Wohntrends

Kurzlebige Trends gibt es wie Sand am Meer, doch einige von ihnen setzen sich hartnäckiger durch und bleiben damit auch länger erhalten. Beim Wohnen ist glücklicherweise zunächst einmal alles erlaubt, womit du dich wohlfühlst. Doch es gibt verschiedene Designs und besondere Räumlichkeiten, die die Herzen von Innenausstattern höherschlagen lassen. Du bist kreativ und möchtest eine ganz besondere Atmosphäre zaubern? Dann erfährst du jetzt, wo du unbedingt zugreifen musst.

Sortiert und strukturiert – heute leben wir effizient

Ordnung ist das halbe Leben? Was für ein altbackener Spruch – und trotzdem entspricht er der Wahrheit. Dass Ordnung nicht langweilig sein muss, zeigen die aktuellen Wohntrends. Noch nie war die Nachfrage nach innovativ eingerichteten Ankleidezimmern so hoch wie in den letzten Jahren, ein Trend, der sich mittlerweile geradezu manifestiert hat.

Ein ganzes Zimmer nur für Bekleidung? Der Trend ist nicht aus einer Modeerscheinung entstanden, sondern aus dem Wunsch nach Bequemlichkeit und Luxus. Ein Ankleidezimmer sorgt für mehr Ordnung und weniger Chaos im Schlafzimmer. Du kennst es doch selbst, eigentlich wäre dein Schlafzimmer perfekt aufgeräumt, wenn da nicht die Hemden und Blusen auf der Stange hängen würden, die das Ambiente ruinieren.

Ankleidezimmer
Quelle: schrankwerk.de

Besondere Räume liegen ohnehin voll im Fokus, auch das Homeoffice wird immer beliebter. Nicht der einfache Sitzplatz auf dem Sofa zur Erledigung der Arbeiten, sondern das kleine eingerichtete Büro mit maßgefertigten Möbeln für effizientes Arbeiten ist im Trend!

Nachhaltiges Wohnen ist klar auf dem Vormarsch

Eine Umfrage hat ergeben, dass drei von vier Deutschen vermehrt auf Nachhaltigkeit setzen, was den folgenden Wohntrend erklärt. Nicht nur die Transparenz und die Bedeutung von Gütesiegeln hat zugenommen, auch nachwachsende Naturfasern sind als Material besonders begehrt. Weniger hingegen setzen Verbraucher auf nicht recyclebare Materialien und Plastik. Nicht selten wird teilweise sogar Second-Hand geshoppt, vor allem wenn es um kleine Beistelltische oder Dekorationsgegenstände geht, ist die „zweite Runde“ für einen Einrichtungsgegenstand mittlerweile beliebter als jemals zuvor.

nachhaltiges Wohnen
Quelle: schrankwerk.de

Holz überzeugt durch Qualität, Modernität und Langlebigkeit

Wellness, Gesundheit und Fitness spielen bei den Menschen eine große Rolle. Zum Stressabbau wird Sport betrieben und bei der Wohnungseinrichtung auf Naturmaterialien gesetzt. Vor allem Holz spielt eine wichtige Rolle und es ist nicht nur ein nachhaltiger und sehr lange haltbarer Rohstoff, sondern auch ein CO2-Fänger. Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum du immer häufiger auf Holzhäuser stößt.

Auch hier zeigt sich abermals das wachsende Interesse an Nachhaltigkeit, bevorzugt werden Holzmöbel aus umweltfreundlichen Holzarten genutzt. Doch damit nicht genug, die Natur hat noch weitere wertvolle Materialien zu bieten, darunter Jute, Kork und Leinen. Auch Bambus und nachwachsende Hanffasern sind auf einem guten Weg, sich zu etablieren und sich ein Standbein bei den langfristig anhaltenden Wohntrends zu sichern.

Ist weniger wirklich mehr? Warum Minimalismus zum Trend geworden ist

Das Thema Minimalismus kommt nicht bei jedem gut an, doch vor allem wenn es um die Einrichtung geht, kann sich der Trend mehr und mehr durchsetzen. Die Leidenschaft fürs Ausmisten und Entrümpeln hat Schule gemacht, zunehmend werden Privathaushalte von überflüssigen Gegenständen befreit. Zwanghaft alles aufbewahren, nur weil es irgendwann noch einmal zum Einsatz kommen könnte? Damit bist du heute nicht mehr en vogue, denn hier punktest du eher, wenn du regelmäßig einmal deinen Bestand aussortierst.

Minimalismus Wohntrends
Quelle: schrankwerk.de

Aber halt! Es muss nicht direkt der Müllsack sein, denn Nachhaltigkeit ist ja ebenfalls ein (hoffentlich sehr langlebiger Trend). Vielleicht gibt es einen schönen Flohmarkt, auf dem du überschüssige Möbel verkaufen kannst oder eine nette Freundin, die sich über deine ausrangierten Dekogegenstände freut. Denn nur weil Minimalismus vielleicht bei dir ankommt, heißt das noch lange nicht, dass die anderen es auch lieben! Und genau die freuen sich dann, wenn sie von dir beschenkt werden.

Fazit: Trends wie Sand am Meer, doch dein Geschmack entscheidet

Auch wenn aktuell wirklich viele interessante Trends die Möbelhäuser schmücken, ist eines immer noch am wichtigsten: Dein persönlicher Geschmack, denn dieser entscheidet darüber, wie du wohnen möchtest und wie du dich am wohlsten fühlst. Wohnen steht dabei heute außerdem immer mehr im Zeichen der Nachhaltigkeit – und diese zeigt sich keinesfalls in Form von langweiligen Designs, sondern kann durchaus sehr spannend in den eigenen vier Wänden umgesetzt werden.

 

 

Fotos: murattellioglu / stock.adobe.com; schrankwerk.de