BMI Rechner – So berechnest du deinen Body-Mass-Index

Ob zu dick oder zu dünn – viele Frauen sind mit ihrer Figur unzufrieden. Doch diese Wahrnehmung ist rein subjektiv und oft sogar falsch. Wer sichergehen möchte, kann mithilfe des Body-Mass-Index, kurz BMI, schnell und einfach feststellen, ob er sich tatsächlich außerhalb der Norm befindet.

Was ist der Body-Mass-Index überhaupt?

Beim Body-Mass-Index handelt es sich um die wohl bekannteste und schnellste Orientierungshilfe, wenn es um die Einschätzung des eigenen Gewichtes geht. Dabei wird das Gewicht eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße gesetzt. Was kompliziert klingt ist in Wahrheit denkbar einfach. Mithilfe einer simplen Formel kannst du ganz schnell herausfinden, ob dein BMI Wert im gesundheitlich empfohlenen Normalbereich liegt.

Was sind die Ursprünge des BMI?

Der BMI ist keine Erfindung der Neuzeit, sondern wurde bereits im 18. Jahrhundert von Adolphe Quetelet, einem belgischen Mathematiker und Astronom, entwickelt. Dieser wollte eine Formel für das normale Körpergewicht aufstellen, fand jedoch in der damaligen Zeit dafür keine Verwendung. Denn im Gegensatz zum heutigen Schönheitsideal galt im 18. Jahrhundert Übergewicht noch als ein Zeichen für Wohlstand.

Erst sehr viel später entdeckte der Physiologe Ancel Keys die Formel wieder und gab ihr den heutigen Namen. Seitdem gilt der Body-Mass-Index als der Maßstab zur Gewichts-Beurteilung. Seit Anfang der 80er Jahre wird der Body-Mass-Index auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verwendet.

Wie wird der BMI berechnet?

Wie lässt sich dein persönlicher BMI nun berechnen? Dazu musst du nur kurz deine Mathematik-Kenntnisse auspacken. Aber keine Sorge – es geht ganz einfach, indem du folgende Formel anwendest:

BMI = Körpergewicht [kg] / (Körpergröße [m])²

Dazu ein Rechenbeispiel: Eine Frau mit einer Größe von 1,71 m wiegt 69 kg.

Das bedeutet: 1,71 x 1,71 = 2,92

Teile jetzt das Gewicht durch den obigen Wert

69 : 2,92 = 23,63

Damit beträgt der errechnete Body-Mass-Index aufgerundet 24.

Kostenloser BMI Rechner

Falls du keine Lust hast, deinen Taschenrechner auszupacken, haben wir hier einen kostenlosen BMI Rechner für dich. Gib ganz einfach und unkompliziert dein Gewicht und deine Körpergröße ein. Du erhältst deinen persönlichen BMI umgehend auf Knopfdruck.
 

BMI Rechner

ft
in
lbs
cm
kg

 

Die BMI Tabelle

Sobald du deinen Body-Mass-Index berechnet hast, kannst du in der untenstehenden Tabelle nachsehen, wo du dich mit deinem Gewicht befindest. Die Tabelle gilt für Erwachsene über 20 Jahre.

Body-Mass-Index für Frauen

BMI Gewichtsklasse
bis 17.49Untergewicht
17.50 – 23.99Normalgewicht
24.00 – 26.49Übergewicht, Stufe 1
26.50 – 28.99Übergewicht, Stufe 2
29.00 – 31.49Adipositas Grad 1, Stufe 1
31.50 – 33.99Adipositas Grad 1, Stufe 2
34.00 – 36.49Adipositas Grad 2, Stufe 1
36.50 – 38.99Adipositas Grad 2, Stufe 2
> 39Adipositas Grad 3

Body-Mass-Index Tabelle für Männer

BMI Gewichtsklasse
bis 18.49Untergewicht
18.50 – 24.99Normalgewicht
25.00 – 27.49Übergewicht, Stufe 1
27.50 – 29.99Übergewicht, Stufe 2
30.00 – 32.49Adipositas Grad 1, Stufe 1
32.50 – 34.99Adipositas Grad 1, Stufe 2
35.00 – 37.49Adipositas Grad 2, Stufe 1
37.50 – 39.99Adipositas Grad 2, Stufe 2
> 40Adipositas Grad 3

 

Noch einfacher kannst du deinen Body-Mass-Index ohne BMI Rechner aus dieser Tabelle ablesen:

BMI Rechner Tabelle

Was sagt dein BMI aus?

