Online-Sprachkurse im Vergleich: Wir haben die besten Sprachlern-Apps getestet

Sprachenlernen liegt im Trend und hält deinen Geist fit. Wenn du als Multi-Linguist unterwegs ist, lernst du nicht nur einfacher Menschen kennen, vielmehr hast du auch enorme Vorteile im Job. Am besten klingt das alles dann noch, wenn Apps dir versprechen, dass du Sprachen ganz nebenbei und kinderleicht erlernen kannst. Doch halten die Apps diese Versprechen? Wir haben den Test gemacht!

Wer Sprachen spricht, ist im Vorteil

Träumst du davon, locker und leicht mindestens drei oder noch mehr Sprachen zu sprechen? Sprachen öffnen die Tore zu neuen Welten, Bekanntschaften und Möglichkeiten. Obendrein macht es einfach Freude und fördert die Denkleistung des Gehirns.

Die Klassiker unter den Fremdsprachen sind natürlich Englisch und Französisch. Dazu gesellen sich die beliebtesten südeuropäischen Sprachen wie Italienisch, Spanisch oder Portugiesisch. Wenn du die beiden letzten beherrscht, eroberst du verbal nicht nur den sonnigen Süden Europas, sondern kannst dich auch auf dem ganzen südamerikanischen Kontinent hervorragend verständigen.

Ganz vorne mit dabei in der Beliebtheitsskala sind aber auch Sprachen wie Niederländisch, Polnisch und Chinesisch. Die Mediziner und Juristen unter euch werden dazu noch weit übers Abi hinaus mit Latein zu tun haben. Diese alte Sprache der Wissenschaftler und Gelehrten findest du allerdings auch nicht im Angebot jeder gängigen Sprachlern-App.

Einen Grundstock an Fremdsprachen hast du wahrscheinlich in der Schule gelernt. Doch wie geht es danach weiter? Wie lassen sich einmal erlernte Sprachen lebendig halten und auffrischen oder wie kannst du einfach ganz neue Sprachen erlernen?

Sprachenlernen leicht gemacht mit Sprachlern-Apps

Wenn du trockenen Sprachunterricht in der Schule noch in böser Erinnerung hast oder womöglich noch mittendrin steckst, wirst du die Apps auf jeden Fall lieben. Hier lernen Sprachwillige multidimensional, dynamisch und optisch schick aufbereitet.

Locker lässig klickst du dich am Smartphone durch deine Lektionen. Manchmal musst du Dinge auswendig lernen, Formulare ausfüllen oder deine Aussprache verbessern. Die intelligentesten Sprachlern-Apps erkennen deine Aussprache, bewerten sie so sicher wie ein Muttersprachler und sprechen dir das richtige „Original“ bei Bedarf immer wieder vor.

Wenn du ein Wort zum zehnten Mal gehört hast, beschwert sich auch noch niemand: du lernst auf angenehme Weise für dich alleine und in deinem Tempo.

Zu den Lektionen gesellen sich bei vielen Anbietern Extras wie Podcast-Funktionen, Geschichten zum Lesen und Nachsprechen, Quiz-Aufgaben, Chat-Funktionen usw.

Die meisten Apps zum Sprachenlernen bieten den Lernumfang stufenweise in durchdachten Lektionen. Die Lektionen kannst du in der Regel so oft du magst wiederholen.

Daneben bieten die größten Anbieter am Markt wie Babbel oder Mondly auch noch spezifische Wortschatztrainer: im Urlaub, auf der Geschäftsreise, Sprachkenntnisse für private Unterhaltungen oder Vokabeln für dutzende Fachbereiche. Du bekommst alle Vokabeln und sogar Wissenswertes zu Benimmregeln oder nationalen Besonderheiten präsentiert. Du klickst einfach an, was dich interessiert und schon geht es los.

Das ist multidimensionales Lernen leicht gemacht und bereitet wirklich Freude.

Online-Sprachkurse im Bus oder im Wartezimmer

Hand aufs Herz: Wie viele Sprachkurse auf Disks oder in Büchern hast du zuhause liegen und nur zweimal genutzt? Zuhause hast du dann eben doch oft Besseres zu tun oder bist abgelenkt. Hier punkten die Sprachlern-Apps gleich mehrfach: Du kannst sie überall zwischendurch aktivierten und so Leerlauf- und Wartezeiten optimal füllen.

