Fehler machen: So gehst du richtig damit um

Wir alle machen Fehler und verbinden damit automatisch etwas Negatives. Zahlreiche Fehler unterlaufen uns im Laufe unseres Lebens, egal ob diese beruflicher oder privater Natur sind.

Rückblickend erkennen wir diese Fehler und würden dieses Mal eine andere Entscheidung treffen, wenn wir wieder mit der gleichen Situation konfrontiert wären. Allerdings liegt es an unserer Kultur, nicht zu den Fehlern zu stehen und diese möglichst zu verschleiern.

Warum Fehler uns bei unserer persönlichen und beruflichen Entwicklung weiterhelfen und wie wir mit diesen am besten umgehen können, erfährst du in diesem Artikel.

Fehlerkultur in Deutschland

Der Großteil der Deutschen ist perfektionistisch eingestellt. Ergebnisse müssen perfekt sein, was dazu führt, dass Fehler überhaupt nicht in das Konzept passen. Wir haben Angst vor Fehlern und tun alles, um die daraus resultierenden Konsequenzen zu vermeiden. Fehler werden mit einem Rückschritt auf der Karriereleiter gleichgesetzt. In erster Linie werden die negativen Komponenten hervorgehoben und nicht die positiven Eigenschaften.

Allerdings ist der falsche Umgang mit den Fehlern kontraproduktiv, da dies nur dafür sorgt, dass sich Fehler verschärfen und immer wiederholen. Sind wir aber gezwungen, unsere Fehler zu verschleiern, setzen wir uns nur unnötig unter Druck. Dieser Zustand sorgt dafür, dass sich die Fehler noch verschlimmern, vermehren und auch die Glaubwürdigkeit leidet darunter.

Unsere Reaktion auf Fehler

Wenn wir Fehler machen, werden wir  unmittelbar übermannt von Gefühlen der Wut, Enttäuschung und Ärger – Ärger über uns selber. Eine Spirale beginnt, in der wir versuchen, uns zu rechtfertigen. Mit dieser Reaktion werden nur weitere Fehler begangen, wobei unsere Weiterentwicklung auf der Strecke bleibt.

Am besten lässt sich dieses Szenario an der Entwicklung von Kindern verdeutlichen. Kinder machen während ihrer Entwicklung einen Fehler nach dem anderen. Das hindert sie aber nicht daran, sich gleich darauf wieder in das nächste Abenteuer zu stürzen. Im Gegenteil: Fehler sind ihrer Entwicklung förderlich. Nur durch Fehler lernen sie das Leben kennen, können Gefahren in Zukunft besser einschätzen und sich im Leben zurechtfinden. Diese Qualitäten gehen uns im späteren Erwachsenenleben leider verloren.

Eine offene Fehlerkultur ist auch das, was in den vielen Unternehmen eben nicht an der Tagesordnung ist. Reagieren Vorgesetzte auf Fehler mit Wut, Frust oder Ärger, ist es nicht verwunderlich, wenn Mitarbeiter sich in Zukunft hinreißen lassen, die Fehler zu verheimlichen. Sie stehen damit unter einem ständigen Druck, bloß keine Fehler zu begehen. Werden doch einmal Fehler begangen, werden sämtliche Maßnahmen ergriffen, um diese zu verbergen.

Jetzt lesen:  Sexy Fotografie: Kannst du damit Geld verdienen?

Fehler machen – warum das so wichtig ist

Sicherlich sind Erfolge wichtig, um im Leben weiterzukommen. Gerade was unsere Weiterentwicklung betrifft, bringen uns Fehler meist weiter, als dies Erfolge tun. Aus diesem Grund sind wir gut beraten, uns mit der Fehlerkultur intensiver zu beschäftigen und sich den positiven Auswirkungen bewusst zu werden. Es gibt zahlreiche Gründe, warum uns Fehler im Leben weiterbringen und nicht negativ betrachtet werden sollten:

Du lernst aus deinen Fehlern

Der Großteil der Menschen ist perfektionistisch veranlagt, wo Fehler natürlich nichts zu suchen haben. Fehlerfreiheit gilt für uns als der beste Weg, um sowohl im Privatleben als auch im Berufsleben nach oben zu steigen.

Allerdings bleibt bei dieser Einstellung deine eigene Entwicklung auf der Strecke. Wenn du ständig die richtigen Entscheidungen triffst, nur Erfolge verbuchen kannst und keine Rückschläge hinnehmen musst, brauchst du dein eigenes Verhalten auch nie einer kritischen Reflexion zu unterwerfen.

