Home Fashion Accessoires Birkenstock-Sandalen reinigen: So wird die Fußsohle wieder wie neu!

Birkenstock-Sandalen reinigen: So wird die Fußsohle wieder wie neu!

Birkenstock-Sandalen reinigen

Kaum eine modebewusste Frau, egal welchen Alters, besitzt heutzutage nicht mindestens ein Paar der bequemen und extrem beliebten Birkenstock-Sandalen, die in ganz unterschiedlichen Ausführungen auf dem Markt erhältlich sind. Bei sommerlichen Temperaturen mit nackten Füßen in den offenen, trendigen Schuhen herumzulaufen, ist für die meisten von uns ein herrliches Gefühl!

Dir sind aber sicherlich auch schon manchmal weniger appetitliche Exemplare ins Auge gefallen, bei denen sich das Fußbett durch Schmutz und Schweiß deutlich dunkel verfärbt hat. Eine solche speckige Innensohle ist nicht nur optisch ein absolutes No-Go, sondern außerdem auch äußerst unhygienisch. Sauberkeit ist nämlich nicht nur eine Sache des Aussehens, sondern auch wichtig, damit sich keine Bakterien oder Pilze in unseren Lieblingssandalen ansiedeln können. Diese führen dann nämlich auch schnell zu unangenehmen Gerüchen, und müffelnde Füße wünscht sich nun wirklich niemand. Wir zeigen dir, wie du das Fußbett deiner Birkenstock-Sandalen reinigen kannst – für einen strahlendes Sommer-Outfit!

Was kannst du tun, um dich in deinen Lieblingssandalen stets sauber und wohl zu fühlen?

Wir haben hier einige ganz einfache Tipps für die effektive Reinigung deiner geliebten Birkenstock-Sandalen zusammengestellt. Bei der Wahl der richtigen Putz-Methode ist die Art des Leders ganz entscheidend. Glatt- und Kunstleder kannst du beispielsweise einfach kurz mit einem feuchten Tuch abwischen. Legst du sehr großen Wert auf Sauberkeit und Hygiene in deinen Schuhen, dann kannst du sie einfach nach jedem Tragen kurz mit einem feuchten Tuch abwischen. Auch einer akuten Verschmutzung solltest du am besten sofort zu Leibe rücken. Normalerweise reicht es aber, die Schuhe alle zwei bis drei Wochen zu säubern und eventuell von Zeit zu Zeit ein spezielles Reinigungsspray einzusetzen.

Das Fußbett in Birkenstock-Sandalen ist in der Regel aus Rauleder. Einer der großen Vorteile davon ist, dass auch feuchte Füße so nicht aus den Schuhen rutschen. Vor der Reinigung solltest du zunächst Sand oder grober Schmutz durch leichtes Klopfen entfernen. Unansehnliche Flecken kannst du entweder mit speziellen Reinigungsmitteln, einem Haarshampoo oder verschiedenen bewährten Hausmittelchen entfernen. Viele von uns haben auch mit sogenannten Schmutzradierern, den schwammförmigen Radiergummis, die auch zum Beispiel bei Flecken an weißen Wänden oder Türen benutzt werden, gute Erfahrungen gemacht. Ein ausgesprochen geeignetes Reinigungsmittel ist Babyshampoo, das trotz seiner Milde sehr effektiv gegen Schmutz wirkt.

Wenn du doch eher professionellen Produkten vertraust, besorge dir im Handel ein Ledershampoo und löse dieses in etwas Wasser auf. Es gibt übrigens von der Firma Birkenstock selbst Pflegemittel, die für die Fußbetten ihrer Sandalen bestens geeignet sind.

DIY-Rezepte für das Reinigen der Innensohle deiner Sandalen

Du kannst aber auch ein „Rezept“ aus Natron und Wasser oder Backpulver und Wasser ausprobieren. Die Konsistenz der Paste sollte in etwa der von Klebstoff entsprechen. Die Masse kannst du mit einer alten Zahnbürste in kreisenden Bewegungen sorgfältig einmassieren und den entstandenen Schaum anschließend vorsichtig mit einem feuchten Schwamm oder Lappen entfernen. Die Schuhe einfach unter fließendes Wasser zu halten ist nicht zu empfehlen, da sich bei zu viel Nässe unter Umständen der Klebstoff lösen kann.

Ein entscheidender Vorteil von Natron ist außerdem, dass es gleichzeitig ein starker „Geruchskiller“ ist. Manche Frauen schwören auch auf normales Geschirrspülmittel (ca. 3 Tropfen) oder Kernseife. Letztere solltest du allerdings vorher in etwas heißem Wasser auflösen. Nach dem Einbürsten lässt man es gut einwirken und trocknen. Die dann noch verbliebene Paste kannst du einfach mit einem Lappen abwischen. Anschließend solltest du das Material wieder schön elastisch machen. Das kannst du mit einer Mischung aus Apfelessig und Wasser im Verhältnis 1:3 erreichen, denn der PH-Wert kommt so wieder in einen sauren Bereich. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass sich durch diese Behandlung die feinen Fasern des Rauleders wieder aufrichten.

