Glabella: Das kannst du gegen eine Zornesfalte tun

Die Glabella befindet sich zwischen den Augenbrauen knapp oberhalb der Nasenwurzel und ist meist unbehaart. Die Bezeichnung geht auf den lateinischen Begriff „glaber“ zurück, was übersetzt so viel wie „kahl“ oder „glatt“ bedeutet. In jungen Jahren machen sich die wenigsten Menschen Gedanken über ihre Glabella. Mit zunehmendem Lebensalter gräbt sich jedoch an ebenjener Stelle eine mehr oder weniger tiefe Falte ein, die im Volksmund als Zornesfalte bekannt ist. Menschen, die eine tiefe Glabellafalte aufweisen, sehen oft mürrisch aus, obwohl sie es gar nicht sind. Dies kann zu einem enormen Leidensdruck führen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Tiefe der Zornesfalte zu mindern. Hierzu zählen sowohl invasive als auch nicht invasive Methoden.

Welche Funktion erfüllt die Glabella?

Der Glabellareflex spielt bei der Diagnose von neurodegenerativen Erkrankungen im Säuglingsalter eine entscheidende Rolle. Ein gesunder Säugling beginnt zu blinzeln, wenn der Arzt vorsichtig auf die Glabella klopft. Hierbei ist es jedoch wichtig, genau zwischen dem Glabellareflex und dem Lidschlussreflex zu differenzieren. Lässt sich die gewünschte Reflexantwort beim Neugeborenen nicht auslösen, sollten dringend weitere neurologische Untersuchungen eingeleitet werden. Bei gesunden Erwachsenen lässt sich der Glabellareflex hingegen nicht mehr auslösen. Kommt es im Erwachsenenalter zu einer Reflexantwort, deutet dies auf Störungen im zentralen Nervensystem hin.

Wie sieht die Glabellafalte aus?

Wenn du bereits eine markante Zornesfalte hast, erübrigt sich diese Frage natürlich. Vielleicht bist du dir aber auch nicht ganz sicher, ob sich bei dir tatsächlich die Glabellafalte herausbildet. Daher wollen wir dir diese einmal kurz beschreiben: Bei der Zornesfalte handelt es sich um zwei Falten, die ein typisches Furchenmuster bilden. Die Linien verlaufen parallel senkrecht zwischen den Augen. Manchmal gesellen sich noch kleinere, horizontal verlaufende Fältchen auf der Nasenwurzel hinzu. Die Glabella verleiht dem Gesicht einen grimmigen Ausdruck. Je tiefer die Falte, umso stärker ist der unerwünschte Effekt ausgeprägt.

Warum entsteht die Zornesfalte überhaupt?

Die meisten Falten entstehen durch unser Mimikspiel. Hierbei bildet die Glabellafalte keine Ausnahme. Sie gilt übrigens als die am häufigsten auftretende Alterserscheinung der Haut. Es gibt kaum einen älteren Menschen, der nicht zumindest eine dezent ausgeprägte Zornesfalte aufweist.

Die Bezeichnung „Zornesfalte“ lässt vermuten, dass sie vor allem bei Menschen auftritt, die sich häufig ärgern. Dies ist allerdings ein Mythos. Tatsächlich wird die Entstehung der Glabellafalte durch häufiges Zusammenziehen der Augenbrauen begünstigt. Letzteres geschieht zum größten Teil unbewusst und deutet keineswegs auf einen zornigen Charakter hin. Im Alltag ziehen wir die Augenbrauen in den verschiedensten Situationen zusammen:

  • bei großer Konzentration
  • beim Lesen
  • beim angestrengten Starren auf Bildschirme (PC, Handy)

Auch im Falle von nachlassender Sehkraft ziehen wir die Augenbrauen stärker zusammen, um unsere Konzentration zu schärfen. Hierbei wird die Stirn- und Augenpartie stark angespannt. Ist die Haut im Alter nicht mehr so elastisch, graben sich die Mimikbewegungen in Form von Falten ins Gesicht. In der Jugend hingegen zeigt sich das Gesicht von dem Mimikspiel unbeeindruckt. Die Haut ist noch straff und elastisch genug, um die Anspannung auszugleichen. Wie schnell sich Falten zeigen, ist übrigens zu einem großen Teil von der Genetik und vom Lebensstil abhängig.

Welche invasiven Methoden helfen gegen die Zornesfalte?

Um die Zornesfalte invasiv zu mildern, stehen zwei Methoden zur Verfügung:

  1. Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure
  2. Faltenunterspritzung mit Botox

Schauen wir uns die Vor- und Nachteile der beiden Methoden doch einmal im Detail an.

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Bei Hyaluron handelt es sich um einen körpereigenen Wirkstoff, der nach einigen Monaten vom Organismus wieder abgebaut wird. Entscheidest du dich dafür, deine Zornesfalte mit Hyaluron behandeln zu lassen, wird der Arzt dir die Hyaluronsäure mittels Spritze zwischen die Augenbrauen injizieren. Die Ergebnisse der Injektion sind sofort sichtbar, allerdings nicht von Dauer. Um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen, musst du die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholen. Aber was passiert bei der Behandlung genau? Hyaluron ist in der Lage, jede Menge Wasser zu binden. Auf diese Weise wird die Zornesfalte aufgepolstert und ist so nicht mehr sichtbar.

