THE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn: Starkes Frauen-Trio mit Starbesetzung

THE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn: Starkes Frauen-Trio mit Starbesetzung

THE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn: Starkes Frauen-Trio mit Starbesetzung

Am Donnerstag, den 24. Januar startet THE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn in den deutschen Kinos, ein wahres Schmuckstück für Kinogänger! Regisseur Yorgos inszeniert das Leben um Königin Anne modern und witzig und stellt dabei völlig neue Rollenbilder auf.

Das frühe 18. Jahrhundert. England liegt im Krieg mit Frankreich. Auf Enten-Rennen und den Genuss von Ananas wird dennoch nicht verzichtet. Auf dem Thron sitzt die gebrechliche Königin Anne (Olivia Colman), ihre enge Freundin Lady Sarah Churchill (Rachel Weisz) führt für sie die Regierungsgeschäfte, kümmert sich um die kranke Monarchin und erduldet deren aufbrausendes Temperament. Da tritt eine neue Dienerin ihren Dienst am Hof an – Abigail Masham (Emma Stone), deren Charme Sarah sogleich verfällt. Sarah nimmt Abigail unter ihre Fittiche, die die Chance erkennt, zu ihren aristokratischen Wurzeln zurückzukehren. Als die Belange des Krieges Sarah immer mehr in Beschlag nehmen, nutzt Abigail die Gelegenheit, an Stelle von Sarah Vertraute und Gefährtin der Königin zu werden. Die aufkeimende Freundschaft ermöglicht ihr, ihre ehrgeizigen Ziele zu verfolgen – davon lässt sie sich von keiner Frau, keinem Mann, nicht dem Krieg und auch keinem Hasen abhalten.

The Favourite ist der erste Historienfilm von Regisseur Yorgos Lanthimos, er spielt in den Adelskreisen des 18. Jahrhunderts. Die dunkle, streckenweise durchaus komische Geschichte kreist um drei starke Frauen, die voller Hingabe mit Liebe, Gunst und Macht spielen – und das lässt das Werk höchst zeitgemäß erscheinen.

„Wenn man einen Film dreht, der in einer anderen Zeit spielt, ist es immer spannend zu sehen, wie er sich zu unserer Zeit verhält. Man merkt wie wenig die Dinge sich verändert haben – sieht man einmal von der Kleidung ab und dass wir heute Strom und Internet haben. Die Ähnlichkeiten in Sachen menschliches Verhalten, Gesellschaft und Macht sind verblüffend.”

– Yorgos Lanthimos

 

Obwohl der Film wie eine Schlafzimmerfarce mit globalen Konsequenzen aussieht, besteht Drehbauchautor Tony McNamara – er arbeitete nach einem Originalskript von Deborah Davis eng mit Lanthimos zusammen – darauf, dass es sich hier letztendlich um eine Liebesgeschichte handelt. „Es geht darum, wie schwierig die Liebe ist und wie man als Mensch von ihr pervertiert und verformt werden kann”, sagt er. „Wir bezeichneten unseren Film als komische Tragödie. Und das ist er. Es gibt da diese Frauen, die einander lieben. Aber ihre Persönlichkeiten und äußere Umstände verhindern ihre Liebe.”

Produzentin Ceci Dempsey dazu: „In The Favourite schießen die Frauen Tauben, galoppieren auf Pferden, hetzen Gänge entlang, verführen Männer im Wald und haben miteinander Sex.” Das vor Augen brauchte man Schauspielerinnen, die diese Rollen glaubhaft ausfüllten. So gesehen war das Casting von essenzieller Wichtigkeit.

Olivia Colman als Anne Stuart, Königin von England

Olivia Colman als Anne StuartTHE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn - Anne Stuart
Königin Anne ist vielleicht Englands unbekannteste Monarchin. Jedoch wurde sie just in dem Moment Königin von England, als dem Land gewaltige Veränderungen bevorstanden. Anne leitete den Krieg mit Frankreich, einen Krieg, der heute als der erste der modernen Zeiten gilt und vereinte England mit Schottland zu Großbritannien. Zu ihrer Zeit begann eine neue Ära, in der sich Whigs und Tories erbittert bekämpften.

Trauer, Gichtarthritis und Unsicherheit mögen der Königin schwer zugesetzt haben, dennoch verfügte sie über enorme Autorität und Macht. Im Drehbuch von The Favourite wird sie als Frau gezeichnet, die wie ein Pendel zwischen Verve und Pathos hin und her schwingt. Um diese facettenreiche Person zu verkörpern, hatte Yorgos Lanthimos von Beginn an nur eine Schauspielerin im Sinn: Olivia Colman.

