Das perfekte Outfit für einen Tag am See

Der Sommer ist endlich in Deutschland angekommen! Und damit auch die heißen Temperaturen, die einen einladen, sich im Wasser abzukühlen. Urlaub am Strand ist deine erste Wahl, aber du hast Angst vor den momentanen Reisebeschränkungen? Dann schau einfach nach einem schönen See in deiner Nähe! Kurzer Anfahrtsweg und Strandfeeling in einem. Und meistens weniger überfüllt als ein nach Chlor stinkendes Freibad. Eine Übersicht zu Badeseen gibt es für viele Orte bereits online. Was du dieses Jahr am See so tragen kannst? Hier gibt es ein paar Anregungen und Tipps dazu.

Die Trends 2020

Wer nicht nur luftig, sondern auch stylish an den See möchte, hat dieses Jahr viele Möglichkeiten. Denn die Trends 2020 passen perfekt zu dem heißen Wetter. Zudem kannst du beinahe alle im Alltag oder sogar im Büro kombinieren.

  • Luftige Tuniken in Neonfarben » gerade zu gebräunter Haut ein Wow-Effekt
  • Pastellige Bermudas » vor allem für Frauen, denen Shorts zu kurz sind
  • Bikinis in Häkelstoff » für die Mutigen, da hier viel Haut gezeigt wird
  • Das weiße Hemd » der Klassiker, der jedes Strandoutfit ausgehtauglich macht

Wenn du dich wegen Corona nicht so gerne in volle Innenstädte quetschst, kaufst du dein komplettes Outfit einfach bequem online.

Das hat am See nichts zu suchen

Auf was du auf jeden Fall verzichten solltest, sind Jeans, schwarze Farben und Stoffe, wie Polyester, die sich schnell aufheizen und dich zum Schwitzen bringen. Auch Leder, das momentan stark angesagt ist, ist kein Material, auf das du hier setzen solltest. Denke immer daran, nur weil etwas gerade in ist, musst du es nicht anziehen. Das Wichtigste ist, dass du dich wohl darin fühlst. Wenn dir zum Beispiel Neonfarben zu grell sind, dann greif lieber zu unauffälligeren Farben, wie Weiß oder Blau.

Bademode – suits are back

Das Comeback des Badeanzugs ist perfekt für dich, wenn du etwaige Problemzonen verstecken möchtest. Wie die letzten Jahre gibt es zwar auch große Cutouts, die mehr zeigen, als dass sie verbergen und daher ebenso freizügig wie ein Bikini daherkommen. Doch sind dieses Jahr noch weitere Modelle im Trend, die mehr bedecken:

  • Vor allem der One-Shoulder Badeanzug kommt dieses Jahr groß raus und ist durch den raffinierten Schnitt ein wahrer Hingucker.
  • Besonders gut für Frauen, die obenrum etwas weniger haben, sind Badeanzüge mit einem Carmen-Ausschnitt und vielen Volants.
  • Wer hingegen gerne zeigt, was er hat, kann zu Badeanzügen mit tiefem V-Ausschnitt greifen. Du musst dir jedoch überlegen, ob du damit wirklich baden gehen möchtest.
  • Schnürungen sind zurzeit sowohl an Bikinis als auch an Badeanzügen nicht mehr wegzudenken und kommen gewagt aber auch sportlich daher.

Vergesst die Schuhe nicht!

Wer jemals schon mal an einem Badesee war, weiß, dass Schuhe das Wichtigste sind. Je nach Untergrund kann es da schon mal piksen oder stechen, weshalb du auch an Schuhe denken solltest, die du im Wasser tragen kannst. Turnschuhe oder High Heels lässt du lieber zu Hause. Egal ob Sand oder Wiese, Sandalen oder Flip-Flops sind eindeutig die bessere Wahl. Auch, um eben mal über den heißen Strand zu laufen, der deine Füße zum Glühen bringen wird. Immer noch im Trend liegen zudem Adiletten.

Die Macht der Accessoires

Natürlich ist Kleidung am Wichtigsten, außer du bist eine von den Mutigen, die einen FKK-Badestrand besuchen. Doch selbst diese brauchen Accessoires. Ohne die geht im Sommer gar nichts. Sonnenbrillen und Sommerhüte sollen im Idealfall dein Outfit zum Glänzen bringen und deine Haut wie Augen vor den Strahlen der Sonne schützen. Ein schöner Hut verhindert Sonnenbrand auf dem Kopf, eine Stelle, die gerade bei hellen Haaren anfällig ist, da du sie nicht eincremen kannst. Wenn du am See nicht deinen Hut aufziehen kannst, wann dann?

Hinter einer großen Sonnenbrille kannst du nicht nur deine Augen schützen, sondern auch unauffällig andere Leute beobachten. Wenn du noch nicht deine perfekte Brille gefunden hast, erkundige dich, welche am besten zu deiner Gesichtsform passt. Eine robuste Tasche, die Platz für Sonnencreme und eine leckere Wassermelone bietet, ist ebenfalls ideal für den See.

Für den Notfall gewappnet sein

Möchtest du nur mal schnell zum nächsten Kiosk flitzen, ohne deine stylischen Klamotten über die nassen Badesachen zu ziehen, solltest du an etwas zum Überwerfen denken. Ein buntes Strandtuch oder eine Tunika sind hierfür perfekt. Sie nehmen wenig Platz in der Tasche weg und sind schnell übergezogen. Denn trotz der Badegäste in der Nähe, sehen es manche Besitzer nicht gerne, wenn du im Bikini oder Badeanzug einkaufen gehst. Auch für einen plötzlichen Wetterumschwung oder kältere Abende ist es schlau, etwas zum Überwerfen dabei zu haben. Ein Sommerpullover in Pastellfarben ist da der perfekte Begleiter.

 

Foto: zolotareva_elina / stock.adobe.com