StartFashionTrends & StylingPerfekte Outfits: Lederjacken kombinieren leicht gemacht

Perfekte Outfits: Lederjacken kombinieren leicht gemacht

Sie ist einer unserer All-Time-Favourites und wird Jahr für Jahr aufs Neue aus dem Schrank geholt: Unsere Lederjacke. Auch diese Saison sieht man sie wieder in allen Schaufenstern. Warum? Weil einfach keine Jacke so cool und lässig ist wie sie.

Durch Hollywood, Film und Fernsehen erlangte die Lederjacke in den 1950ern ikonischen Status: Ein Kleidungsstück für Rocker und Biker, das Gefahr und Coolness ausstrahlte und nur von den ganz Harten getragen wurde. In Schwarz war sie oft Markenzeichen von Gangs, in Braun das Aushängeschild von Abenteurern und Wanderlustigen. Heute gibt es sie in vielen verschiedenen Variationen und auch für die braven Mädchen unter uns ist eine dabei.

Geschichte und Ikonen der Lederjacke

Die Lederjacke ist mehr als nur ein Kleidungsstück; sie ist ein Symbol für Rebellion, Stil und zeitlose Coolness. Um die Bedeutung dieses ikonischen Teils der Mode besser zu verstehen, werfen wir einen Blick auf ihre außergewöhnliche Geschichte und die legendären Momente in der Popkultur, die sie geprägt haben.

Ursprünge und Zweck

Die Wurzeln der Lederjacke reichen weit zurück, bis in die Anfänge der Luftfahrt. In den 1920er und 1930er Jahren begannen Piloten, robuste Lederjacken zu tragen, um sich vor den extremen Bedingungen in offenen Cockpits zu schützen. Diese Jacken waren aus Pferde- oder Schafleder gefertigt und verfügten oft über warmes Futter, um den Fliegern bei kalten Höhenflügen Wärme zu spenden.

Die Lederjacke in der Kriegszeit

Während des Zweiten Weltkriegs trugen Soldaten Lederjacken, die speziell für den militärischen Einsatz entwickelt wurden. Diese Jacken wurden zu einem Symbol der Heldenhaftigkeit und des Mutes und prägten die Vorstellung von tapferen Piloten und Kriegshelden.

Die 1950er und die Rebellion

Die 1950er Jahre brachten einen Wandel in der Verwendung von Lederjacken mit sich. Sie wurden zum Ausdruck von Rebellion und Freiheit, besonders durch die aufstrebende Motorradkultur. Ikonen wie Marlon Brando in „Der Wilde“ oder James Dean in „Jenseits von Eden“ trugen Lederjacken und verliehen ihnen einen neuen, jugendlichen und aufsässigen Charme.

Rock ’n‘ Roll und Popkultur

In den folgenden Jahrzehnten wurde die Lederjacke zu einem festen Bestandteil der Popkultur. Rockstars wie Elvis Presley, The Ramones und Joan Jett trugen sie auf der Bühne und setzten damit modische Statements. Die Jacke war nicht nur ein Kleidungsstück, sondern ein Statement, das für Nonkonformismus und Stil stand.

Film und Ikonen

Die Lederjacke fand auch ihren Weg auf die Leinwand und in die Herzen der Zuschauer. Filme wie „Top Gun“ mit Tom Cruise oder „Terminator 2“ mit Arnold Schwarzenegger haben sie unvergesslich gemacht. Diese Jacken repräsentierten Helden, Anti-Helden und den unaufhaltsamen Geist.

Heute ist die Lederjacke nach wie vor ein Symbol für Stil und Attitüde. Sie hat eine lange und faszinierende Geschichte und wird auch weiterhin neue Generationen von Modebegeisterten inspirieren. Es ist diese Verbindung von Tradition und Rebellion, die die Lederjacke zu einem zeitlosen Modeklassiker macht.

Lederjacken in verschiedenen Farben

Der Bikerlook in Schwarz

Ganz klassisch ist die Lederjacke natürlich im schwarzen Bikerlook. Immer noch wird sie so von vielen Rocker- und Motorradgangs getragen, ohne Bikerjacke sieht man diese nie. Modisch allerdings kommt der Look auch bei ganz anderen an: Das schwarze Leder lieben wir superlässig zur Skinny Jeans und T-Shirt, herrlich mädchenhaft und mit Stilbruch zum Blümchenkleid oder verrucht im Komplettlook mit Lederleggins.

Knallig bunte Lederjacken

Nur in Schwarz? Von wegen. Die Auswahl an Farben ist schier unendlich. Im frischen Türkis oder leuchtendem Pink, selbst kräftige Farben wie Orange darf es jetzt sein. Lederjacken in Knallfarben sind der garantierte Blickfänger auf jeder Straße und jedem Laufsteg. Kombiniert mit einem schlichten Restoutfit macht dich die Jacke so zum Eyecatcher schlechthin.

Edel in Nude

Weiß, Beige oder helle Erdtöne: In Nudefarben sind Lederjacken chic und elegant. Kombiniert werden darf sie mit feinen Blusen und schicken Accessoires. Bleistiftröcke passen perfekt zum Edellook, wer es sportlicher mag, der greift zur altbewährten Jeans und simplen Shirts.

