10 Haushaltstipps, die nicht jeder kennt

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein, sagt mein…“ Nein, der Haushalt ist heute schon lange nicht mehr Frauensache. Und das ist auch gut so. Nichtsdestotrotz stammen einige der besten Haushaltstipps noch immer von unseren Großmüttern. Wenn auch du auf der Suche nach kreativen Haushaltstipps bist, die nicht jeder kennt, ist unser Ratgeber genau das, was du suchst.

1. Bring dein Laminat mit Weichspüler zum Glänzen

Frisch verlegtes Laminat hat einen unwiderstehlichen Glanz. Mit der Zeit wirkt der Boden jedoch schnell stumpf und matt. Aber schon deine Großmutter hatte hier einen Trick parat, der dir viel Geld für Spezialreiniger spart. Fülle etwas Weichspüler in einen Eimer mit handwarmem Wasser. Wringe den Wischlappen anschließend kräftig aus, sodass dieser nur noch leicht feucht ist. Anschließend kannst du deinen Boden zum Glänzen bringen.

2. Desinfizieren mit Salz und Zitrone

Nein, Zitrone und Salz braucht man nicht nur für die Tequila-Party am Wochenende. Auch Keime werden durch diese Mischung mit Sicherheit ebenso weggebrannt, wie die Geschmacksknospen durch den Tequila. Ideal ist diese Mischung, um Holzutensilien wie Kochlöffel, Schneidbretter und andere Haushaltshelfer aus Holz sauber zu bekommen. Streue großzügig Salz darauf, nimm anschließend eine halbierte Zitrone und reibe das Salz in die Oberfläche ein. Lass das Ganze zwei bis drei Minuten einwirken und spüle das Holzutensil danach mit klarem Wasser ab.

Jetzt lesen:  13 Detox Snacks, die deinen Körper entgiften

3. Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden

Bist du schon einmal mit dem Auto eine gut bekannte Strecke gefahren und hast dich im Nachhinein gefragt, was du die letzten 30 Minuten gemacht hast? Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Genau diesen Effekt kannst du auch bei lästigen Routine-Hausarbeiten erreichen. Lenke dich beispielsweise mit einem guten Hörbuch vom Bügeln, Wäschefalten oder dem Abwaschen der Küche ab. Du wirst sehen, mit einem spannenden Sachbuch oder Roman im Ohr macht sogar das Spülen per Hand Spaß. Und vielleicht kommt dir ja vor lauter Entspannung noch spontan eine Idee, wie du andere Haushaltswaren wie Stahlhaken, Fusselbälle oder eine einfache Klobürste für einen eigenen kreativen Haushaltstipp verwenden kannst.

4. Fliesen ohne Chemie entkalken

Kalkflecken auf den Badezimmerfliesen sind extrem hartnäckig. Wenn du sie loswerden willst, hast du normalerweise zwei Optionen. Entweder du schrubbst, bis die Daumen glühen oder du greifst zur Chemiekeule. Deutlich einfacher geht es mit einer Mischung aus einigen großen Bechern Buttermilch, Salz und etwas Essig. Die Mischung verteilst du gleichmäßig auf den verkalkten Fliesen und lässt sie einwirken. Sobald die Masse angetrocknet ist, kannst du sie einfach mit lauwarmem Wasser abwaschen.

5. Urinstein kinderleicht lösen

So manches Reinigungsmittel lässt sich problemlos zweckentfremden und wirkt an anderer Stelle wahre Wunder. Hättest du etwa gewusst, dass handelsübliches Waschpulver ein echter Urinsteinkiller ist? Um die unschönen Ablagerungen in der Toilette loszuwerden, gibst du einfach einen großen Messlöffel hinein. Lass das Waschpulver nun für einige Stunden arbeiten, schrubbe ein wenig manuell mit der Klobürste nach und spüle anschließend ab.