Die Golden-Globe-Gewinnerin („The Night Manager“) – in Venedig jüngst für ihre Rolle in The Favourite als Beste Schauspielerin ausgezeichnet – hat schon bei The Lobster mit Yorgos Lanthimos kooperiert und bereits Erfahrung in royalen Rollen („Hyde Park am Hudson”, sowie „The Crown“) gesammelt.

Die Produzenten stimmten dieser Wahl sofort zu. „Yorgos besitzt einen ungeheuer guten Instinkt, wenn es ums Besetzen geht”, bestätigt Dempsey.

„Olivia porträtiert diese verwöhnte, launenhafte und manipulative Monarchin unglaublich authentisch. Sie ist manchmal verletzlich, gerne emotional und verzweifelt, dann wieder merkwürdig charismatisch.”

– Produzentin Cece Demsey

 

The FavouriteOlivia-Colman-Anne-Stuart

Colmans Porträt von Anne wurzelt stark in deren geschundenem Körper. Sie ist vulgär, jammert viel und gerne. Andererseits ist sie sehr ansprechbar und sensibel. Colman sagt, dass sie die Vielschichtigkeit Annes eher in deren Mut als ihren Schwächen gefundenen hat. Anne ist wie Sarah und Abigail eine Überlebenskünstlerin. „Sie muss ungewöhnlich stark gewesen sein”, so Colman.

Zudem galt es für Colman, die Einsamkeit der Frau herauszuarbeiten, die nie wirklich wusste, wem sie vertrauen konnte. Nicht zu vergessen die Tragödie ihrer schier unglaublichen 17 Schwangerschaften. Die meisten ihrer Kinder waren Fehl- oder Totgeburten, lediglich ein Sohn wurde elf Jahre alt.

Eine besondere Erfahrung in The Favourite war für Colman das Eintauchen in die sexuellen Wünsche von Anne. Besonders spannend war da das Fallenlassen von Lady Sarah, die im Prinzip für Anne die Geschicke des Landes leitet, und die Hinwendung zu ihrer neuen Favoritin Abigail, die auf eine ganz andere Art ihre Liebe und Leidenschaft weckt.

„Ich glaube, dass Anne sich gar nicht bewusst ist, dass Sarah eigentlich die wahre Liebe ihres Lebens ist, als sie sich Abigail zuwendet”, fährt Colman fort. „Sie und Sarah kennen sich seit ihrer Kindheit und haben sich immer schon gegenseitig beschützt. Bei Abigail gefällt Anne, dass sich jemand so fürsorglich um sie kümmert. Sie denkt sich: ‚Oh, diese wundervolle junge Kreatur schaut mich an’. Das überwältigt sie förmlich. Die Tragödie der Königin besteht darin, dass sie das für bare Münze halt… ein schwerer Irrtum.”

Wie steht’s um das Königreich?“ – Rachel Weisz als Lady Sarah

Rachel Weisz als Lady SarahTHE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn - Lady Sarah

Lady Sarah Churchill, die legendär kluge und verführerische Herzogin von Marlborough, war Annes beste Freundin seit Kindheitstagen, die in dem Moment, in dem Anne den Thron bestieg, ihre wichtigste politische Beraterin und – glaubt man zumindest den seit Jahrhunderten kursierenden Gerüchten – auch ihre Liebhaberin wurde.

Während der Regentschaft von Königin Anne zog Lady Sarah Churchill im Hintergrund in vielerlei Hinsicht die Fäden. Die erste Duchess of Marlborough war die rechte Hand der Monarchin, die über ungeheure Macht verfügte – und diese beruhte eher auf ihrem klugen Geist als auf Vererbung. Sie gilt heute noch als eine der einflussreichsten politischen Figuren ihrer Zeit, wachte über die Finanzen der Regentin, wusste diese zu beeinflussen und scheute auch nicht davor zurück, sie – falls es opportun erschien – zu erpressen.

In der Rolle der Sarah ist in The Favourite die Oscar®-Gewinnerin Rachel Weisz zu sehen, die nach The Lobster zum zweiten Mal mit Yorgos Lanthimos kooperierte.

