Beauty-Trend Neckmess: Stylishes Ketten-Layering

Seit Zoom-Meetings mehr und mehr die persönlichen Treffen im Konferenzraum ersetzten, achten modebewusste Frauen viel mehr auf die Accessoires, die sie von den Schultern aufwärts tragen können. Das bedeutet, dass die Ohrlöcher immer besetzt sind und ein Wirrwarr von Halsketten das Dekolleté schmückt.

Klingt chaotisch? Ja, und das soll es auch sein.

Dieser absichtlich chaotische Look ist als Neckmess bekannt, ein Trend, der nicht ganz neu ist. Wenn du den Hashtag #neckmess auf Instagram aufrufst, wirst du mehr als 148.000 Bilder finden.

Allerdings musst du dir nicht 50 verschiedene Halsketten umhängen, damit du dein Halswirrwarr erreichst. Bei diesem Trend geht es um Personalisierung und um die eigenen Vorlieben. Das erklärt, warum zwei oder drei Goldketten ausreichen können. Oder du könntest einen Strang mit Edelsteinperlen mit zwei kleinen Ketten und einem Anhänger kombinieren. Genauso gut dürfen es aber auch fünf oder sieben Ketten werden. Die Entscheidung liegt ganz alleine bei dir. Die Möglichkeiten für einen Halsschmuck sind wirklich endlos.

Wenn du noch etwas Hilfe brauchst, um mit diesem Trend etwas anzufangen, findest du hier einige Tipps, wie du einen Halsschmuck kreieren kannst, der zu dir passt.

Du möchtest lernen, wie man Halsketten schichtet? Dann beginne mit diesen drei einfachen Formeln:

Starte mit einer mittellangen Kette

Das Schwierigste bei der Zusammenstellung eines hochwertigen Halsschmucks ist die Entscheidung, welche Kette als Basis dienen soll. Wenn du also nicht weiterkommst, während du deine persönliche Sammlung durchstöberst – oder im Internet nach einer neuen Kette suchst -, haben wir für dich einen einfachen Tipp: Beginne mit einer mittellangen Kette, denn von da aus kannst du länger oder kürzer gehen – so passt es immer zu jedem Dekolleté.

Es gibt einen weiteren Grund, warum die mittlere Länge ein großartiger Startpunkt ist. Vor allem, weil die meisten Anhänger unterhalb einer mittellangen Kette baumeln, während Choker schmeichelhaft ein oder zwei Zentimeter darüber sitzen.

Das Durcheinander am Hals ist eine gute Gelegenheit, die 15 Euro Kette aus deiner Jugend mit dem Diamantanhänger von Omas Schmuckschatulle zu kombinieren. Da alle möglichen Metalle und Edelsteine auf einen Stapel geworfen werden, ist es viel einfacher, ein nicht ganz so hochwertiges Schmuckstück unter teureren Stücken zu verstecken. Und da der ganze Look weder zierlich noch zu konstruiert ist, verleiht eine Kombination aus verschiedenen Metalltönen und -qualitäten einfach ein bisschen mehr Charakter – und das ist genau das, was du hier erreichen willst.

Spiele mit Farben

Reduziere dich nicht auf ein einziges Farbschema.

Du stehst nicht auf einen reinen Gold-Look? Oder trägst du lieber drei deiner Lieblingsfarben gleichzeitig? Unabhängig davon bietet der Halsschmuck die Möglichkeit, nicht nur Silber und Gold, sondern auch Edelsteine aller Art zu kombinieren. Probiere einfach aus, wie zum Beispiel eine Perlenkette mit Türkisen, rosa Sternen, Diamanten, einem blauen Mond und einem violetten Amethyst-Anhänger funktionieren.

Diese wilde Kombination klingt zwar etwas übertrieben, aber das liegt daran, dass sie genau das „chaotische“ Gefühl trifft, das diesen Trend ausmacht.

Spiele mit Texturen

Du kannst dich natürlich auch für ein bestimmtes Farbschema entscheiden, wenn du einen cleaneren Look ausprobieren möchtest. Dann versuche einfach, mit verschiedenen Texturen zu spielen, um für Spannung zu sorgen (und ja, auch für stilvolles Chaos). Eine Mischung aus glatten Flächen wie Emaille mit grob geschliffenen Steinen und Metall ist es, die den Blick von oben nach unten und rundherum auf dieses Sammelsurium an Schmuckstücken lenkt.

Perlen aus böhmischem oder italienischen Glas spielen mit dem Sonnenlicht und sorgen für einzigartige Effekte.

Ganz zu schweigen von der Vielfalt der Glieder in jeder Kette, die für zusätzliche Persönlichkeit sorgt, ohne dass es zu einem Durcheinander kommt.

Neckmess Layering: Was ist mit Knoten?

Wenn sich deine Ketten im Laufe des Tages verknoten, ist das kein Problem. Dadurch wird dein Neckmess erst lebendig. Achte einfach darauf, sie gelegentlich zu entwirren. Vor allem morgens, falls du mit deinen Ketten schläfst.

Damit sich die Ketten nicht verheddern, hilft es, ein Geflecht aus unterschiedlich schweren und langen Halsketten aufzubauen. Versuche also, neben deinen leichten eine schwerere Choker-Kette zu tragen. Wenn alle Ketten gleich groß und gleich schwer sind, werden Sie am Ende des Tages garantiert einen Knoten haben.

Möchtest du vermeiden, dass deine Familienerbstücke zu einem teuren, glitzernden Knoten werden, gibt es eine einfache Anschaffung: Ein Lagenverschluss kann Abhilfe schaffen. Im Grunde genommen musst du nur die beiden Enden deiner Ketten an den Ringen des Verschlusses befestigen, und schon kannst du sie anlegen. Den Verschluss gibt es auch mit einem Magnetverschluss, sodass du mit einem einfachen Schnapper den gesamten Stapel auf einmal abnehmen kannst.

Hab beim Neckmess Styling einfach Spaß

Das Schöne am Neckmess-Trend ist, dass du unbekümmert stylen kannst, ohne dir allzu viele Gedanken über das Endergebnis zu machen.

Wenn du willst, erzähle mit deinen Ketten deine Geschichte. Benutze Geburtssteine, Tierkreiszeichen, trage Initialen oder andere Erinnerungsstücke.
Der einfachste Weg, einen Look zu ruinieren, ist, ihn zu sehr zu durchdenken.

Ja, bestimmte Längen sehen gut zusammen aus. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass du nicht mit deinen eigenen Kombinationen experimentieren darfst. Alles, was du brauchst, um diesen coolen Trend zu tragen, ist Selbstvertrauen.

Also, los geht’s und baue dir das Hals-Chaos deiner Träume.

 

Foto: Victoria Chudinova / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 7.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API