Beziehung aus Affäre?
So verwandelst du deine Affäre in etwas Langfristiges.

Nicht wenige Menschen schlittern irgendwann in ihrem Leben in eine Affäre. Häufig lebten sie bis dahin in einer scheinbar gut funktionierenden Partnerschaft. Manchmal sind sie freiwillige oder unfreiwillige Singles. Spätestens, wenn einer der Beteiligten tiefe Gefühle für den anderen entwickelt, stellt sich die Frage, wie es mit der Affäre weitergeht und ob aus ihr eine Beziehung werden kann.
 

Bereits in einer Beziehung?

Um die Aussichten für die Zukunft deiner Affäre beurteilen zu können, musst du dir über die Ausgangsbasis klar werden. Bist du gebunden, spielten wahrscheinlich Langeweile und Unachtsamkeit eine Rolle beim Zustandekommen der Affäre. Sonst hättest du dich nicht auf sie eingelassen. Ebenso wie dein bisheriger Partner lebtest du in einem bestimmten Tagesrhythmus. Du hattest immer wiederkehrende Aufgaben zu erledigen. Du gingst einem Beruf nach, kümmertest dich um den Haushalt und eventuell um die Kinder. Du hattest gegenüber Verwandten und Bekannten Verpflichtungen zu erfüllen. Dabei blieb die Gemeinsamkeit auf der Strecke. Insbesondere in Sachen Erotik war deine bisherige Beziehung eingleisig eingefahren. Dein Partner erschien dir weniger attraktiv als zu Beginn eures Kennenlernens.

Jetzt lesen:  Was hilft, wenn der Partner gefühlskalt geworden ist?

Du suchtest – vielleicht unbewusst – nach etwas Neuem. Nun hast du es gefunden. Du hältst deinen Liebsten im Moment für das Ideal. Er bemüht sich um dich, er schmeichelt dir und stärkt dein Selbstwertgefühl. Bedenke, dass auch dieser Partnerschaft die Leichtigkeit abhanden kommt, wenn ihr die typischen Probleme des Alltags gemeinsam bewältigen müsst. Die Beziehung wird ähnlich enden wie die bisherige, wenn ihr beide ihr nicht die notwendige Aufmerksamkeit schenkt. Ob sie Zukunftsaussichten hat, ist fraglich.

Zudem musst du ergründen, ob der andere Part der Affäre ebenso an einer Beziehung interessiert ist wie du. Vielleicht gefällt ihm seine Unabhängigkeit. Er ist nur auf gelegentliche sexuelle Kontakte oder auf sporadische gemeinsame Unternehmungen aus. Sofern er dir dies bestätigt, investiere besser nicht in tiefe Gefühle. Du würdest nur unnötig Zeit und Energien verschwenden. Trägt er sich hingegen mit gemeinsamen Zukunftsplänen, kann eure Beziehung gelingen.
 

Jetzt lesen:  Die geheimen Sexfantasien: Daran denken Frauen beim Masturbieren

Affäre oder Beziehung?
Heiße Affäre oder lieber doch eine feste Beziehung?
 

Frisch getrennt?

Falls du dich gerade frisch von jemandem getrennt und anschließend auf eine Affäre eingelassen hast, sieht die Sache anders aus. Dann willst du dir wahrscheinlich gerade beweisen, dass du auf andere Menschen sexuell anziehend wirkst. Es geht dir vorwiegend darum, dein Selbstwertgefühl aufzubauen. Oder du möchtest deine sexuellen Bedürfnisse ausleben. Das ist nichts Verwerfliches. Sei aber dir und dem anderen Part fair gegenüber. Gestehe euch ein, dass du für eine neue Beziehung noch nicht bereit bist. Lass dich nur weiterhin mit ihm ein, wenn er auch so denkt. Sonst setzt er dich unter Druck. Auf dieser Grundlage kann keine Beziehung aufbauen.
 

Langjähriger Single?

Auch als langjähriger Single kannst du in eine Affäre involviert sein, vielleicht sogar mit deinem Chef. Ist er gebunden, dann sei ehrlich zu dir. Wonach suchst du? Geht es dir wie ihm nur um den Sex? Oder hoffst du heimlich, dass er seine Ehefrau für dich verlässt? In letzterem Fall warte nicht zu lange. Sonst wirst du höchstwahrscheinlich von immer neuen Ausreden enttäuscht. Zudem stehst du in einem einseitigen Abhängigkeitsverhältnis zu ihm. Sofern er sich nicht innerhalb einer absehbaren Zeit zu dir bekennt, lass ihn und womöglich deinen Job laufen. Sonst leidest du unnötig.

Jetzt lesen:  Süßkartoffel vs. Kartoffel - Welche ist gesünder?

Die beste Chance für eine Beziehung hat eure Affäre, wenn du ungebunden bist und auch der andere Part als Single unterwegs ist. Wenn ihr dann noch zum selben Zeitpunkt tiefere Gefühle füreinander entwickelt, wächst eure Beziehung ähnlich wie jede andere Partnerschaft. Der einzige Unterschied ist, dass ihr euch nicht hundertprozentig an die klassische Reihenfolge gehalten habt.

 

Fotos © robertiez, Lorand Gelner, Juhasz Peter/iStock