besserer Sex durch Yoga

Mittlerweile hat sich Yoga zum beliebten Fitnesstrend entwickelt. Mehr als fünf Millionen Deutsche betreiben regelmäßig Yoga. Der Grund für die Beliebtheit? Bei korrekter Ausführung der Yoga-Übungen verbessert sich nicht nur dein allgemeines Wohlbefinden, sondern du erhältst zudem mehr Energie, bringst deinen Geist in Einklang mit dem Körper, wirkst entspannter und gelassener. Dadurch kann Yoga auch zu größerem Lustempfinden und schließlich zu besserem Sex beitragen. Wir verraten dir, welche Übungen besonders geeignet sind, um für mehr Spaß im Bett zu sorgen.

Yoga bringt Körper, Geist und Seele in Einklang und verhilft zu besserem Sex

Die Jahrtausende alte Tradition Yoga ist spätestens mit dem letzten Jahrhundert von Indien aus auch zu uns herübergeschwappt. Die ganzheitliche, spirituell ausgerichtete Lehre hat ihre Wurzeln im Hinduismus. Das moderne Hatha-Yoga, das die meisten heutzutage betreiben, enthält von diesem religiösen Ursprung heute meist jedoch nur noch Spuren. In der Regel stehen meditative und körperbetonte Übungen (Asanas) im Vordergrund, die mit speziellen Atemübungen (Pranayama) kombiniert werden. Schon länger befassen sich Wissenschaftler mit den positiven Auswirkungen von Yoga auf das physische und psychische Wohlbefinden. Bei regelmäßiger Ausübung soll Yoga auch gegen Beschwerden wie Schlafstörungen, Nervosität, Kopf- und Rückenschmerzen, sowie Durchblutungsstörungen helfen. Der zweckorientierte und therapeutische Einsatz von Yoga ist daher nicht unüblich. So gibt es mittlerweile auch spezielle Kurse für Schwangere und Kinder. Außerdem werden Yoga-Übungen bei der Rückenschule eingesetzt, um Haltungsschäden zu vermindern und das Rückgrat zu stärken. Was spricht dagegen, sich diese Vorzüge nicht auch für mehr Beweglichkeit und Spaß im Bett zunutze zu machen? Studien wie aus dem Journal of Sexual Medicine oder der Harvard University zeigen, dass Yoga das Lustempfinden verbessern kann. Außerdem wirken die fließenden Bewegungen stimulierend auf die Libido und verbessern die Gleitfähigkeit. Ein reduziertes Schmerzempfinden sorgt für mehr Spaß beim Geschlechtsakt. Insgesamt wird der Orgasmus intensiver erlebt, was die Zufriedenheit beider erhöht.
 

Zehn Yoga-Übungen für mehr Spaß zu zweit

Wir stellen dir zehn wirksame Yoga-Übungen vor, die nicht nur deine Beweglichkeit verbessern und helfen, Muskeln aufzubauen, sondern auch dein Sexleben beflügeln werden. Dabei haben wir gezielt Übungen ausgewählt, die auch von frischgebackenen Yoginis ohne Probleme ausgeführt werden können.

 

Aufschauender Hund

Yoga aufschauender Hund

Leg dich für diese Übung mit dem Bauch auf den Boden. Die Hände werden unter die Schultern platziert. Jetzt drückst du den Oberkörper nach oben. Lediglich die Hände und Zehenspitzen haben noch Bodenkontakt. Tief einatmen. Diese Übung bringt deinen Energie- und Blutfluss in Schwung. Außerdem wird die Po- und Rumpfmuskulatur gestärkt.

 

Katze/Kuh

Yoga Katze Kuh

Bei dieser Übung, die auf allen Vieren ausgeführt wird, wölbst du mit jedem Ausatmen den Rücken. Beim Einatmen entsteht ein Hohlkreuz. Die Übung mobilisiert deine Wirbelsäule und stimuliert das Becken.

 

Brett