Single Frauen & verheiratete Männer
Sind verheiratete Männer sind bei Single-Frauen wirklich das Objekt der Begierde?

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Single-Frauen stehen auf verheiratete Männer. Studien haben sich dieser Frage angenommen und finden immer wieder heraus, dass hinter dieser Vermutung mehr als nur ein Körnchen Wahrheit steckt. Doch wieso ist das so? Denn eigentlich ist es unsinnig: Beziehungen mit verheirateten Männern machen nur unglücklich und am Ende stellt sich die entscheidende Frage, ob er zu seiner Frau oder seiner neuen Liebe steht. Für Letztere geht es meistens schlecht aus – und für alle anderen Beteiligten auch. Warum stehen Single-Frauen also trotz aller Vernunft auf verheiratete Männer?
 

Grund #1: Eine andere will ihn – er muss gut sein!

Frauen sind manchmal die erbittertsten Rivalinnen. Selbst im Tierreich ist es so, dass die Machtkämpfe und Querelen unter den weiblichen Tieren heftiger und mit schlimmeren Verletzungen ausfallen als unter gestandenen Alphamännchen. Trotzdem wissen Frauen, dass eine andere Frau in ihrem Urteil über einen Mann nie so verkehrt liegen kann – denn Frauen wissen einfach, was gut ist. Ein verheirateter Mann hat es geschafft, das Herz einer Frau für sich zu gewinnen und sie immerhin so weit zu bringen, dass sie Ja gesagt hat. Etwas muss er also an sich haben. Was das ist? Das wird sich schon noch zeigen!
 

Jetzt lesen:  Dein Partner hat schlechte Laune? So kannst du ihm helfen!

Grund #2: Eine andere hat ihn – er ist eine Herausforderung!

Das größte Problem an verheirateten Männern ist, dass sie zwischen zwei Stühlen stehen. Und diese Stühle sind auch noch rot und grün. Bei seiner Frau zu Hause hat er vielleicht die Kinder und jemanden, der sich um diese kümmert. Es ist immer frische Wäsche im Schrank. Sie weiß, was er zu Abend isst, wenn er nach Hause kommt. Mit ihr erlebt er vielleicht keine großartige Leidenschaft mehr, wenn er sich schon anderen Frauen zuwendet, und doch ist seine Ehefrau immer da. Bei der Neuen hat der verheiratete Mann Sex, Verliebtheit, Leidenschaft – aber ganz bestimmt kein heimisches Nest. Das müsste er sich, wenn aus Verliebtheit Liebe wird, erst wieder neu aufbauen. Das alles sieht eine Single-Frau natürlich nicht. Sie sieht nur: dieser (attraktive) Mann ist in fremden Händen, und doch muss da irgendetwas zwischen uns sein, denn er wendet sich mir ja zu. Er ist eine weit größere Herausforderung als ein ungebundener Mann, mit dem der Übergang in eine Beziehung das Natürlichste der Welt wäre, wenn er so wie sie empfindet…
 

Jetzt lesen:  Mit Persönlichkeitsentwicklung zu mehr Erfolg im Leben

Grund #3: Eine andere lebt mit ihm – das will ich auch.

Single-Frauen, die es schaffen, mit verheirateten Männern anzubandeln, ohne jemals tiefe Gefühle zu entwickeln, haben ein großes Problem weniger im Leben. Meistens aber ist es so, dass Frauen sich durch Sex verlieben. Das ist hormonell bedingt, da Sex bei ihnen das “Kuschelhormon” Oxytocin ausschüttet. Deswegen verlieben sie sich entgegen aller Vernunft letztlich doch in ihre verheiratete Affäre. Ab dann geht es darum, dass sich dieser Mann mit einer anderen Frau ein Nest gebaut hat, das er doch genauso gut mit seiner Single-Affäre neu aufbauen kann. Er kann seine Ehefrau doch gar nicht mehr lieben. Wieso also sträubt er sich so sehr dagegen, seinen Gefühlen zu folgen und sie zu verlassen? Es wäre so schön, mit ihm ein solches Leben zu führen, das im Moment noch seine Frau genießt…
 

Jetzt lesen:  10 Gründe, wieso wir Schokolade lieben

Verheirateter Mann und Single-Lady: kann das gut gehen?

Häufig hört man von verheirateten Frauen, die für eine andere Frau verlassen wurden. Es passiert also doch. Was man nicht hört, ist die Geschichte des langen Leidensweges aller Beteiligten. Da ist natürlich die neue Frau, die lange hofft und kämpft und dann endlich gewinnt. Aber bleibt der Mann bei ihr? In nicht wenigen Fällen kehrt er doch in seine Ehe zurück. Und die Ehefrau? Sie ist tief verletzt und vertraut ihrem Mann nicht mehr. Allzu oft hält die wieder neu begonnene Ehe nicht, das Paar trennt sich – nicht selten geht das dieses Mal von der Ehefrau aus. Ist es diesen Stress für alle Beteiligten wirklich wert?
 

Foto: Milovan Knezevic/iStock.com