„Lady Sarah hat alles: Sie ist überaus klug, ausgesprochen sexy, stark und hält in politischen Angelegenheiten die Fäden in der Hand. Man kann durchaus sagen, dass sie das Land regiert. Ich glaube, dass sie die Weitsicht und Entschlusskraft eines modernen Politikers besitzt.”

Rachel Weisz

 

Lady Sarah Churchill traf die Königin, als die beiden noch junge Töchter mächtiger Männer waren, eingesperrt in den langweiligen Räumlichkeiten des royalen Palasts. Ihre Freundschaft wurde immer enger, symbiotisch und intim. Die echte Anne schrieb Sarah glühende Briefe mit vielsagenden Zeilen: „Ich hoffe, mir ist ein Moment oder zwei mit dir vergönnt, meine Liebe… ich hoffe, dich umarmen zu können. Ich verzehre mich mehr danach als ich dies auszudrücken vermag.”

Und obwohl Sarah John Churchill ehelichte, der bald darauf von Königin Anne zum Duke of Marlborough ernannt wurde, änderte dies nichts an ihrem gegenseitigen Verlangen.

Als Anne den Thron bestieg, übertrug sie Sarah zahlreiche Schlüsselpositionen am Hof, so wurde ihre Vertraute beispielsweise Obersthofmeisterin – höher konnte man als Frau damals nicht aufsteigen – und Oberstkämmerin.

„Rachel versah Sarah sowohl mit der nötigen Autorität als auch dem entsprechend wichtigen Sexappeal. Sie versteht es, herrisch, unnahbar und geradezu unsympathisch aufzutreten – und dennoch behält sie ihre Würde, als ihr Glück sich wendet und sie in Ungnade fällt. Da bringt man Sympathie, aber kein Mitleid für sie auf. Das glaubwürdig zu spielen, ist überaus schwierig“, so Cece Depsey.

Weisz gefiel jede einzelne Facette von Sarahs Persönlichkeit. Sie weiß, dass ihre Macht und Position von ihrem engen Verhältnis zu Königin Anne abhängen – trotz ihres überragenden Scharfsinns. „Die Königin und Sarah unterhalten eine sehr komplizierte Beziehung, die sich ständig leicht verändert. Man kann das nicht in einem Satz zusammenfassen”, führt Weisz aus.

Trotz der vielen Männer, die am Hof Königin Anne ihre Hilfe anbieten, hat Lady Sarah wenige Gegner. So trifft es sie sehr überraschend, als sich ausgerechnet jene Frau, die sie als Annes Kammerzofe auserkoren hat – nämlich ihre unterwürfige Cousine Abigail –, als ihre härteste Konkurrentin um die Gunst der Monarchin entpuppt.

„Sarah schätzt Abigail vollkommen falsch ein”, so Weisz. „Sie nimmt Abigail als eine Frau wahr, die arm und schwach ist, gesellschaftlich abgestürzt, seitdem ihr Vater sie beim Glücksspiel verloren hat. Sarah bringt für Abigail Mitgefühl auf, will sie beschützen und sie lehren, eine starke Frau zu sein. Dabei stellt sich heraus, dass Abigail keinerlei Hilfe bedarf.”

Emma Stone spielt Abigail Masham, die Überlebenskünstlerin

Emma Stone spielt Abigail MashamTHE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn
Abigail Masham, Lady Sarahs Cousine, verarmte, als ihre Familie in den Bankrott stürzte, und trat als Magd eine niedere Anstellung am Hof an. Dies führte letztendlich zu einer epischen Schlacht um die Gunst der Königin, da Abigail sich für Anne unerlässlich machte und stets die entgegengesetzten Ziele ihrer Rivalin Lady Sarah verfolgte.

Von dem Moment an, in dem Abigail aus der Kutsche in den stinkenden Schlamm vor dem Palast fällt, bringt sie die Machtverhältnisse innerhalb der Mauern gehörig durcheinander. Sie unterwirft sich Sarahs Gnade, nimmt einen Job als Dienstmagd an und intrigiert sich rasch ins Schlafzimmer der Königin. Während Sarah die fragile Königin stets bevormundet hat, schmeichelt Abigail ihr und bringt sich so allmählich in eine starke Position – die Schülerin manövriert ihre Meisterin gekonnt aus.

Wie ihre beiden Mitspielerinnen ist auch Abigail vielschichtig angelegt. Sie ist cool, verschlagen und pragmatisch, geprägt von ihrem harten Leben. Zugleich ist sie ungeheuer charmant. All diese unterschiedlichen Charaktereigenschaften bringt die Oscar®-Gewinnerin Emma Stone bei ihrer ersten Kooperation mit Regisseur Yorgos Lanthimos perfekt auf den Punkt und enthüllt dabei neue Seiten ihrer Leinwandpersönlichkeit.