Trendfarben Braun und Grau

Immer öfter sieht man Lederjacken in Braun oder Grau. Die Trendfarben des Herbst‘ sind zwar auf den ersten Blick eher unscheinbar, punkten dafür mit Kombinationsmöglichkeiten ohne Ende. Ob der Rest des Outfits nun schlicht in Weiß und Schwarz gehalten ist oder durch bunte Farben besticht – völlig egal!

Lederjacken kombinieren – so wird’s stylish!

Hier präsentieren wir dir einige wunderbare Styling- und Kombinationsmöglichkeiten für deine Lederjacke.

  • Lässig und Cool: Trage deine Lederjacke über einem einfachen weißen T-Shirt und kombiniere sie mit einer zerrissenen Jeans und weißen Sneakers. Das verleiht dir einen klassischen, mühelos coolen Look.
  • Rockstar-Vibes: Für einen rebellischen Look trage deine Lederjacke mit einer engen schwarzen Jeans und Bikerstiefeln. Ein grafisches T-Shirt oder ein Band-Shirt rundet den Rockstar-Stil ab.
  • Femininer Kontrast: Kombiniere die Lederjacke mit einem femininen Blumenkleid und Ankle Boots. Dieser Kontrast zwischen der zarten Eleganz des Kleids und der Lederjacke verleiht dir einen einzigartigen Look.
  • Business Chic: Eine schwarze Lederjacke kann auch im Büro getragen werden. Trage sie über einer schicken Bluse und einer Stoffhose. Stiefeletten oder Loafers runden diesen eleganten Business-Chic-Look ab.
  • Layering-Meister: Im Herbst und Winter kannst du deine Lederjacke über einem Rollkragenpullover und unter einem Mantel tragen. Das sorgt für Wärme und Stil.
  • Vintage Vibes: Eine klassische Lederjacke passt gut zu Vintage-Kleidung. Kombiniere sie mit einer Schlaghose, einer Bluse mit Polka-Dots und Plateauschuhen für einen zeitlosen Look.
  • Sportlich und Lässig: Für einen sportlichen Look trage die Lederjacke über einem Hoodie, Jogginghose und Sneakers. Dieser Streetwear-Stil ist bequem und trendy.
  • Monochromes Meisterwerk: Entscheide dich für eine Lederjacke in derselben Farbe wie deine Hose und dein Oberteil, um ein durchgehendes, monochromes Outfit zu kreieren. Das sorgt für einen schlanken und eleganten Look.
  • Casual Chic: Kombiniere die Lederjacke mit einer Bluse, einer bequemen Jeans und Chelsea-Boots. Dieser Look ist perfekt für ein Treffen mit Freunden oder einen entspannten Tag in der Stadt.
  • Accessoires zählen: Verleihe deiner Lederjacke mit passenden Accessoires wie einer Statement-Halskette, einem Schal oder einer trendigen Sonnenbrille den letzten Schliff.

Natürlich beeinflussen auch deine Persönlichkeit und dein individueller Stil deinen Look. Experimentiere deshalb mit verschiedenen Kombinationen, um herauszufinden, welche am besten zu dir passt.

Als Begleiter an den Füßen machen sich in Kombination zu Lederjacken vor allem derbe Boots unglaublich gut. Sie komplettieren den Bikerlook und geben zusätzlich eine Extraportion Coolness. Fürs sexy Abendoutfit kommt aber nichts an schwarze Pumps heran: Je höher die Absätze, desto besser. Und mit trendigen Metallnieten kommt wirklich jede Fashionista auf ihre Kosten.

Styling der Lederjacke für verschiedene Körpertypen

Die Wahl der richtigen Lederjacke hängt oft von deinem individuellen Körpertyp ab. Hier geben wir dir einige Empfehlungen für verschiedene Körpertypen:

  1. Schlanke Figur:
    • Für schlanke Körpertypen sind taillierte Lederjacken ideal. Diese betonen deine natürliche Form und verleihen dir eine maskuline Silhouette.
    • Entscheide dich für Jacken mit Reißverschlüssen oder Taschen, da sie zusätzliche Details bieten, die deiner Figur mehr Fülle verleihen.
  2. Muskulöse Figur:
    • Wenn du muskulös bist, sind Biker-Lederjacken eine gute Wahl. Sie sind oft etwas weiter geschnitten und bieten genügend Bewegungsfreiheit für deine Muskeln.
    • Achte darauf, dass die Ärmel ausreichend Platz für deine Armmuskulatur bieten.
  3. Kurzgewachsene Statur:
    • Wenn du eher klein bist, solltest du kürzere Lederjacken in Betracht ziehen, da sie deine Beine optisch verlängern.
    • Vermeide zu lange Jacken, da sie dich kleiner wirken lassen könnten.
  4. Großgewachsene Statur:
    • Für größere Menschen sind längere Lederjacken empfehlenswert. Sie gleichen deine Proportionen aus und verhindern, dass die Jacke zu kurz wirkt.
    • Betone deine Größe, indem du Jacken mit vertikalen Details wie Ziernähten oder Steppungen wählst.
  5. Kurvige Figur:
    • Damen mit kurvigen Figuren sollten nach Lederjacken mit ausreichend Taillierung suchen, um ihre Sanduhrform zu betonen.
    • Vermeide zu enge Jacken, da sie unvorteilhaft sitzen können. Stattdessen sind leicht lockere Schnitte ideal.
  6. Schmale Schultern:
    • Um schmalen Schultern mehr Volumen zu verleihen, wähle Lederjacken mit Schulterpolstern oder Details an den Schultern.
    • Vermeide Jacken mit schmalen Schulterpartien, da sie deine Proportionen betonen könnten.
  7. Breite Schultern:
    • Breitschultrige Menschen können sich für schlichtere Lederjacken entscheiden, die die Schultern nicht zusätzlich betonen.
    • Vermeide auffällige Schulterpolster oder zu voluminöse Details.

