haarpflege

Die Kopfhaut gehört natürlich auch mit zur Haut. Erblich bedingter Haarausfall betrifft fast die Hälfte der Männer und immerhin etwa jede fünfte Frau. Häufig geht der Haarausfall bzw. die Haarausdünnung mit einer trockenen und nicht mehr so gut durchbluteten Kopfhaut einher. Neurokosmetik-Produkte auf Basis von Panthenol und Keratin können dabei helfen, die Kopfhaut und das Haar zu reparieren sowie zu stärken.

#3 Körperpflege und Entgiftung

Gerade junge Frauen zwischen 20 und 30 Jahren leben ein abwechslungsreiches Leben, in dem auch mal Alkohol getrunken wird oder der Körper einem enormen Stress ausgesetzt ist. Hier reagiert der Körper meist mit trockener Haut, wo sich auf der Haut meist große Flächen abgestorbener Haut zeigen. Die Folge ist, dass die Talgdrüsen verstopft sind und die Haut nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Hier kann eine Behandlung der Haut mit Sheabutter oder Kokosöl helfen, um die Haut wieder zu hydratisieren und zu nähren.

Welche Vorteile bietet die Neurokosmetik?

Erfolgreiche Hollywood-Stars wie Scarlett Johansson, Kate Hudson oder Eva Mendes setzen auf Naturkosmetikprodukte. Die Neurokosmetik verbindet im Gegensatz zu anderen Kosmetikprodukten die Natur mit der Wissenschaft und sorgt somit für beeindruckende Vorteile, die jede Frau ab 20 Jahren für ihre lebenslange Schönheit nutzen kann.

#1 Natur steht im Zentrum der Methode

Nicht alle Hollywoodstars vertrauten der Natur und setzen auf Botox und chirurgische Eingriffe, wie beispielsweise Meg Ryan, Goldy Horn etc. und haben es bitter bereut. So sagte die Troja-Darstellerin Diane Kruger einmal: „Es ist das Leben, das schön macht. Ich verstehe daher die Besessenheit nach Schönheitsoperationen nicht.“ Die Neurokosmetik setzt auf natürliche Botenstoffe, die durch Wechselwirkung von Gehirn und Haut, die natürliche Zellregeneration und Hautgesundheit stärken und so zu natürlicher, lebenslanger Schönheit führen.

#2 Wissenschaftlich geprüft

Die Naturkosmetik arbeitet häufig mit Produkten, die wissenschaftlich nicht untersucht und dessen Wirkung nicht genau beschrieben ist. Die Neurokosmetik ist hier ganz anders. Sie untersucht die Wirkstoffe natürlicher Pflanzen nach ihren Wirkstoffen, um die Haut gezielt bzw. deren Neurotransmitter gezielt zu stimulieren. Hierbei geht es letztlich darum, nachhaltig die Kommunikation zwischen Gehirn und Haut zu verbessern, um sie langfristig zu stärken.

#3 Vorbeugend für die Schönheit im Alter sorgen

Vielleicht kennst du das Zitat: „Nur der frühe Vogel fängt den Wurm.“ Die alte Redewendung bringt es auf den Punkt. Natürlich ist es besser, mit der Neurokosmetik zu beginnen, bevor man tiefe Falten und Verfärbungen infolge des Alters hat. Fängt man beispielsweise schon mit Anfang 20 an, die Hautregeneration und Gesundheit zu stärken, so wird man auch länger gesund und attraktiv bleiben.

Was ist Neurokosmetik?

Die 5 wichtigsten Inhaltsstoffe von Neurokosmetik-Produkten

Es gibt sicher über 100 Inhaltsstoffe, die die Hautgesundheit stärken und in der Neurokosmetik eine Rolle spielen. Wir möchten dennoch den Versuch wagen, nur die wichtigsten 5 herauszustellen und dir einen kleinen Einblick in die Thematik zu geben.

#1 Hyaluronsäure

Zwischen Hautzellen und Bindegewebe befindet sich natürlicherweise die Hyaluronsäure. Sie kann aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften große Mengen an Wasser binden und somit den Feuchtigkeitsgehalt der Haut beeinflussen. Überdies ist die Hyaluronsäure für Straffheit der Haut verantwortlich und damit Grundlage fast jeder neurokosmetischen Anti-Aging-Therapie. Durch den Verzehr von Wurzelgemüse, Bohnen, Paprika und Kartoffeln kann man auf natürliche Weise die Produktion der Hyaluronsäure zusätzlich fördern. Große Mengen der Säuren finden sich jedoch auch in tierischen Lebensmitteln wie Fisch sowie den Knorpelgeweben vom Rind, Schwein und Huhn, sodass die Hyaluronsäure auch industriell gewonnen werden kann.

#2 Probiotika

Als Probiotika bezeichnet man Produkte, die lebendige Mikroorganismen wie beispielsweise Milchsäurebakterien enthalten. Probiotika sind daher meist in Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Käse, aber auch vor allem in fermentiertem Gemüse enthalten. Nimmt man Probiotika über Kosmetika auf die Haut auf, so können sie Entzündungen, beispielsweise wie sie bei Akne entstehen, reduzieren und die Regeneration der Haut unterstützen.