Was so unkompliziert klingt, birgt jedoch einige Risiken, derer du dir bewusst sein solltest. Die Injektion von Hyaluron in die Zornesfalte ist nämlich nicht ganz ungefährlich: Im Bereich der Glabellafalte verläuft eine Arterie, die die Netzhaut versorgt. Bei mangelnden anatomischen Kenntnissen des Behandlers kann es passieren, dass die Hyaluronsäure versehentlich in das Gefäß gespritzt wird. Dies kann im schlimmsten Fall zur Erblindung führen. Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, solltest du dich ausschließlich in die Hände eines erfahrenen Arztes für ästhetische und plastische Chirurgie begeben. Nimm Abstand von Unterspritzungen bei der Kosmetikerin oder beim Heilpraktiker.

Faltenunterspritung mit Botox

Die Behandlung der Zornesfalte mit Botox (kurz für Botulinumtoxin) ist wesentlich risikoärmer als die Hyaluronunterspritzung. Daher gilt sie als die zu bevorzugende Variante. Das Botulinumtoxin wird gezielt in die Muskeln injiziert, die für die Glabellafalte verantwortlich sind. Die Weiterleitung der Nervenimpulse an das Gehirn wird unterdrückt. Dies hat zur Folge, dass sich die Gesichtsmuskeln nicht mehr wie gewohnt zusammenziehen können. Durch die Reduktion der Muskelaktivität bilden sich die Falten allmählich zurück, da sich die darüberliegende Haut entspannen kann. Erste Ergebnisse sind nach ungefähr zwei Wochen zu erwarten.

Wichtig zu wissen: Auch die Behandlung mit Botox hält nicht ewig. Für ein dauerhaftes Ergebnis muss die Behandlung etwa alle drei bis sechs Monate aufgefrischt werden. Wie schnell dein Körper den Wirkstoff abbaut, hängt sowohl von der injizierten Menge als auch von deinem Stoffwechsel ab. Dies gilt übrigens gleichermaßen für die Behandlung mit Botox und Hyaluron.

Kann man die Glabellafalte operativ entfernen?

Da sowohl die Botox- als auch die Hyaluronunterspritzungen nur einen vorübergehenden Effekt erzielen, stellst du dir vielleicht die Frage nach einer dauerhaften operativen Korrektur. Dies macht allerdings nur in den wenigsten Fällen Sinn. Das Risiko, bei einem operativen Eingriff an der Glabella wichtige Nerven zu verletzen, ist zu groß.

Welche nicht invasiven Methoden helfen für eine glatte Glabella?

Du möchtest dich nicht unterspritzen lassen? Kein Problem, die Tiefe der Glabellafalte lässt sich auch auf nicht invasive Weise mildern. Dies trifft besonders dann zu, wenn die Falte noch nicht allzu stark ausgeprägt ist. Eine Creme oder eine Tablette, die tiefe Falten verschwinden lässt ist (leider) noch nicht erfunden worden. Folgende Maßnahmen können dennoch sinnvoll sein:

Cremes und Seren gegen die Glabellafalte

Cremes und Seren mit dem Wirkstoff Hyaluron erfreuen sich in der Anti-Aging-Medizin großer Beliebtheit. Am besten beginnst du mit der Anwendung, sobald sich erste unerwünschte Linien zeigen. Darüber hinaus lässt sich der Behandlungseffekt einer Unterspritzung mit Hyaluroncremes unterstützen. Zusätzlich empfiehlt sich die Anwendung von Pflegeprodukte mit Urea, um die Haut schön feucht und straff zu halten.

 

 

Zupfmassage

Gegen die Zornesfalte hat sich eine Zupfmassage bewährt: Nimm die Haut zwischen deinen Augenbrauen zwischen Daumen und Zeigefinger und zupfe leicht von innen nach außen. Wiederhole das Prozedere im Schläfenbereich.

Neben Massagen kann auch die Anwendung mit einem Jaderoller wirksam sein.

Anti-Falten-Masken

Feuchte Tuchmasken versorgen deine Haut noch intensiver mit Feuchtigkeit. Lege eine mit Hyaluron und / oder Urea getränkte Maske auf dein Gesicht und lasse sie entsprechend der Packungseinweisung einwirken. Gönne dir einmal wöchentlich eine solche Behandlung.

 

 

Gesunder Lebensstil und Entspannung

Bei Stress und Anspannung ziehst du Stirn und Augenbrauen unwillkürlich stark zusammen. So förderst du die Entstehung der Zornesfalte. Um dies zu vermeiden, solltest du für mehr Ruhe und Entspannung in deinem Alltag sorgen: Wie wäre es beispielsweise mit Yoga, Meditation oder autogenem Training?

 

Foto: Cookie Studio / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 29.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API