Phoebe Dynevor

Spätestens seit der Erstausstrahlung von Bridgerton im Dezember 2020 ist sie eine Weltberühmtheit: Phoebe Dynevor. Binnen kürzester Zeit wurde sie von einem unbekannten Namen zum großen Superstar. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen im Leben der Schauspielerin, die in der international bekannten Netflix-Serie Daphne Bridgerton verkörpert.

Geboren wurde Phoebe Harriet Dynevor am 17. April 1995 in Manchester, im Stadtteil Trafford. Die 165 cm große Schönheit ist im Sternzeichen Widder. Ihre zarte Erscheinung, die rotblonden Haare und die blauen Augen verzaubern derzeit weltweit viele Zuschauer vor ihren Fernsehgeräten.

Die Familie von Phoebe Dynevor

Eine Karriere in der Schauspielerei wurde ihr buchstäblich in die Wiege gelegt. Sie ist die Tochter der Schauspielerin Sally Dynevor und des Drehbuchautors Tim Dynevor. Ihre Mutter ist durch ihre Rolle in der Serie Coronation Street, die sie seit 1986 spielte, selbst sehr bekannt. Sogar Großmutter Shelley war eine Schauspielerin, die im Theater gearbeitet hat. Ihr Großvater väterlicherseits war Fernsehregisseur und hatte großen Einfluss in der Welt des Theaters.

Phoebe ist das älteste von drei Kindern. Ihre Geschwister heißen Samuel Dynevor & Harriet Dynevor. Samuel ist 1997 geboren und Harriet 2003. Beginnend im Jahr 2009 musste die Familie eine harte Zeit durchmachen, da die Ärzte bei Sally, Phoebes Mutter, Brustkrebs feststellten. Eine Zeit, die Phoebe sehr geprägt hat.

Erste Erfahrungen vor der Kamera

Ihre ersten Erfahrungen vor der Kamera machte sie im Jahr 2009 im Alter von gerade mal 14 Jahren. In der 5. Staffel der TV-Serie Waterloo Road erschien sie in insgesamt 20 Folgen. Sie spielte dort in der Rolle des jugendlichen Mädchens Siobhan Mailey. Ihre Schauspielkollegin in der Serie war Jenna Coleman, bekannt aus „The Serpent“. Jenna spielt in der Serie Marie-Adree Leclerc.

Jetzt lesen:  Von It-Girls und Stilikonen: Taylor Swift

Später war Phoebe in Serien wie „Snatch“ oder „The Village“ zu sehen. Als die Dreharbeiten für die 2. Staffel von The Village starteten, war Phoebe immer noch ein Teenager und gerade mal 19 Jahre alt. Dort spielte sie neben Schauspielerinnen wie Maxine Peake oder Juliet Stevenson, die aus „Kick it like Beckham“ bekannt ist. In der Serie spielt Phobe Rundle, ein Mädchen, deren Liebe zu Bert Middleton von diesem nicht erwidert wird.

Snatch wurde durch den gleichnamigen Film aus dem Jahre 2000, aber auch von einem echten Überfall, der sich in London abspielte, inspiriert. In Snatch spielt sie an der Seite von Rupert Grint, der den meisten besser als Ron Weasley aus Harry Potter bekannt ist. Die Serie handelt über eine Gruppe britischer Kleinganoven.

Snatch

Bridgerton

Ihren ganz großen Durchbruch schaffte sie durch die Serie Bridgerton, deren zweite Staffel im März 2022 anläuft. Mit 82 Millionen Streams in den ersten 28 Tagen gehört die Serie zu den erfolgreichsten Netflix-Serien aller Zeiten. Im Frühjahr 2021 wurde bekanntgegeben, dass die Netflix-Serie insgesamt um 3 Staffeln verlängert wird. Nicht nur beim Publikum kam die Serie gut an, auch Phoebe schwärmte über ihre Rolle als Daphne.

