Die Gefahren der Persönlichkeitsentwicklung
Ein Trend, bei dem du dein wahres Ich verlierst?

Wir alle sind auf der Suche nach Glück und Liebe, besuchen dafür Seminare, lesen Bücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und glauben, darin die Lösung für alle unsere Mängel und Probleme zu finden. Hast du aber eine Ahnung davon, was dir tatsächlich fehlt?

Meistens ist es ein Schicksalsschlag oder ein Verlust, der uns wachrüttelt und uns dazu bewegt, uns mit dem Leben bzw. mit uns selbst auseinanderzusetzen. Das Angebot an Seminaren, Videos und Büchern dazu ist riesengroß und beinahe unüberschaubar. Dazu kommt, dass uns diese Angebote unsere Selbstzweifel und Mängel noch zusätzlich bestätigen und uns zeigen, dass wir vom gewünschten Selbstbewusstsein und Erfolg noch meilenweit entfernt sind.

Schon tauchen die ersten Fragen und Unsicherheiten auf: Ist es etwa nicht richtig, dass ich mich mit meiner persönlichen Entwicklung beschäftige? Natürlich ist es das, allerdings sollte dabei auch einige Punkte beachtet werden.

Im Irrgarten der persönlichen Entwicklung

Der Begriff „persona“ bedeutet soviel wie „Schauspielmaske“ oder „Rolle“. Wer sich unbewusst in eine Rolle begibt und sich damit identifiziert, ist ihren Gesetzmäßigkeiten unterworfen und wird daher auch zu einem Gefangenen dieser Rolle. Natürlich können wir innerhalb einer Rolle auch unsere Erfahrungen machen. Es ist aber auch notwendig, sich eine gewisse Distanz zu verschaffen, von der aus man dann das Geschehen beobachten kann.

Denn eigentlich ist das Leben nichts anderes als ein neutraler Film, bis wir dem, was wir sehen, auch einen gewissen Wert beimessen. Unser Bewusstsein nimmt dann alles wie eine Kamera ungefiltert auf, wobei es keine Bewertung vornimmt und wir unbefangen durchs Leben gehen können. Wenn wir aber nun eine bestimmte Rolle einnehmen, so nehmen wir die Welt sehr begrenzt wahr.

Dazu ein Beispiel: Bist du gerade verliebt und freust dich darauf, deinen Partner zu sehen, so bist du in einer „glücklichen“ Rolle. Kommt es aber zu einer Trennung, so leidest du an Liebeskummer. Gelingt es dir nun hier, eine beobachtende Distanz einzunehmen, so erlangst du eine viel größere Freiheit und musst nicht ständig gegen Umstände von außen ankämpfen. Die Identifikation fällt dann weg, man bewertet nicht mehr und ist auch nicht mehr auf einen Umstand fixiert.

Genau hier liegt auch eine der Gefahren, die man in der Persönlichkeitsentwicklung beobachten kann. Es wird nämlich häufig versucht, eine Identität, die unstabil ist, gegen eine stabilere auszutauschen.

Persönlichkeitsentwicklung: Auf der Suche nach beständiger Sicherheit

Wer selbstbewusst und zufrieden sein möchte, sucht nach einer stabilen Identität, auf die man sich verlassen kann. Allerdings kannst du diese Sicherheit niemals im Außen finden, sondern nur dann, wenn du auch Zugang zu deinem inneren Wesen hast. Wer den Zugang zu diesem inneren Kern verliert, dem wird das Leben immer wie eine Achterbahn vorkommen.

Stabilität erhält man dann, wenn man innehält und sich fragt, von welcher Perspektive aus man die Welt betrachtet. Das hat nichts damit zu tun, Dinge zu beschönigen, sondern es geht hier darum, das Bewusstsein zu verlagern und dadurch auch die Sichtweise zu ändern.

Persönlichkeitsbeschleunigung 5.0

Was ebenfalls auffällt ist, dass Persönlichkeitsentwicklung häufig als Illusion verkauft wird,  innerhalb kürzester Zeit alles schaffen und erreichen zu können. Bescheidenheit scheint in dieser Branche kaum zu existieren, sodass eher von Persönlichkeitsbeschleunigung als -entwicklung gesprochen werden kann.

