13 Tipps gegen Langeweile zuhause

Sei es durch aufgezwungene Quarantäne oder mangels Alternativen – du wurdest zuhause von der Langeweile gepackt und bist auf der Suche nach Auswegen? Nicht verzagen! Mit dem nachfolgenden „Leitfaden“ liefern wir dir gleich 13 geniale Tipps, mit denen du die öde Phase nicht nur besiegst, sondern sie auch noch schnurstracks zu einer kurzweiligen Zeit machst!

1. Lesen

Der Klassiker schlechthin! Schau doch einfach mal, welche Bücher sich tief in deiner Heimbibliothek vergraben haben und nur darauf warten, nochmal rausgeholt zu werden. Du stehst nicht so auf Bücher oder hast gerade keinen interessanten Titel zur Hand? Auch kein Problem – wie wäre es zur Abwechslung mit einem Hörbuch?

2. Schreiben

Lesen kann schließlich (fast) jeder. Wie wäre es also damit, direkt selbst ein Buch zu schreiben? Wenn es kein ganzer Roman sein soll, fang‘ doch damit an, Tagebuch zu führen. Du kannst auch Lesen und Schreiben prima miteinander kombinieren. Schreib doch zum Beispiel ein paar Ideen auf, die dir in dem Buch, das du zuletzt gelesen hast, entweder besonders gut oder überhaupt nicht gefallen haben. Wer weiß, vielleicht steckt insgeheim ein talentierter Autor in dir?

3. Beobachten

Es kann auch ausreichen, einfach einen Blick aus dem Fenster zu werfen. Setz dich mit deinem Lieblingsgetränk an ein Fenster deiner Wahl und schau dir an, was draußen so vor sich geht. Sind Vögel unterwegs? Siehst du ein Eichhörnchen im Baum? Was treiben deine Nachbarn gerade draußen? Wie ist die Parkplatzsituation vorm Haus?
Falls es dir nicht reicht, leg eine Schippe obendrauf und schreibe auf, was dir alles aufgefallen ist. Auch aus solchen Beobachtungen kannst du ein Tagebuch machen. Wenn du gern zeichnest, male die Dinge auf, statt sie zu notieren.

4. Spazieren gehen

Wenn du beim Blick aus dem Fenster einen Passanten gesehen hast, kennst du den Grund für den Vorschlag schon. Nutze (hoffentlich) schönes Wetter und drehe eine Runde in der Nachbarschaft. Nimm doch mal bewusst Umwege, um Neues zu entdecken. Wenn du dich vor schlechtem Wetter nicht scheust, bewaffne dich mit Regenschirm und erkunde die Welt da draußen in ihrer ganz eigenen, verregneten Atmosphäre.

5. Sport

Sofern du dich schon zum Spaziergang aufraffen konntest, ist es an der Zeit, noch eins draufzusetzen – ansonsten hat sich dein Schweinehund vorerst ergeben. Entweder dehnst du den Spaziergang zu einer Joggingrunde aus oder du betätigst dich daheim sportlich. Wenn du jemand bist, der oft mit dem inneren Schweinehund zu kämpfen hat, ist Langeweile die perfekte Gelegenheit für dich! Guck mal, was du am besten kannst: Liegestützen, Sit-ups oder ausgefeilte Yoga-Figuren?

6. Musik hören

Wähle aus einem von unzähligen Mitteln – Radio, YouTube, Streamingdienst, CD, die gute alte Kassette oder gar die verstaubte Schallplattensammlung im Keller – und lass dich vom Rhythmus anstecken. Vielleicht bekommst du sogar Lust, drauf los zu tanzen? Höre deine alten Lieblingslieder und entdecke neue Songs.

7. Lernen

Igitt, das klingt beim ersten Lesen ja erstmal abschreckend, oder? Wer hat schon Lust zu lernen? Wir reden aber nicht davon, deine Hausaufgaben zu machen, sondern davon, ganz bewusst deinen Horizont zu erweitern. Denn so viel steht fest: Lernen macht Spaß, wenn man es aus eigenem Antrieb heraus tut! Thema, Menge und das ganze Drumherum darfst du frei auswählen. Wie wäre es mit einer neuen Sprache? Oder du informierst dich eingehend über eins deiner Hobbys, seinen Ursprung, die Geschichte und so weiter? Du wirst überrascht sein, welche Informationen sich dabei so auftun.

8. Kommunikation

Greif doch endlich mal zum Hörer und ruf deine alten Freunde an, von denen du lange nichts gehört hast. Garantiert freuen sie sich über deinen unerwarteten Anruf! Langeweile ist die beste „Zeitlücke“ für ausführliche Kontaktpflege. Tausche dich über den neusten Klatsch und Tratsch aus. Es muss auch nicht das Telefon sein – wann hast du zuletzt deinen Status auf Social Media aktualisiert? Ist sonst noch jemand bei dir zuhause? Vielleicht ist denen auch langweilig!

9. Haushalt

Der bleibt fast immer liegen, nicht wahr? Jetzt ist jetzt, nicht später. Was du heute erledigen kannst, bleibt morgen nicht mehr zu tun. Du bringst damit nicht nur sinnvoll die Zeit rum, du kannst hinterher auch noch stolz auf dich sein! Wenn Staub, schmutziges Geschirr und Wäsche erstmal gesäubert sind, kommen dir automatisch neue Ideen, was du mit überschüssiger Zeit anfangen kannst.

10. Kochen/Backen

Jetzt, da die Küche sauber ist, kannst du sie wieder unordentlich machen. Probier doch mal ganz neue Rezepte aus. Lade Freunde ein und kocht gemeinsam. Beziehe die Personen aus deinem Haushalt mit ein, weise jedem einzelne Aufgaben zu und sieh zu, was passiert. Kocht einen Reste-Eintopf, backt leckere Plätzchen für später oder entwickelt eigene, abgefahrene Rezepte und teilt sie mit der Welt!

11. Anderen helfen

Klingt komisch, ist aber genau so gemeint! Wenn du mit dir selbst nichts anzufangen weißt, dann frag doch Andere, ob sie vielleicht deine Hilfe bei irgendwas gebrauchen könnten. Seien es die Nachbarn oder alte Freunde, ganz bestimmt freut sich jemand über dein nettes Angebot. Eine Hand wäscht die andere – Dankbarkeit ist dir gewiss und wer weiß, wann du mal selbst Hilfe brauchst?

12. Aus alt mach neu

Das lässt sich auf alles Mögliche auslegen. Such dir ein Brettspiel aus, das du ewig nicht gespielt hast. Durchwühle deinen Kleiderschrank und schau dir an, was du nicht mehr trägst. Sind da CDs im Ständer, die gar nicht mehr deinem Musikgeschmack entsprechen? Danach gibt es zwei Wege, was du mit den gefundenen Dingen anstellen kannst: Entweder du reanimierst sie oder du sortierst sie aus. Damit kannst du dir wunderbar dein „Taschengeld“ aufbessern und alte Besitztümer zu neuem Leben erwecken!

13. In Erinnerungen schwelgen (und für neue vorsorgen!)

Schau dir alte Fotoalben an, die irgendwo herumliegen. Es müssen nicht deine eigenen sein, vielleicht können Freunde oder Familie etwas beisteuern? Kommen dir Ideen, wo du gerne einmal hinfahren würdest oder was du gern noch erleben willst? Plane daraus deinen nächsten Urlaub. Jetzt hast du viel Zeit, nach Inspirationen für Reiseziele zu suchen. Nebenbei kannst du natürlich auch noch alte Fotos ins Album einkleben oder ein neues anfangen.

 

Foto: fizkes / stock.adobe.com