Du hast den Bus verpasst? Kein Problem, dann nutzt du die Zeit eben für eine Lektion Spanisch im Job. Beim Zahnarzt musst du wieder ewig warten? Der Ärger wird gleich kleiner, wenn du im Wartezimmer dein Ägyptisch für den kommenden Sommerurlaub trainieren kannst.

Tests beweisen: Eben durch diese flexiblen Nutzungsmöglichkeiten werden die Sprachlern-Apps nicht nur gekauft, sondern auch fleißig genutzt.

Die meisten Apps bieten kostenlose Probe-Monate oder ein gänzlich kostenloses Basisprogramm an. Du kannst bei der Sprache deiner Wahl einfach hineinschnuppern und schauen, ob dir das Konzept des Anbieters passt. Wenn nicht, musst du bei manchen eine Erklärung abgeben und kündigen oder du schließt dein Konto einfach.

Schau dir auf die Weise ruhig mehrere Anbieter von Sprachlern-Apps an und entscheide dich nur für ein kostenpflichtiges Abo, wenn sie deinen Bedürfnissen auch wirklich voll entspricht.

Was kosten die Sprachlern-Apps?

Normalerweise gehst du bei den kostenpflichtigen Angeboten ein monatliches Abo ein. Buchst du gleich ein ganzes Jahr, reduziert sich der monatliche Preis deutlich. Die Preise gelten meistens nur für eine Sprache. Möchtest du eine weitere Sprache vom selben Anbieter nutzen, kannst du Pakete buchen oder du musst die monatliche Gebühr dann noch einmal entrichten.

Anbieter wie Mondly oder Rosetta Stone bieten dir auch lebenslangen Zugriff auf eine oder sogar alle Sprachen zu einem bestimmten Preis.

Wir haben uns für dich die in den App-Stores am meisten geklickten und am besten bewerteten Apps näher angeschaut und getestet.

Die fünf interessantesten und besten Sprachlern-Apps

1. Babbel

BabbelBabbel ist nicht nur die bekannteste Sprachlern-App, sondern definitiv auch eine der besten. Der Sprachkurs ist von Sprachwissenschaftlern entwickelt worden. Ganze 14 verschiedene Sprachen stehen zur Auswahl. Das Lernen findet bei Babbel wirklich kinderleicht und abwechslungsreich statt. Du profitierst von aufbauenden Lektionen, besonderen Themen-Bereichen sowie deinem individuellen Wortschatztrainer (mit der Wahl zwischen hören, sprechen oder schreiben).

Die einzelnen Lektionen sind so kurz, dass du sie in einer Pause oder zwischendurch erledigen kannst. Interaktive Dialogübungen, Beispiele von Muttersprachlern und individuelle Spracherkennung erlauben dir, die Sprache auf sehr authentische Weise zu lernen. Im erweiterten Angebot und über Infokästen lernst du etwas über Land und Leute sowie Besonderheiten zu Sitten und Gebräuchen.

Im Netz oder über den Babbel-Podcast stehen dir weitere multimediale Möglichkeiten zur Verfügung: Über kleine und eingängige Geschichten vernetzen sich die Worte einfacher im Kopf, der Podcast und monatliche Newsletter bieten dir abwechslungsreichen und stets aktuellen Sprach-Input. Wenn du ein Babbel-Abo hast, kannst du die Sprache deiner Wahl natürlich auch am PC oder Laptop lernen.

Babbel im Schnellüberblick

Sprachen: Dänisch, Englisch, Französisch, Indonesisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch

Preis: von 6,99 € bis 12,99 € pro Monat und Sprache

System: iOS und Android

Bewertungen: Apple App Store: 4,6 Sterne // Google Play Store: 4,5 Sterne

2. Mondly

MondlyAuch Mondly bietet dir kurze Lektionen mit verschiedenen Lernanforderungen. Die Lektionen sind ähnlich übersichtlich und abwechslungsreich aufgebaut wie bei Babbel. Während bei Babbel niemand dein Lerntempo überprüft oder fördert, gibt es bei Mondly tägliche Lektionen, ein wöchentliches Quiz und eine monatliche Aufgabe. Alle drei Herausforderungen hängen voneinander ab und die besten Nutzer werden in der Mondly-Bestenliste genannt. Mit dieser Unterstützung wird also dein Ehrgeiz so richtig gekitzelt und du bleibst sicher am Ball.