Viele bekannte Coaches machen einen hervorragenden Job und geben sehr wichtige Informationen weiter. Sie beschleunigen aber manchmal auch die Persönlichkeitsentwicklung oder versprechen, dass dies möglich sei. Sind es aber nicht unsere individuellen Erfahrungen, die uns auf ganz natürliche Art und Weise voranbringen?

In vielen Seminaren gilt es aber häufig als Ziel, eine „Standard-Erfolgs-Persönlichkeit“ zu werden, um sich dann zu den oberen Zehntausend der Gesellschaft zählen zu können. Was aber passieren kann ist, dass man unzufrieden wird, weil man den vermittelten Content nicht gleich so umsetzen kann, wie es der Coach verspricht. In vielen Fällen ist es ein reines Nachahmen mit der Hoffnung, dass sich das Leben sehr rasch zum Besseren wendet.

Kind bleiben

Sicher hast du schon oft gehört, dass man die kindliche Sichtweise auf das Leben behalten sollte. Kinder sind sehr frei in ihrem Denken und Erleben, wodurch Persönlichkeitsentwicklung auf ganz natürliche Art und Weise möglich ist. Bleibe daher Kind, spiele mehr und entdecke dich jeden Tag neu! Sei authentisch, mache eigene Erfahrungen und denke nicht zu viel darüber nach, wie du auf andere Menschen wirkst.

Auch das Fühlen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Stelle dir daher Fragen wie: Was macht mir Spaß? Was ist meine Leidenschaft? In welcher Tätigkeit gehe ich voll und ganz auf? Behalte dein Interesse für die Entwicklung deiner Persönlichkeit bei, aber übertreibe nicht. Es ist absolut okay, manchmal ein Buch zu lesen, an einem Seminar teilzunehmen oder sich ein Video anzusehen, da man dadurch neue Inspirationen bekommt. Verliere dich aber nicht darin, indem du nur passiv konsumierst, aber nichts aktiv in die Tat umsetzt. Je mehr Erfahrungen du kopierst, desto weniger Zeit hast du, deine ganz eigenen Erfahrungen zu sammeln.

Persönlichkeitsentwicklung – eine individuelle Angelegenheit

Persönlichkeitsentwicklung ist sehr individuell und immer auch davon abhängig, was man im Leben erreichen bzw. wie man sein Leben gestalten möchte. Daher solltest du auch genau diesem Prinzip entsprechend handeln. Entwickle dich weiter, finde dabei aber deinen ganz persönlichen Stil, der an deine Bedürfnisse angepasst ist.

Konzentriere dich dabei auch auf das, was du bereits erreicht hast und sei auch dankbar dafür, was gerade ist. Freue dich auf deine Erfolge in der Zukunft und sei dir dessen bewusst, dass du eine ganz individuelle und großartige Persönlichkeit bist.

Deine Persönlichkeit steht nicht irgendwann fest und kann dann nicht mehr verändert werden, sondern lässt sich ein Leben lang aktiv und bewusst weiterentwickeln. Allerdings sollten wir auch ein realistisches Bild von uns selbst entwerfen. Denn: Persönlichkeitsentwicklung hat auch ihre Grenzen und kann manchmal keine Wunder vollbringen, da aus uns kein völlig anderer Mensch wird. Lassen wir uns aber auf diesen Prozess ein, so lernen wir uns selbst sehr gut kennen. Wir verlassen unsere bekannte Komfortzone und werden auch unsere Grenzen akzeptieren müssen.

Nimm also deine Persönlichkeitsentwicklung selbst in die Hand und gestalte sie gezielt. Stelle dich neuen Herausforderungen und lerne auch die Standpunkte anderer Menschen kennen. Denn daraus entstehen oft intensive Gespräche und man hat die Möglichkeit, seine eigene Selbstwahrnehmung noch zu erweitern.

 

 

Foto: Marina Andrejchenko / stock.adobe.com