Denke daran, dass die richtige Passform und der Schnitt deiner Lederjacke entscheidend sind, um deine Vorzüge zu betonen. Probiere verschiedene Modelle an und achte auf die oben genannten Empfehlungen, um die perfekte Lederjacke für deinen Körpertyp zu finden. Und vor allem: Trage, was dir gefällt und in dem du dich wohlfühlst!

Qualität und Material von Lederjacken

Beim Kauf einer Lederjacke ist es wichtig, auf das Material und die Verarbeitung zu achten. Die Wahl zwischen echtem Leder und Kunstleder hängt von deinen persönlichen Vorlieben, deinem Budget und auch deinen ethischen Überlegungen ab. Unabhängig von deiner Wahl solltest du in eine hochwertige Jacke investieren, damit du lange Freude daran hast. Hier sind einige wichtige Infos, die du beim Kauf beachten solltest:

Echtes Leder (Lamm-, Rind- oder Schafleder)

Echte Lederjacken werden oft als erstklassig angesehen. Sie zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit, Geschmeidigkeit und den charakteristischen Ledergeruch aus. Innerhalb dieser Kategorie gibt es verschiedene Lederarten, die sich in Bezug auf Weichheit und Textur unterscheiden. Zum Beispiel ist Lammleder sehr weich und geschmeidig, während Rindsleder robuster und widerstandsfähiger ist. Echtes Leder wird im Laufe der Zeit oft noch schöner, da es eine individuelle Patina entwickelt.

Kunstleder (Synthetisches Leder)

Kunstleder, auch bekannt als synthetisches Leder oder PU-Leder, ist eine tierfreundliche Alternative zu echtem Leder. Diese Lederjacken sind oft preiswerter und können in verschiedenen Texturen hergestellt werden, um echtem Leder sehr ähnlich zu sehen und anzufühlen. Kunstleder ist in der Regel pflegeleichter und weniger anfällig für Flecken. Es ist jedoch möglicherweise weniger atmungsaktiv als echtes Leder und neigt dazu, weniger lange zu halten.

Qualität

Die Qualität einer Lederjacke hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Herstellungsprozesses, der Verarbeitung und der Herkunft des Leders. Hochwertige Lederjacken werden aus ausgesuchtem Leder gefertigt und mit großer Sorgfalt vernäht. Die Nähte sollten robust und gleichmäßig sein, und der Reißverschluss oder die Knöpfe sollten gut verarbeitet sein. Die Passform ist ebenfalls ein Qualitätsindikator – eine gut passende Lederjacke sieht nicht nur besser aus, sondern fühlt sich auch besser an.

Pflege und Haltbarkeit

Echte Lederjacken erfordern besondere Pflege, um ihre Qualität zu erhalten. Schütze sie vor Feuchtigkeit und behandle sie regelmäßig mit speziellen Lederpflegemitteln. Kunstleder ist in der Regel pflegeleichter und kann oftmals sogar in der Waschmaschine gereinigt werden. Die Haltbarkeit hängt stark von der Qualität und Pflege ab. Hochwertige Lederjacken können Jahrzehnte halten, während minderwertige Modelle schneller Abnutzungserscheinungen zeigen.

Foto: Yevhen / stock.adobe.com

Amazon: Affiliate-Link - mehr Infos / Letzte Aktualisierung am 14.04.2024 / Bilder der Amazon Product Advertising API

Hien Thuy Dung
Hien Thuy Dung
Hien Thuy Dung ist ein echtes Urgestein unserer Redaktion und bringt ihre umfassende Expertise aus dem Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaft ein. Mit ihrem Wohnsitz in der pulsierenden Metropole Frankfurt am Main hat sie den Finger stets am Puls der Zeit und ein wachsames Auge auf die neuesten Strömungen in der internationalen Modeszene und Popkultur. Ihre Artikel sind geprägt von einer tiefen Verständnis für globale Trends und digitalen Wandel, was sie zu einer unverzichtbaren Stimme in unserem Team macht. Hien Thuy Dungs Beiträge sind nicht nur informativ, sondern auch inspirierend, und spiegeln ihre Leidenschaft für die vernetzte Welt und ihre kulturellen Phänomene wider.

BELIEBTE BEITRÄGE

AKTUELLE BEITRÄGE