Eine weitere Besonderheit bei dieser App ist, dass die am Ende jeder Lektion neu gelernten Begriffe vorgelesen werden.

Mit dem Chatbot kannst du dich fast wie mit einem richtigen Gesprächspartner unterhalten, deine Sprachkenntnisse testen und Fragen stellen. Das ist eine Besonderheit bei Mondly und macht richtig Freude. Bei diesem Anbieter bist du auch richtig, wenn du viele und exotische Sprachen suchst. Immerhin bietet dir die App unglaubliche 41 Sprachen.

Du kannst das Angebot als kostenlose Basisversion nutzen oder ein Premium-Abo erwerben. Wenn du eine Sprache wirklich fließend lernen möchtest, wirst du den kostenpflichtigen Teil brauchen. Natürlich kannst du auch Mondly zusätzlich am PC nutzen.

Mondly im Schnellüberblick

Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch, Portugiesisch, Russisch, amerikanisches Englisch, Norwegisch, Dänisch, Schwedisch, Koreanisch, Japanisch, Chinesisch, Arabisch, Niederländisch, Thai, Griechisch, Rumänisch, Hindi, Hebräisch, Polnisch, Bulgarisch, Tschechisch, Kroatisch, Finnisch, Persisch (Farsi), Ungarisch, Afrikaans und Türkisch

Preis: kostenlose Basisangebote, Premium Monats-Abos von 3,99 € bis 9,99 € pro Monat und Sprache oder Sprache „kaufen“ für 99,99 € // Rabattaktion: Aktuell erhältst du über diesen Link jede Sprache für 12 Monate für nur 47,99 Euro

System: iOS und Android

Bewertungen: Apple App Store: 4,7 Sterne // Google Play Store: 4,6 Sterne

3. Duolingo

DuolingoBei Duolingo bist du richtig, wenn du eine solide Sprachlern-App mit einer umfangreichen kostenlosen Basisversion suchst. Hier kannst du gängige Fremdsprachen in solider Weise erlernen oder auffrischen ohne Geld ausgeben zu müssen. Die deutsche Version bietet derzeit allerdings nur ein sehr eingeschränktes Angebot. Du wählst zwischen Englisch, Spanisch und Französisch (und demnächst auch Italienisch). Wenn du das englischsprachige Duolingo wählst, kannst du auf ganze 35 Sprachen zugreifen. Du lernst dann allerdings mit der Basis-Sprache Englisch.

Genau wie Babbel nutzt auch Duolingo eine Podcast-Funktion (Spanisch und Französisch) und das Anhören kleiner Geschichten, um dir die Vokabeln und den Satzbau deiner Wunschsprache nahezubringen. Tests am Ende der Lerneinheiten prüfen deine Erfolge. Natürlich kannst du auch hier die Lektionen so oft machen, wie du möchtest.

Die kostenlose Variante versorgt dich mit jeder Menge Werbung, was manchen Nutzern etwas aggressiv erscheint. Wenn du die Vorzüge im Blick behältst und Aufforderungen zum Buchen des Abos stur ignorieren kannst, dann bist du bei Duolingo goldrichtig. Oder aber du gönnst dir gleich das Abo, welches sich aber eigentlich nur für die englischsprachige App so richtig lohnt.