Hinterfragst du dein eigenes Verhalten aber nie, verbaust du dir damit die Möglichkeit, dich weiterzuentwickeln und deine Potenziale aufzudecken. Wenn du deine Potenziale aber nicht identifizieren kannst, verbaust du dir auch die Möglichkeit, deine wahren Stärken zu fördern und auch deine Schwächen zu eliminieren.

Deine Fehler stärken deine Persönlichkeit

Deine Persönlichkeit kann nur reifen, wenn du mit Fehlern umgehen kannst. Je mehr Rückschläge, Fehler und Schicksalsschläge du überwinden musst, desto mehr lernst du Verantwortung für dich und dein Leben zu übernehmen. An diesen Aspekten manifestiert sich ein starker Charakter.

Eine starke Persönlichkeit wächst daraus, nach Fehlern wieder aufzustehen und weiterzumachen. Fehler sollten von dir als das anerkannt werden, was sie sind: ein wichtiger Meilenstein in deiner Entwicklung, als wichtige Aspekte, die zum Leben dazugehören, um zu wachsen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass du mit der Zeit weniger Angst haben wirst vor Fehlern. Du wirst lernen, damit umzugehen und fürchtest dich nicht mehr so vor den möglichen negativen Konsequenzen, die entstehen könnten.

Durch Fehler arbeitest du effizienter

Begehst du Fehler und stehst dazu, kannst du effizienter arbeiten. Das klingt auf den ersten Blick etwas komisch, hat aber durchaus seine Berechtigung. Machst du regelmäßig Fehler, erkennst du mit der Zeit Wege, die du vermeiden solltest. Durch diese Einstellung probierst du mehr aus, du wagst dich an Wege, an die du vorher nicht gedacht hast und kannst damit effizienter arbeiten.

Der Perfektionismus hingegen bremst dich aus, wenn du vorab alles gründlich analysieren musst und dich damit nicht an Wege herantraust, die dich womöglich zurückwerfen könnten. Fehler eröffnen dir damit ganz andere Möglichkeiten, du beginnst in verschiedenen Richtungen zu denken und probierst viel mehr aus. Wenn bestimmte Wege sich als falsch herausstellen, ist das kein Beinbruch. Stehst du das nächste Mal vor einer ähnlichen Situation, weißt du im Voraus, worauf es ankommt.

Jetzt lesen:  Dinge, für die wir uns mehr Zeit nehmen sollten

Fehler steigern deine Erfolgschancen

Deine Erfolgschancen steigen mit Fehlern. Du lernst damit sowohl beruflich Fuß zu fassen als auch privat erfolgreich zu sein. In Zukunft wirst du Wege ausschließen, die nicht erfolgversprechend sind. Sowohl die Selbstreflexion wird gesteigert als auch der Blick für das, was wirklich realisierbar ist.

Der Erfolg ist allerdings an ein großes Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen gekoppelt. Du musst die Fähigkeit besitzen, dich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen zu lassen, sondern es trotzdem immer wieder zu versuchen.

Am besten verdeutlichen lässt sich dieses durch den Start in die eigene Selbstständigkeit. Zu Beginn wirst du vielleicht noch etwas grün hinter den Ohren sein und dich voller Elan in das Abenteuer stürzen. Mit der Zeit erkennst du dann, dass ein Start-up so nicht funktioniert. Du wirst selber erkennen, welche Wege für dich funktionieren und welche Wege nicht.

Vielleicht bedienst du dich dabei vielen Ratschlägen, wobei nur ein Teil davon auf dein eigenes Geschäft zutreffen wird. Allerdings wirst du nicht vorankommen, wenn du es nicht ausprobierst, und hier sind Fehler wichtige Aspekte. Ohne diese wirst du dein Traum schneller wieder aufgeben müssen, als es dir lieb ist.

Der richtige Umgang mit Fehlern

Ignoriere nicht sinnvolle Ratschläge

Du wirst im Laufe deines Lebens vermutlich sogar mehrfach im Alltag mit den verschiedensten Ratschlägen konfrontiert werden. Es sollte nicht darauf hinauslaufen, dass du jeden Ratschlag unreflektiert hinnimmst. Aber es gibt Personen in deinem Leben, die mehr Erfahrung auf einem bestimmten Gebiet haben und dir eine wertvolle Unterstützung sein können.

Ignorierst du einen wichtigen Rat und passiert dir in der Folge genau das, was dir diese Person vorhergesagt hast, wirst du diesen Fehler bestimmt nicht noch einmal begehen.