Jetzt lesen:  Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: Was wurde eigentlich aus Christiane F.?

Die Serie spielt im Jahr 1813 und handelt von fiktiven Persönlichkeiten der damaligen Londoner High Society. Die Serie begleitet Daphne, die älteste Tochter der Familie Bridgerton dabei durch die Ballsaison und auf der Suche nach einem Gatten. Mit Simon Basset, Herzog von Hastings, schließt Daphne den Pakt, eine Romanze vorzutäuschen. Wie das Leben so spielt, entwickeln sich daraus echte Gefühle. Daphne wurde 1792 geboren und ist in der ersten Staffel 21 Jahre alt. Ihr Liebhaber Regé-Jean ist in der ersten Staffel 29 Jahre alt.

Simon Basset wurde von Regé-Jean Page gespielt, der in der 2. Staffel nicht zurückkehren wird. Regé-Jean Page und Phoebe Dynevor standen schon in Waterloo Road gemeinsam vor der Kamera. Regé-Jean spielte dort als Guy Braxton.

Debüt auf der Kinoleinwand

Ihr Debüt auf den Kinoleinwänden im Jahr 2021 gab Phoebe erst nach ihrem großen Serien-Erfolg in dem Film „The Colour Room“. Der Film erzählt die Geschichte der Keramik-Künstlerin Clarice Cliff. Die Handlung dreht sich aber weniger um Kunsthandwerk als mehr um den Lebensweg einer emanzipierten Frau. Dem historischen Stoff bleibt Phobe damit treu. The Colour Room spielt jedoch 100 Jahre später als Bridgerton, nämlich in den 1920er-Jahren. Gedreht wurde der Film in Cliffs Heimat Stoke-on-Trent und in Birmingham. Cliff hatte im Sinn die Keramikindustrie zu revolutionieren. Dadurch wurde sie auch zu einem weiblichen Vorbild. International bekannt für ihre Kunst, starb Clarice Cliff im Jahre 1972.

Jetzt lesen:  Das einzige Supermodel des neuen Jahrtausends: Gisele Bündchen

Liebesgeflüster rund um Phoebe Dynevor

In der Serie Bridgerton hat sie als Daphne ihr Herz an den Duke von Hastings verschenkt. Im realen Leben war sie im Juli 2021 zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit mit Pete Davidson bei einem Tennisturnier in Wimbledon zu sehen. Pete Davidson ist ein bekannter Comedian und Schauspieler aus den USA. Schöne Frauen scheinen bei Pete wortwörtlich Schlange zu stehen. Zu seinen Ex-Freundinnen kann er Ariana Grande, Kaia Gerber, Margaret Qualley und Kate Beckingsale zählen.

Die Beziehung von Phoebe und Pete ging schon einige Wochen nach dem gemeinsamen Auftritt wieder in die Brüche. Gerade als sie dabei waren, das angesagteste Celebrity-Couple des Jahres zu werden, war alles schon wieder vorbei. Vor allem die Entfernung hat ein Problem für die Beziehung dargestellt. Die beiden sind aber im Guten auseinandergegangen.

Nun hat Pete eine Freundin, die nicht ganz unbekannt ist: Kim Kardashian. Pete und Kim wurden händchenhaltend im Urlaub gesehen sowie in einem italienischen Restaurant, in dem New Yorker Stadtbezirk Brooklyn. Die Beziehung wurde von Pete auch bestätigt.

Phoebe hingegen wurde beim Verlassen einer Promi-Party gemeinsam mit Jaden Smith, dem Sohn von der Schauspiellegende Will Smith, gesichtet. Sie waren allerdings nicht allein, sondern mit Freunden unterwegs. Sahen wir da nur zwei Freunde oder zwei Turteltäubchen? Keiner der beiden hat bisher Stellung dazu bezogen und somit können wir nichts offiziell bestätigen.

 

Fotos: Liam Daniel/Netflix, Crackle