Duolingo im Schnellüberblick

Sprachen in der deutschen Version: Englisch, Spanisch und Französisch (Italienisch)

Preis: umfassende kostenlose Basisangebote, Duolingo Plus Monats-Abo ab rund 6 €

System: iOS und Android

Bewertungen: Apple App Store: 4,6 Sterne // Google Play Store: 4,7 Sterne

4. Rosetta Stone

Rosetta StoneBei Rosetta Stone liegt der Fokus etwas anders: Neben Lektionen und Auswendiglernen von Vokabeln und Grammatik geht er hier vor allem ums Sprechen. Entweder lernst du frei und wählst deine Inhalte und Lektionen selbst oder du lernst nach Plan. Dabei wählst du zwischen diesen Kategorien: Reise, Karriere, Wurzelsuche und Sprachleidenschaft. Jeder Plan ist anders aufgebaut und enthält einen angepassten Wortschatz. Die meisten Pläne sind auf übersichtliche sechs Wochen Lernzeit ausgelegt, in denen du fünfmal pro Woche je 30 Minuten einplanen musst.

Auch Rosetta Stone bietet das Sprachelernen mit Geschichten und Leseübungen sowie offline abspielbare Inhalte an. Mit 24 Sprachen bietet die App eine gute Auswahl. Mit mindestens sieben Euro pro Monat liegt sie preislich aber auch etwas über den bereits genannten Mitanbietern.

Rosetta Stone im Schnellüberblick

Sprachen: Arabisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Amerikanisches Englisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Hindi, Irisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Persisch, Philippinisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Lateinamerikanisches Spanisch, Türkisch, Vietnamesisch

Preis: Monats-Abo 7 € bis 14 € pro Monat, eine/alle Sprachen kaufen 119/199 €

System: iOS und Android

Bewertungen: Apple App Store: 4,6 Sterne // Google Play Store: 4,6 Sterne

5. Yabla

YablaYabla ist eine Besonderheit unter den Sprachlern-Apps. Ganz anders als bei den anderen Angeboten, lernst du hauptsächlich über Videos. Das ist für alle, die nicht gerne tippen und äußerst visuell veranlagt sind ein deutlicher Vorteil. Die Clips unterteilen sich in Dialog zu verschiedenen Themen, TV-Serien, Erklärvideos, Interviews und vieles mehr. Die Videos werden in der App in der Zielsprache mit Untertiteln (auch Englisch) abgespielt. Spezielle Funktionen erlauben das langsame Abspielen besonders herausfordernder Passagen oder die Wiederholung einzelner Sätze. Um die Sprachlernerfolge zu festigen, nutzt Yabla Videos mit Sprach-Spielen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Zusätzlich zu den Clips gibt es auch bei Yabla noch eine praktische Vokabel-Funktion.

Yabla im Schnellüberblick

Sprachen: Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Chinesisch und Deutsch für Ausländer.

Kosten: 13,99 € monatlich, 54,99 € halbjährlich oder 99,99 € jährlich

System: iOS und Android

Bewertungen: Apple App Store: 3,8 – 5,0 Sterne (jede Sprache hat eine eigene App) // Google Play Store: 3,1 Sterne

 

Zum Schluss möchten wir dir noch zwei nicht ganz alltägliche Apps rund ums Sprachenlernen vorstellen. Italki ist eine App, über die du Einzelunterricht mit Privatlehrern buchen kannst. Das System bietet dir 10.000 Lehrkräfte weltweit mit diversen Angeboten. Den Preis pro Stunde vereinbarst du direkt mit deinem Lehrer und der Unterricht findet über eine Video-Chat-Software statt. Du kannst geprüfte Experten zu 100 Sprachen buchen, ganz so wie es deinem Budget und deinen Anforderungen entspricht.

Download Italki für iOS // Download Italki für Android

Hinter Hello Talk steckt eine ähnliche Idee, hier lernst du Muttersprachler in der ganzen Welt kennen und chattest oder telefonierst (kostenlos über die App) mit ihnen. Da lernst du nicht nur die Sprache, sondern triffst interessante Menschen und knüpfst vielleicht auch gewinnbringende Kontakte.

Download Hello Talk für iOS // Download Hello Talk für Android

Bei diesem tollen und abwechslungsreichen Angebot dürfte doch wirklich für jeden die passende Sprachlern-App dabei sein! Wenn dein Interesse jetzt geweckt ist, dann probiere es doch einfach aus. Wie bereits erwähnt testest du bei fast allen Anbietern zunächst einen Monat oder ein paar Tage kostenlos. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich viel Erfolg beim Sprachenlernen.

 

Fotos: rh2010 / stock.adobe.com; Google Play Store