Nie wieder Pickel beim Rasieren

Nie wieder Pickel beim Rasieren

Nie wieder Pickel beim Rasieren

Du kennst das Problem: Da willst du alles richtig machen und dich an diversen Körperstellen rasieren und dann das – Rasierpickel. Einerseits willst du nicht auf die Rasur verzichten, andererseits würdest du diese unangenehme Nebenwirkung gerne vermeiden. Wir haben die wichtigsten Tipps für dich zusammengetragen, wie du in Zukunft mit seidiger und glatter statt irritierter Haut punkten kannst. Es ist ganz einfach:
 

Das richtige Werkzeug

Stumpfe Klingen sind einer der Hauptverursacher für unschöne Rasierpickel. Wechsle deshalb regelmäßig die Klinge und wirf die alte Klinge in den Müll. Das Problem bei alten Klingen ist nicht nur die Tatsache, dass du mit einer stumpfen Klinge viel weniger Haare entfernen kannst. Gleichzeitig sammeln sich im Lauf der Zeit auch immer mehr Bakterien zwischen den Klingen an, die die ohnehin gereizte Haut zusätzlich irritieren können.
 

Pflege die Klinge

Bevor wir zur richtigen Behandlung deiner Haut kommen, geht es zunächst um die richtige Pflege der Klinge. Denn es ist eine Tatsache, dass der ständige Kontakt mit Wasser den Bakterienbefall auf deiner Klinge noch fördert. Du solltest deshalb die Klinge vor dem Hautkontakt mit etwas Alkohol desinfizieren. Nimm einfach einen Wattepad mit Reinigungsalkohol – vermeide aber direkten Hautkontakt mit dem Alkohol.
 

Bereite deine Haut vor

Eine gute Vorbereitung vor der Rasur ist unverzichtbar. Es mag dir wie unnötiger Aufwand vorkommen, aber wenn du dich an dieses kleine Ritual hältst, wirst du deutlich weniger Hautprobleme nach der Rasur haben. Ein leichtes Peeling reicht vollkommen, um überschüssige Hautschüppchen loszuwerden, die letzten Endes zur Entwicklung von Rasierpickeln beitragen.

Wenn du relativ lange Haare hast, solltest du sie vorher etwas trimmen. Lange Haare verstopfen den Rasierer. Außerdem musst du unnötige Kraft für die Entfernung aufwenden. Besonders Nassrasierer eignen sich in erster Linie für kurze Haare.

Auch ein gutes Gleitmittel gehört zur Vorbereitung der Haut auf die Rasur. Idealerweise rasiere dich beim Duschen oder nach dem Baden. Dann ist die Haut angenehm weich und lässt sich umso leichter rasieren. Verwende zum Rasieren eine milde Rasiercreme, ein Rasiergel, einen Schaum oder eine Seife, ganz wie du magst. Achte nach dem Rasieren auf eine gute Reinigung der Klinge. Denn auch Produktrückstände an den Klingen machen die Klinge schnell stumpf.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, behandle deine Haut vor und nach der Rasur mit einem Hautantiseptikum. Das gibt es in der Apotheke und in den meisten Drogerien.
 

 

Die richtige Rasur

Kommen wir zur eigentlichen Rasur, die natürlich auch eine Menge Quellen für Rasierpickel bietet.
 

Die Haut straffen

Straffe die Haut vor jedem Rasierzug etwas. Du wirst auf diese Weise die Haare deutlich leichter entfernen können.
 

Nicht gegen die Richtung

Auch wenn du den Eindruck hast, du erwischst beim Rasieren mehr Haare – rasiere nicht gegen die Wuchsrichtung. Das reizt die Haut nämlich nur zusätzlich und letztlich entfernst du auch in Wuchsrichtung alle Haare.
 

Kurz und bündig

Rasiere lieber in kurzen Zügen als in langen Zügen. Spüle zwischen den einzelnen Zügen die Klinge kurz aus. Die Klinge bleibt dadurch scharf und wird nicht von Stoppeln verstopft.
 

Nimm den Druck raus

Nicht immer hilft viel auch viel. Das gilt besonders für den Druck bei der Rasur. Mit einer scharfen Klinge solltest du beim Rasieren auch keine Probleme haben, wenn du sanft über die Haut gleitest.
 

Nachsorge und Pflege

Wenn du zu empfindlicher Haut neigst, sollte deine Pflege, also dein After Shave, alkoholfrei sein. Greif zu einem Produkt mit Aloe Vera. Diese Produkte sorgen für eine gute Feuchtigkeitsversorgung der Haut und sie wirken den Reizungen aktiv entgegen.

Lass dein After Shave gut einziehen und pflege anschließend deine Haut mit einem speziell auf deinen Hauttyp ausgerichteten Pflegeprodukt.

 

Unsere Produktempfehlungen für eine seidenglatte rasierte Haut:
 
Rasur Pflegeprodukte für Frauen
 

1. Wilkinson Rasiermousse mit Alpha X – ca. 2,50 €

2. Gillette Venus Rasierer 2in1 – Schaum & Rasur – ca. 13 €

3. Shaveworks Pflege Get Smooth Duo – ca. 16 €

4. Visett Aloe Vera Gel 99% – ca. 10 €

 

Foto: VladimirFLoyd/iStock.com

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Spray Tanning im Test: So gut ist die  künstliche Urlaubsbräune

Spray Tanning im Test: So gut ist die künstliche Urlaubsbräune

Du liebst Sommerbräune, willst aber deine Haut nicht der gefährlichen UV-Strahlung aussetzen? Ein aktueller Trend

MEHR
Wie die Body-Positivity-Bewegung das eigene Selbstbild verändern soll

Wie die Body-Positivity-Bewegung das eigene Selbstbild verändern soll

Durch die sozialen Medien und dem damit einhergehenden Selfie-Trend ist der Druck, möglichst gut auszusehen in den

MEHR
Gesichtsreinigung mit Mizellenwasser: Wie gut ist das Wundermittel wirklich?

Gesichtsreinigung mit Mizellenwasser: Wie gut ist das Wundermittel wirklich?

Wir kennen es alle: Obwohl wir uns abends gründlich abgeschminkt haben, blinzeln uns am nächsten Morgen schwarze

MEHR
So behandelst du einen Sonnenbrand richtig

So behandelst du einen Sonnenbrand richtig

Die Temperaturen sind warm, die Sonne scheint und du gönnst dir eine wohltuende Portion Sonne. Hast du dich dabei

MEHR

Kommentieren