Geht man nach der oben angeführten Einteilung der Weltgesundheits-Organisation (WHO), dann liegen alle Werte, die sich zwischen 17,5 und 24,9 bewegen, im Normbereich. Ab einem Wert von 25 spricht man bereits von Übergewicht, ab 30 von Adipositas. Wenn du einen Wert hast, der nahe an dieser Grenze oder darüber liegt, solltest du über eine Veränderung deiner Ernährungs- und Sportgewohnheiten nachdenken. Auch bei Untergewicht besteht Handlungsbedarf, denn mit einem BMI unter 18,5 kannst du deinen Bedarf an lebensnotwendigen Nährstoffen und Energie nicht mehr in gesundem Ausmaß decken.

Wie hängt der BMI mit deinem Alter zusammen?

Mit dem Alter verändert sich unser Körper. In jungen Jahren ist es noch verhältnismäßig einfach, seine Figur zu halten und schlank zu bleiben. Mit fortschreitendem Alter sieht das jedoch schon ganz anders aus. Der Stoffwechsel verändert sich und so wird Köperfett leichter eingelagert, während es schwerer ist, Muskelmasse aufzubauen. Zudem sind bei älteren Menschen im Falle von länger andauernden Erkrankungen kleine Fettreserven vorteilhaft. Daher darf der BMI bei Senioren auch höher sein als bei Jüngeren. Ein Wert von bis zu 30 wird als normal angesehen. Die folgenden Tabellen zeigen dir den idealen BMI für Frauen bzw. Männer abhängig vom Alter.

BMI-Tabelle für Frauen in Abhängigkeit vom Alter

AlterNormalgewicht/Idealer BMI
16-1719-24
1819-24
19-2419-24
25-3420-25
35-4421-26
45-5422-27
55-6423-28
65-9025-30

BMI-Tabelle für Männer in Abhängigkeit vom Alter

AlterNormalgewicht/Idealer BMI
1619-24
1720-25
1820-25
19-2421-26
25-3422-27
35-5423-28
55-6424-29
65-9025-30

Warum gibt es einen Zusammenhang zwischen BMI und dem Geschlecht?

Männer haben einen höheren Muskelanteil als Frauen und Muskeln sind schwerer als Fett. Deswegen ist der Normalwert bei Männern auch etwas höher. Genauer gesagt liegt ein Mann mit einem BMI-Wert von 18,5 bis 25 kg/m² im Normalbereich. Bei Frauen liegt der Normalwert im Intervall von 17,5 bis 24 kg/m².

Wie aussagekräftig ist der BMI?

War der BMI Ende des 20. Jahrhunderts noch das Maß aller Dinge, wird mittlerweile immer mehr Kritik von Experten laut. Zwar kann der BMI einen Richtwert darstellen, doch ist er für sich alleine gesehen wenig aussagekräftig. Denn der Body-Maß-Index sagt nichts darüber aus, wie hoch der Fett- bzw. Muskelanteil im Körper ist.

Ein Beispiel: Wenn du einen BMI von 26 hast, dann giltst du laut dem Body-Mass-Índex bereits als übergewichtig. Bist du jedoch eine sportlich aktive Person, dann kann dein höheres Gewicht auch daran liegen, dass dein Muskelanteil im Vergleich zum Fettanteil sehr hoch ist. Muskeln sind bekanntlich schwerer sind als Fett – das Ergebnis ist dadurch verfälscht.

Der BMI sollte daher nicht nur in Relation zu Alter und Geschlecht gesehen werden, sondern genauso zu Sportaktivitäten und Körperbau. Auch über die Verteilung des Körperfetts sagt der BMI nichts aus.

Die Weiterentwicklung des BMI

Nick Hale, ein Professor der Universität Oxford hat mittlerweile die BMI-Formel weiterentwickelt. Denn seiner Meinung nach ist der BMI ungenau und lässt große Menschen dicker und kleine Menschen dünner wirken. Wir ersparen dir an dieser Stelle seine Formel des BMI, denn wir finden ohnehin, dass ganz alleine eines zählt: Dass du dich in deinem Körper wohlfühlst.

Unser Fazit zum BMI Rechner

Den Body-Mass-Index sollte man als das sehen, was er ist: Eine schnelle und relativ einfache Möglichkeit, eine grobe Einschätzung seines Gewichtes zu bekommen. Dabei sollte er jedoch nur als eine erste Orientierungshilfe dienen. Egal in welcher Kategorie zu dich wiedergefunden hast, eines ist und bleibt wichtig: eine ausgewogene Ernährung und regelmäßiger Sport.

 

Quelle Tabellen: WHO; Fotos: onephoto / stock.adobe.com; Jiver / Public domain