Warum jetzt alle auf Pasta Chips schwören

Italienische Nudeln in all ihrer Vielfalt gehören auch hierzulande zu den beliebtesten Speisen. Egal ob man sie wie in Italien als ersten kleineren Gang oder als vollwertige Mahlzeit serviert, Pasta kommt immer gut an und kann an jeden Geschmack angepasst werden. Bei der existierenden Varianz an Pasta-Gerichten scheint es kaum möglich, dass aktuell ein neuer Pasta-Trend aufkommt – und dennoch ist es so. Pasta Chips gehören zu den neuesten viralen Entwicklungen auf sozialen Netzwerken wie TikTok, Instagram oder Twitter. Wir verraten dir, worum es sich dabei handelt, erklären, wieso die Pasta Chips gerade jetzt derartig beliebt sind und bieten dir selbstverständlich auch Rezepte, damit du diesen Snack selbst genießen kannst.

Das sind Pasta Chips

Als wir das erste Mal von Pasta Chips hörten, war unser erster Gedanke, dass es sich dabei um eine neue Geschmacksrichtung von herkömmlichen Chips handelt. Mit dieser Vermutung lagen wir allerdings ziemlich falsch, denn Pasta Chips haben mit dem allseits beliebten Snack nur wenig gemeinsam. Kurz vorne weggenommen handelt es sich bei Pasta Chips um Nudeln, welche nach dem Kochen in der (Heißluft)Fritteuse oder im Ofen zubereitet und anschließend mit Gewürzen und Käse verfeinert werden. Ein Dip nach Wahl rundet den innovativen Fernsehsnack ab und bietet gänzlich neue Geschmackserlebnisse.

 

 

Warum sind Pasta Chips aktuell derartig beliebt?

Diese Frage kann nicht mit einer einzigen Aussage beantwortet werden. Vielmehr treffen verschiedene Faktoren aufeinander, deren Kombination zu dem unvergleichbaren Trend geführt hat. Als Erstes ist der Wandel in modernen Ernährungsgewohnheiten zu nennen. Überall wird gesunde Ernährung ebenso beworben wie regionale und umweltfreundliche Produkte. Dies führt dazu, dass Allzeit-Klassiker der Knabbereien wie Kartoffelchips oder Erdnussflips weniger konsumiert werden. Der Platz für alternative Produkte wurde geschaffen. In den Regalen der heimischen Supermärkte finden sich nun plötzlich Chips aus Kichererbsen, Linsen, Humus und weiteren bislang unbekannten Zutaten. Diese besitzen weniger Fettanteil und Kalorien und sollen daher zu einem gesünderen Ernährungsstil beitragen. Somit wurde auch Platz für gänzlich neue Snacks geschaffen. Warum nicht experimentieren und eine Innovation aus Pasta schaffen?

Jetzt lesen:  6 Arten von Menschen, die du in deinem Leben brauchst

 

@kalejunkie

Churro ##PASTACHIPS. It had to be done, friends! ##pastatok ##pasta ##pastatiktok ##airfryer ##airfryerrecipes

♬ Curiosity – Danilo Stankovic

 

Der nächste Faktor für den großen Erfolg der Pasta Chips ist selbstverständlich deren Geschmack. Sie kombinieren das knusprige Erlebnis von Kartoffelchips mit dem Aroma von Pasta und Italien. Hinzu kommen saftige Dips ganz im Stil von Nachos und Co. Diese verschiedenen Einflüsse werden allesamt in Pasta Chips vereint, sodass das Beste aus zahlreichen Welten aufeinandertrifft. Wie könnte ein derartiges Konzept nicht erfolgreich sein?

 

@bostonfoodgram

PASTA CHIPS✨ ##fyp ##homecook ##airfryer ##foodontiktok ##pastachips ##tiktoktailgate ##foryou ##tiktokrecipes ##boston ##bostonfood

♬ Do It – Chloe x Halle

 

Allerdings ist für die große Beliebtheit noch ein letzter Faktor mitverantwortlich. Zahlreiche Fotos, Videos und Rezepte von Pasta Chips wurden auf sozialen Netzwerken geteilt. Binnen kürzester Zeit entwickelte sich daraus ein neuer Trend, der unaufhaltsam durch das Internet raste und sich derzeit auf dem Höhepunkt befindet. Wir sind gespannt, in welchen Variationen wir Pasta Chips in den kommenden Wochen erleben werden. Denn der Kreativität der Hobbyköche sind keine Grenzen gesetzt.

