Fireworks

„Dieses Jahr wird alles anders!“

Das versprechen wir hoch und heilig in jeder Silvesternacht auf’s Neue, bei der Umsetzung sieht es aber meist doch eher mau aus. Damit die Vorsätze 2015 auch wirklich eingehalten werden, haben wir hier ein paar nützliche Tipps.

1. Der Bikini Body muss her

Fitness-First-Anmeldung am 1. Januar, immer noch 10 Kilo zu viel im Sommer. So soll es dieses Jahr garantiert nicht mehr werden. Den Vorsatz, endlich abzunehmen und seinen Körper fit zu halten, ist wohl der beliebteste unter allen. Jährlich steigen die Mitgliedschaften in den Fitness-Studios nach Neujahr in rasante Höhen und in den ersten zwei Monaten des Jahres scheint das Gym auch um einiges voller. Doch bereits im Frühjahr wirft ein Großteil der Abnehmwilligen das Handtuch. Unser Tipp, damit das diesmal nicht passiert: Einen Fitness-Partner suchen. Gegenseitige Motivation ist der Schlüssel.

2. Endlich werde ich die Zigarette los

Es stinkt, es ist ungesund und zu viel Geld kostet es sowieso. Die elende Zigarette hat uns doch tatsächlich wieder ein Jahr länger begleitet, als wir es eigentlich vorhatten. Anfang jedes Jahres schwören viele Raucher dem Glimmstängel ab. „Dieses Jahr werde ich aufhören!“ – und nie hat es eine größere Lüge gegeben. Denn das Vorhaben, mit dem Rauchen aufzuhören, ist der wohl am meisten gescheiterte Vorsatz. Ein Tipp, wie es diesmal klappen kann: Zieh Familie und Freunde mit in deinen Plan, die dich darin unterstützen und dich von der Verführung fernhalten.

3. Ich werde einem neuen Hobby nachgehen

Wieder mal zu oft das Gefühl gehabt, einfach nichts zu tun zu haben und der Trägheit zu verfallen? Das soll sich jetzt ändern. Nie wieder an einem freien Tag vor dem Fernseher eindösen oder aus Langeweile die Zeit mit Nichts-Tun verbringen. Der Vorsatz, sich einem neuen Hobby zu widmen, ist aber viel trickreicher, als er sich zunächst anhört. Zu oft wird etwas angefangen und nicht zu Ende gebracht. Wie man das verhindern kann? Such dir nichts aus, was total unrealistisch ist. Die neue Beschäftigung soll zu dir passen und dir Spaß machen und nicht einfach aus der Luft gegriffen sein.

4. Zeit für gesündere Ernährung

Tiefkühlpizza, Fast Food, Mikrowellenessen – wenn es schnell gehen muss oder wenn mal wieder keine Lust zum Kochen da war, macht man es sich eben gern gemütlich (und ungesund). Doch nun ist Schluss damit: Der Kühlschrankinhalt soll ausgetauscht werden. Wer nicht der beste Koch ist, fängt klein an: Statt zur Cola öfters zu einem Glas Wasser greifen, Chips und Schokolade teilweise durch gesunde Snacks und Obst ersetzen. Wem das Kochen leichter fällt, kann sich an gesunde Rezepte orientieren. Ein Muss: Den Einkauf besser kontrollieren und planen, statt nach Lust und Laune in den Supermarkt zu gehen.

5. Dieses Jahr wird organisierter

2014 wurde zu oft einfach in den Tag hineingelebt, nichts geplant und viel vergessen? Das wird jetzt geändert, denn wer sich besser organisiert, ist produktiver und macht mehr aus seiner Zeit. Und der neue, schicke Taschenkalender soll schließlich auch genutzt werden. Und das ist auch das Stichwort: Planung funktioniert nur im seltensten Fall im Kopf. To-Do-Listen und Wochen-Pläne erleichtern es ungemein, strukturierter durch den Tag zu kommen. Mittlerweile gibt es auch dutzende praktische Apps, die helfen, den Alltag zu organisieren.

Foto top: Fireworks von Takashi Hososhima via flickr.com, CC BY 2.0