Jetzt lesen:  Sixpack Attack : 10 effektive Übungen für einen flachen und straffen Bauch

6. Tierhaare ohne Fusselrolle entfernen

So süß unsere pelzigen Begleiter auch sind, einen Nachteil haben die Schlappohren: Sie hinterlassen überall ihre Haare. Fusselbürsten sind hier häufig ineffizient. Zudem geht das ständige Wechseln der Kleberollen mit der Zeit ins Geld. Viel einfacher und günstiger ist deine feuchte Hand. Wische mit der feuchten Hand beispielsweise über Polstermöbel und schon rollen sich die Tierhärchen von ganz allein zu kleinen Knäulen zusammen. Diese kannst du nun problemlos im Müll entsorgen.

7. Gib Blutflecken keine Chance

Es gibt Haushaltstricks, die so ungewöhnlich klingen, dass sie eigentlich gar nicht funktionieren können. Den folgenden Tipp solltest du trotzdem ausprobieren, denn damit kannst du besonders hartnäckige Blutflecken aus deiner Kleidung entfernen. Wickle ein großzügiges Stück Nähgarn von der Spindel ab und knülle es zusammen. Feuchte den zusammengeknüllten Faden nun ordentlich mit Spucke an und reibe den Blutfleck mit dem feuchten Knäul ab. Du wirst erstaunt sein.

8. Brot – die Geheimwaffe gegen Make-up-Flecken

Make-up-Flecken sind schnell passiert und gerade auf heller Kleidung besonders ärgerlich. Raus gehen die häufig kaum noch. Aber hättest du gedacht, dass die Geheimwaffe auf dem Frühstückstisch zu finden ist? Ja, und zwar Toastbrot. Nimm dazu einfach ein Stück frisches (ungetoastetes) Toastbrot und reibe es vorsichtig über den Make-up-Fleck. Das war es schon. Besonders gut funktioniert dieser Trick auch bei Lippenstift. Alternativ zu Toastbrot funktioniert auch gewöhnliches Grau- oder Weißbrot. Hier gilt die Regel: Je dunkler die Kleidung, desto besser geht der Fleck heraus.

Jetzt lesen:  Gesund und fettarm grillen: So wird‘s richtig lecker!

9. Üble Gerüche haben dank Holzkohle keine Chance

Mit der Zeit sammeln sich im Kühlschrank üble Gerüche und auch im Schrank über dem Müllauszug riecht es schnell unangenehm. Hier muss aber niemand einen Duftbaum aufhängen oder Unmengen an Kaffeepulver verteilen. Noch wesentlich effektiver als Kaffeesatz ist einfache Holzkohle. Holzkohle ist nämlich nicht nur ein optimaler Schadstofffilter, sondern bindet auch unangenehme Gerüche. Ein kleines Schüsselchen mit ein paar Stücken Holzkohle im Schrank reicht bereits aus. Ebenfalls effektiv gegen üble Gerüche sind u.a.:

  • Essig
  • Zitronensaft
  • Natron
  • Salz

Schon gewusst? – Holzkohlen helfen auch gegen Miefschwaden aus der Mülltonne.

10. Küchenschwämme hygienisch rein bekommen

Ein lange benutzter Küchenschwamm ist so ziemlich das Unhygienischste, was du in deiner Küche finden kannst. Kein Wunder, dass Schwämme regelmäßig gewechselt werden müssen. Du musst deine Schwämme aber nicht gleich wegschmeißen, wenn sie zu riechen beginnen. Desinfiziere sie stattdessen mit Hilfe deiner Mikrowelle. Lege deinen feuchten Schwamm einfach auf eine mikrowellengeeignete Unterlage und stelle das Gerät bei voller Leistung für 90-120 Sekunden an. Wenn du Angst davor hast, dass der Schwamm Feuer fängt, kannst du deine Küchenschwämme auch einfach bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen.

Fazit – Haushalt kann tatsächlich so einfach sein

Vorbei sind die Zeiten, in denen du dich mit Urinstein im WC herumgeärgert hast, mit einem Kratzschwamm den Kalk von den Badezimmerfliesen schrubben musstest oder deine Schneidbretter in der Spülmaschine aufgequollen sind. Mit unseren Tipps machst du dir dein Haushaltsleben deutlich einfacher. Probiere es aus!

 

Foto: ty / stock.adobe.com