Jetzt lesen:  Mein Haus, mein Boot, mein Auto…

Die besten Rezepte für Pasta Chips

Zu Beginn wollen wir das einfachste Rezept für Pasta Chips vorstellen. Für einen Snack für zwei bis drei Personen benötigst du nur die folgenden Zutaten:

Pasta Chips mit der (Heißluft-) Fritteuse

 

Zutaten:

250 Gramm Nudeln (am besten eignen sich Farfalle)
Ca. 1 Liter Frittieröl
Salz
Parmesan
Gewürze nach Belieben

Zubereitung:

Als Erstes kochst du die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung „al dente“, also bissfest. Nach dem Abgießen schreckst du sie am besten kurz unter kaltem Wasser ab und lässt sie abtropfen. Um die restliche Flüssigkeit loszuwerden, solltest du die Nudeln noch mit Küchentüchern trockentupfen. Verwende hier besser kein Küchenpapier, da dieses an den Nudeln kleben bleiben kann.

In der Zwischenzeit erhitzt du das Frittieröl in einer Fritteuse oder in einem hohen Topf. Die Temperatur des Öls sollte in etwa 175 °C betragen. Nun gibst du die gekochten Nudeln portionsweise ins Öl und lässt diese etwa ein bis zwei Minuten frittieren. Für den besten Geschmack würzt du jede Portion sofort, nachdem du sie aus dem Topf gehoben hast. Gib etwas geriebenen Parmesan und Gewürze nach Belieben über die noch heißen Nudeln.

Selbstverständlich kannst du Pasta Chips auch hervorragend in einer Heißluftfritteuse zubereiten. Dies hat den großen Vorteil, dass du erheblich weniger Öl benötigst und dein Snack dadurch deutlich fettärmer wird. Vermenge dazu die gekochten Nudeln mit etwas Öl, Käse und Gewürzen und gib sie für ca. zehn Minuten in deine Heißluftfritteuse. Wenn du das Ganze noch gesünder machen möchtest, kannst du auch Vollkorn- oder Dinkelnudeln verwenden.

Bei den Gewürzen solltest du dich ganz auf dein Gefühl und deinen Geschmack verlassen. Wir finden eine Kombination aus Salz, Pfeffer, Knoblauch und Oregano unwiderstehlich. Aber auch Rosmarin, Thymian, Chilipulver oder italienische Gewürzmischungen eignen sich hervorragend.

Jetzt lesen:  Orgasmus mal anders: 9 verrückte Arten zu kommen

Ähnlich vielfältig sind auch die Möglichkeiten bei den dazu passenden Dips. Auch hier kannst du wählen, was dir am besten schmeckt. Klassische Dips wie Guacamole oder Salsa passen hervorragend zu dem Pasta Snack. Aber auch typische Pasta-Soßen auf Tomatenbasis, Pesto oder Joghurtdips können zu dem knusprigen Nudelsnack genossen werden.

Spaghetti Chips aus dem Ofen


 

Wenn dir diese Basisvariante von Pasta Chips zu langweilig ist, haben wir noch ein weiteres Rezept für dich. Für vier Portionen benötigst du:

Zutaten:

250g Spaghetti
50g Speck
1 Knoblauchzehe
50g Parmesan
5EL Sahne
3 Eier
4 TL Semmelbrösel
Petersilie, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zu Beginn kochst du die Spaghetti nach Packungsanweisung. In der Zwischenzeit würfelst du den Speck, reibst den Parmesan und hackst Knoblauch und Petersilie klein. Die Eier werden mit der Sahne verquirlt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nun kannst du das Gemisch mit dem Käse, Speck, Knoblauch und ca. 2/3 der Petersilie vermengen. Wenn die Nudeln fertig sind, gießt du diese ab und gibst sie zurück in dem Topf. Gib nun das Ei-Sahne-Gemisch hinzu, verrühre alles und lass es ca. ein bis zwei Minuten bei niedriger Temperatur im Topf. Die Flüssigkeit sollte gerade beginnen, etwas einzudicken.

Nun kannst du die Nudeln in kleinen Nestern auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auflegen und mit etwas Semmelbröseln bestreuen. Bei ca. 200 °C (Umluft) benötigen die Spaghetti Chips zwischen 10 bis 15 Minuten, bevor sie fertig sind. Nun garnierst du die kleinen Spaghetti-Nester mit der restlichen Petersilie und kannst sie als innovativen Snack oder auch als vollwertige Mahlzeit genießen.

 

Foto: Carey / stock.adobe.com