Am meisten gefiel Stone an ihrem Part der Abigail die Möglichkeit, mit den Konventionen der damaligen Gesellschaft zu brechen bzw. diese zu nutzen, um sozial aufzusteigen. „Es ist spannend zu beobachten, wie Abigail sich weiterentwickelt. Sie besitzt viel Selbstvertrauen und ist ein echter Überlebenskünstler”, weiß Stone. „Sie hört immer ganz genau zu, passt auf und nutzt dann das neu erworbene Wissen entsprechend aus.”

Stone gefiel zudem das Frauenduo, dem sie sich anschließt.

Rachel-Weisz-Lady-SarahEmma-Stone-Abigail-Masham

 

Es finden sich hier drei exzellent geschriebene Frauenfiguren – und zwar in den Hauptrollen. Das ist heute im Film immer noch eine Seltenheit. Sie haben alle ihre Schwächen, sie sind witzig und überaus kompliziert. Das gefällt mir, denn so ist es auch im wahren Leben.

– Emma Stone

 

Die Rolle erwies sich für Stone überraschenderweise als physisch anstrengend. „Ich musste den Hofknicks lernen, ein Gewehr aus dem 18. Jahrhundert abfeuern und reiten”, erzählt sie. Und dann war da noch das royale Protokoll. „Im Palast geht es sehr formell zu, es gilt, die höfischen Regeln strikt einzuhalten. Es war sehr spannend, all das zu lernen. So musste ich als Abigail häufig den Raum im Rückwärtsgang verlassen, denn man dreht der Königin nie den Rücken zu. Diese kleinen Dinge waren sehr interessant.”

„Emma ist schlichtweg zu Abigail geworden”, sagt Dempsey. „Abigail ist der Blitz, der die Handlung in Gang setzt. Kaum am Hof verwandelt sie sich von einer Fremden zur gefährlichen politischen und romantischen Strippenzieherin. Das ist für jede Schauspielerin ein wahrer Hochseilakt. Emma hat ihn – den britischen Akzent inklusive – hervorragend gemeistert. Sie ist in dieser Rolle einfach exquisit.”

Schon drei Wochen vor Drehbeginn setzten sich Stone, Colman und Weisz zusammen, um sich besser kennenzulernen und abzusprechen, wie sie sich vor der Kamera verhalten sollten. Stone erinnert sich: „Wir lernten uns im Verlauf dieser drei Wochen gut kennen und bauten ein Vertrauensverhältnis auf. Wir schufen so unter uns eine gewisse Dynamik, die dann beim Dreh auch Yorgos half. Wir waren für alle Eventualitäten gewappnet – und das ist bei einem Film wie diesem überaus wichtig.”

Die tollkühne Geschichte, voller Leidenschaft, Humor, Intrigen, Irrsinn und drei besonderen weiblichen Hauptrollen kommt am Donnerstag, den 24. Januar in die Kinos.

The Favourite Poster
Fotos: Fox Deutschland

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Gewinne zum Home Entertainment Start von ASSASSINATION NATION ein Kofferset!

Gewinne zum Home Entertainment Start von ASSASSINATION NATION ein Kofferset!

Zum Heimkinostart von der kompromisslosen Gesellschaftssatire ASSASSINATION NATION am 29. März 2019 verlosen wir e

MEHR
Alles, was du über die letzte Staffel Game of Thrones wissen solltest

Alles, was du über die letzte Staffel Game of Thrones wissen solltest

Endlich! Die letzte Staffel der Erfolgsserie Game of Thrones wird ab dem 14. April dieses Jahres zu sehen sein, wie

MEHR
Attilus Kaviar: Reden ist Silber, Schmecken ist Gold (Anzeige)

Attilus Kaviar: Reden ist Silber, Schmecken ist Gold (Anzeige)

Mit erstklassigem Kaviar lässt sich wirklich jedes Event aufwerten. Der Name „Attilus“ dürfte in dieser Hinsi

MEHR
Sneating: Was steckt hinter der sexistischen Dating-Masche?

Sneating: Was steckt hinter der sexistischen Dating-Masche?

Auch hierzulande nutzen immer mehr Männer namhafte Singlebörsen, um online ihre Traumfrau kennenzulernen. Doch w

MEHR

Kommentieren