Aggressive, chemische Reinigungsmittel haben in den Schuhen hingegen nichts zu suchen, da das Material Schaden nehmen könnte! Für eine schnelle Auffrischung zwischendurch haben sich auch Feuchttücher bewährt, die für viele von uns sowieso ständige Begleiter sind. Mit diesen praktischen Tüchern kannst du zusätzlich zum Fußbett auch gleich die Schnallen, Riemen und Zehentrenner säubern.

Möchtest du deine Birkenstocks zwischendurch desinfizieren, kannst du das am besten mit einer Lösung aus Essig und Wasser tun. Reibe diese vorsichtig mit einem Tuch ein und wische danach das Fußbett mit einem zweiten, sauberen Lappen aus, damit keinerlei Rückstände dort verbleiben.

Was ist nach der Reinigung des Fußbetts zu beachten?

Es ist sehr wichtig, dass du die Sandalen nach einer Säuberung mit Wasser immer vollständig austrocknen lässt. Am besten funktioniert das einfach an einem gut belüfteten Ort bei normaler Raumtemperatur. Auf keinen Fall in die Sonne, in einen Ofen oder an die Heizung stellen, denn das könnte dem Leder schaden.

Sicher erinnerst du dich auch noch an die gute alte Methode, zusammengeknülltes Zeitungspapier in durchnässte Schuhe zu stopfen, um diese schnell zu trocknen. Diesen Trick kannst du auch bei Birkenstock-Sandalen anwenden. Nach dem Trocknen kannst du das Fußbett entweder mit einer speziellen Wildlederbürste oder einfach mit sehr fein gekörntem Sandpapier wieder aufrauen. Auf diese Art und Weise bekommst du übrigens auch die manchmal entstandenen glatten Stellen auf der Innensohle wieder schön ansehnlich.

Das Erkennungszeichen der Birkenstock-Sandalen ist die typische Kork-Latex-Sohle. Diese fühlt sich in der Regel nach dem Trocknen etwas unangenehm an. Du kannst sie etwas einfetten, damit sie nicht brüchig wird. Hierfür kannst du zum Beispiel Babyöl oder Vaseline sowie ein spezielles Lederfett verwenden. Pflanzliche Öle sind ungeeignet, da sie ranzig werden und später unangenehm riechen könnten. Auch hier kannst du natürlich auch auf ein professionelles Mittel zur Korkpflege zurückgreifen.

Wie kannst du hässliche Verfärbungen der Innensohle von vornherein vermeiden?

Die simpelste Maßnahme zur Vorbeugung gegen ein speckiges Fußbett in Birkenstock-Sandalen ist natürlich das Tragen von Socken, die auftretenden Schweiß aufnehmen und ihn gar nicht erst in die Sohle eindringen lassen. Auch wenn es aktuell gerade einen Modetrend gibt, der das oft belächelte und manchmal als typisch deutsch bezeichnete „Strumpf in Sandalen Tragen“ aufwertet, ist er nicht jedermanns und jederfraus Sache.

Vorbeugend, damit die Füße gar nicht erst feucht werden, kannst du Barfuß-Sprays benutzen.

Eine Alternative sind auch Einlegesohlen. Genau wie für geschlossene Schuhe gibt es auch für Birkenstock-Sandalen Ersatzsohlen, die denselben Tragekomfort der Marke bieten. Die Füße bleiben optimal und anatomisch gebettet. Die Original Birkenstock Einlegesohlen gibt es in allen Größen und vielen unterschiedlichen Farben. Sollten diese nach einer gewissen Zeit und trotz aller Reinigungsaktionen nicht mehr deinem Anspruch an Aussehen und Sauberkeit entsprechen, kannst du einfach eine neue Sohle kaufen und deine Lieblingssandalen noch lange genießen.

Die Firma Birkenstock hat auch vegane Sandalenmodelle im Sortiment. Bei diesen wird Veloursleder, also ein synthetisches Material, verarbeitet, das du ebenso reinigen kannst wie das Leder der anderen Modelle.

Wenn du unsere Tipps beherzigst und auch die übrigen Teile der Schuhe immer wieder wirkungsvoll und schonend gereinigt hast, steht deinem perfekten Sommerauftritt nichts mehr im Wege!

 

Foto: topntp / stock.adobe.com

Amazon: Affiliate-Link - mehr Infos / Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Bilder der Amazon Product Advertising API

Die mobile Version verlassen