5 Schlaf-Essentials für eine traumhafte Nacht

Ein guter Tag beginnt mit einer guten Nacht – weil wir ausgeschlafen viel konzentrierter, leistungsfähiger und einfach rundum besser drauf sind. Denn während wir beim Schlafen vermeintlich gar nichts tun, regeneriert sich unser Körper auf Hochtouren. Und damit er genügend Zeit dafür hat, ist ausreichend und regelmäßig schlafen für uns so wichtig und – gesund. Aber das ist in der Praxis häufig gar nicht so einfach. Wir haben 5 Tricks für euch zusammengestellt, die euch ganz sicher bei einem ausgeschlafenen Start in die Wintersaison helfen.

1. Trick: Etabliert eine entspannende Abendroutine

Die Zeit unmittelbar vor dem Zubettgehen sollten wir ganz bewusst und vor allem in Ruhe gestalten. Eine kurze Yoga-Übung, die Pflanzen gießen oder schon den Frühstückstisch für Morgen decken: Routinen geben uns unterbewusst Sicherheit und signalisieren unserem Körper, dass sich der Tag dem Ende neigt. Außerdem fahren wir dabei langsam unsere problemlösungsorientierte Aufmerksamkeit herunter und schalten in einen entspannten Automatikmodus.

2. Trick:  Setzt euer Smartphone auf Flugmodus

Smartphones sind super, gar keine Frage. Aber wir lassen sie am besten außerhalb des Schlafzimmers übernachten, denn das helle Displaylicht und die immerwährende Erreichbarkeit versetzen uns ungewollt in eine ständige Bereitschaft. Setzt hier auf eine klare Trennung und gönnt euch und eurem Smartphone eine wohlverdiente Pause von der Welt.

Wer sein Telefon im Schlafzimmer als Wecker nutzt, sollte idealerweise über andere Weckmechanismen nachdenken. So sanft wie natürlich werden wir beispielsweise von Licht geweckt, ob nun ganz konventionell vom Tageslicht oder clever ausgelöst von einem Licht-Wecker, der es zu einer eingestellten Uhrzeit im Schlafzimmer hell werden lässt.

3. Trick: Setzt auf die Qualität eurer Bettwaren

Während das Thema Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln oder Kleidung schon seit längerem immer mehr ins allgemeine Bewusstsein gerückt wird, ist die Herkunft von Bettwaren für viele Menschen nach wie vor nicht von großer Relevanz. Zu Unrecht, denn schließlich verbringen wir knapp ein Drittel unseres Lebens schlafend – und diese Zeit sollten wir so naturnah wie möglich verbringen, denn unser Körper muss sich optimal entspannen. Ein wohliges Schlafklima erzeugen beispielsweise chemiefreie, natürliche Bettwaren, weil sie die Wärme besser zirkulieren lassen.

Aber nicht nur unser Körper will sanft ruhen, auch unser Gewissen. Und bei fair produzierten, nachhaltigen Bio-Bettwaren darf es das auch. Regionale Daunenbetten findet ihr hier.

4. Trick: Temperiert euer Schlafzimmer

Zum Schlafen sind  16° bis 18° Celsius optimal. Bei niedrigerer Temperatur neigt unser Körper dazu, die Muskeln anzuspannen, während wir bei mehr Wärme schneller schwitzen und dadurch unruhiger schlafen. Und nicht vergessen: Einmal kräftig durchlüften vor dem Schlafengehen!

5. Trick: Befreit euren Kopf

“Morgen Marie zurückrufen!”, “Präsentation nochmal überarbeiten!”, “Geschenk für Mama besorgen”: in der Stille und Dunkelheit kurz vor dem Einschlafen fallen uns plötzlich noch so viele To-dos ein, die wir auf gar keinen Fall vergessen wollen. Statt sich stundenlang im Bett damit herumzuquälen, sollte man besser einfach nochmal schnell das Licht anmachen und alles aufschreiben, was einen sonst nicht in Frieden lässt. So wissen wir, es geht kein Gedanke verloren und können am nächsten Tag frisch und motiviert loslegen.

 

Weitere Tipps, die euch schneller einschlafen lassen, findet ihr hier.

 

Foto: Drobot Dean / stock.adobe.com