Um einzuschätzen, welche Ratschläge von großer Bedeutung sind und welche nicht, ist eine gute Menschenkenntnis erforderlich. Höre in dich hinein, dein Gefühl wird dir sagen, welche Personen es gut mit dir meinen und welche nicht.

Hüte dich vor Betrügern

Im Netz gibt es zahlreiche Dienstleistungen zu allen nur erdenklichen Themen. Bist du auf der Suche nach einem Coaching für Persönlichkeitsentwicklung, wirst du von Angeboten nur so erschlagen. Sowohl in den Suchmaschinen-Ergebnissen als auch in den sozialen Netzwerken wird jede Dienstleistung als die beste Version präsentiert.

Als Neuling nimmst du vielleicht das erste Angebot an und bemerkst zu spät, wie du leeren Versprechungen auf den Leim gegangen bist. Das passiert dir in der Regel kein zweites Mal. Beim nächsten Mal schaust du genauer hin, informierst dich auf externen Quellen, achtest auf Ton und Ansprache und gehst skeptischer an die Angelegenheit heran.

Schlage nicht immer den gleichen Weg ein

Musst du immer wieder Rückschläge hinnehmen, wenn du eine bestimmte Vorgehensweise anwendest, solltest du diese gründlich überdenken. Zwar kann es durchaus sein, dass der gleiche Weg einmal zum Erfolg führen kann, allerdings solltest du auch ruhig mal in eine andere Richtung schauen. Wenn hier keine Erfolge zu verzeichnen sind und du immer wieder auf den Boden fällst, solltest du nach anderen Möglichkeiten Ausschau halten.

Jetzt lesen:  Wer bin ich wirklich? So findest du es heraus!

Erwarte nicht unmittelbare Ergebnisse

Um Erfolg verbuchen zu können, benötigst du Geduld. Ergebnisse lassen sich nicht über Nacht realisieren. Möchtest du beruflich Fuß fassen oder auch deinem privaten Liebesglück auf die Sprünge helfen, ist der Weg dorthin oftmals hart und steinig – zumindest dann, wenn du dich nicht mit dem Mittelmaß zufriedengibst und das wahre Glück anziehen möchtest.

Jeder hat mal klein angefangen, aus diesem Grund benötigst du Zeit und darfst keine Wunder erwarten. Eine solche Einstellung setzt dich nur unnötig unter Druck und du begehst vielleicht weitreichende Fehler, die sich nicht so schnell ausbügeln lassen.

Gib nicht anderen die Schuld für Fehler

Es gibt Fälle, in denen wir nichts für die Fehler können. In solchen Fällen neigen wir dann dazu, anderen die Schuld für Rückschläge zu geben. Dadurch schränkst du allerdings deine eigene Handlungsfreiheit ein und übernimmst keine Eigenverantwortung.

Zum einen veranlasst dich das dazu, dich dermaßen hineinzusteigern, sodass du Lösungswege völlig aus dem Blick verlierst und zum anderen bleibt deine Eigenverantwortung auf der Strecke. Versuche, aus jeder Situation das Beste zu machen, unabhängig davon, wer für den Fehler verantwortlich ist.

Lerne auch einmal Nein zu sagen

Als Menschen wollen wir anerkannt werden und streben nach Beliebtheit. Vielleicht veranlasst dich das dazu, deinen Freunden und Kollegen keinen Wunsch abschlagen zu können. Du kannst aber nicht ständig auf allen Baustellen gleichzeitig tanzen. Auf diese Weise verlierst du dich und kannst sogar in die totale Erschöpfung abrutschen, die dich zusätzlich ausbremsen wird.

Du wirst nicht unbeliebt, nur weil du einmal keine Zeit hast oder einmal eine Gefälligkeit ablehnst. Und wenn das doch mal zu Streit führt, dann trägt dafür der andere die Verantwortung und nicht du.

Mehr dazu: So lernst du „Nein!“ zu sagen

Fehler machen – unser Fazit

„Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht.“ Diesen Spruch hast du bestimmt schon einmal gehört. Wir sind Menschen und keine Maschinen und Menschen machen Fehler. Diese sind wichtig, um die Entwicklung voranzutreiben, die eigenen Potenziale zu entdecken, an Schwächen zu arbeiten und langfristige Erfolge zu verbuchen.

An Fehler sollten wir uns ruhigen Gewissens zurückerinnern, denn diese Einstellung wird uns in Zukunft davor bewahren, die gleichen Fehler immer wieder zu begehen. Wir lernen dadurch bestimmte Alternativen von vornherein auszuschließen und uns nach anderen Möglichkeiten umzusehen.

 

Foto: Tierney / stock.adobe.com