#3 Koffein

Koffein ist ein Stoff, der auf natürliche Weise in über 60 Pflanzen wie beispielsweise Kakao, Guarana, Mate und Colanuss enthalten ist. Das beliebteste und bekannteste Lebensmittel, das Koffein enthält, ist Kaffee. Studien zeigen, dass der regelmäßige Konsum von Kaffee jung hält. Kein Wunder, dass viele gutaussehende Stars jenseits der 30, wie Jennifer Garner, Ben Affleck, Heidi Klum und Johnny Depp, wahre Kaffeejunkies sind. In Kosmetikprodukten für die Haut kann Kaffee dabei helfen, Schwellungen zu reduzieren und die natürliche Durchblutung der Haut zu fördern.

#4 Omega-3-Fettsäuren

Als Omega-3-Fettsäuren bezeichnet man mehrfach ungesättigte Fettsäuren im Körper. Leider nehmen wir durch unsere aktuelle Ernährung überwiegend gesättigte Omega-6-Fettsäuren auf, die die Entzündung im Körper fördern. Jedoch fehlen uns hier die Omega-3-Fettsäuren, die den menschlichen Stoffwechsel beeinflussen und unsere Zellmembranen und Hüllen der Zellen im Körper geschmeidig halten. Die meisten Omega-3-Fettsäuren sind in Fisch enthalten. Einige dieser Säuren können aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Leinsamen, Walnüssen oder Sojabohnen enthalten sein. In der Neurokosmetik werden Omega-3-Fettsäuren häufig bei Entzündungen oder stark beanspruchter Haut in Produkten eingebracht, weil sie hier besonders wirksam sind.

#5 Alpha-Hydroxysäuren (AHA)

Die Alpha-Hydroxylsäuren (AHA) sind natürliche Säuren, die aus Früchten, Mandeln oder Milch gewonnen werden können. Trägt man AHA beispielsweise in Cremes und Peelings auf der Haut auf, so können die Alpha-Hydroxylsäuren dabei helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Ebenso wird AHA bei der Behandlung von Pigmentflecken und ungleichmäßiger Haut eingesetzt.

Weitere Pflanzen und Inhaltsstoffe

Natürlich gibt es noch viele weitere Inhaltsstoffe und Pflanzen wie den grünen Tee, Mönchspfeffer, Aloe Vera, Ginseng, Centella Asiatica etc., die die Haut unterstützen und Bestandteil der Neurokosmetik sein können.

Hautpflege ist eine Kunst

Die Influencerin Sara Probst brachte es in einem Instagram-Posting auf den Punkt: „Hautpflege ist eine Kunst und du bist der Künstler“. Wer lange schön sein möchte, der kommt am Thema „Neurokosmetik” nicht vorbei. In vielen Berufen, wie beispielsweise in der Mode oder der Schauspielbranche, ist es von enormer Bedeutung, auch noch im Alter attraktiv zu sein. Es lohnt sich somit, sich selbst mit dem Thema der Neurokosmetik zu beschäftigen und die effektivsten Pflanzen und Kosmetikprodukte für dich zu finden. Die bekannte Schauspielerin Salma Hayek schwört hier beispielsweise auf die mexikanische Pflanze Tepezcohuite, welche auch Bestandteil zahlreicher Kosmetikprodukte sein kann. Doch jede Frau ist verschieden und hat andere Bedürfnisse, daher lohnt es sich, hier auch mal umfassend von einer Expertin oder einem Experten beraten zu werden.

Fotos: BillionPhotos.com, chokniti / stock.adobe.com
Quellen:
neurocosmeticmagazine.com/de/mars-2022/neuro-what-die-neurokosmetik-erklart/
www.alcimed.com/en/alcim-articles/neurocosmetics-those-products-that-speak-to-our-brain/
www.aerzteblatt.de/archiv/34406/Hautkrankheiten-Wechselwirkung-zwischen-Haut-und-Psyche
www.cosmeticsandtoiletries.com/magazine/article/22249970/antalgenics-sl-neurocosmetic-targets-for-scalp-and-hair-care
Rizzi V, Gubitosa J, Fini P, Cosma P. Neurocosmetics in Skincare—The Fascinating World of Skin–Brain Connection: A Review to Explore Ingredients, Commercial Products for Skin Aging, and Cosmetic Regulation. Cosmetics. 2021; 8(3):66. https://doi.org/10.3390/cosmetics8030066
Takahashi K, Ishigami A. Anti-aging effects of coffee. Aging (Albany NY). 2017 Aug 29;9(8):1863-1864. doi: 10.18632/aging.101287. PMID: 28854150; PMCID: PMC5611980.

Amazon: Affiliate-Link - mehr Infos / Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 / Bilder der Amazon Product Advertising API

Die mobile Version verlassen