Diäten im Kampf gegen Kilos

Es fängt morgens vor dem Spiegel an. Der Bauch erscheint zu dick, die Schenkel zu breit und der Po zu füllig. Jede Frau erlebt diesen Moment in ihrem Leben einmal. Das Bild einer schönen Frau hat sich in den letzten hundert Jahren kaum verändert, durch die Bank wird das schlanke Ideal gefeiert. In den meisten Fällen wird auf eine Diät gesetzt, um lästige Pfunde loszuwerden.

Das „Friss die Hälfte“ Prinzip ist im Grunde nicht schlecht für den Körper, in der Urzeit war er sogar darauf ausgelegt längere Zeit mit wenig bis gar keinen Nährstoffen auszukommen. In einer Welt des Überflusses gewinnt das Abnehmen massiv an Bedeutung zurück. Die Vielfalt an Diäten ist dabei so groß, dass der Überblick schnell verloren ist. Ajouré hat vier Diätprogrammen auf den Zahn, ähm pardon auf die Speckschicht, gefühlt.

Low Carb Diät

Der derzeitige Liebling unter den Diäten ist unbestritten die Low Carb-Methode, bei der Kohlenhydrate in der Nahrung langfristig reduziert werden. In drei Phasen kann die Reduktion dieser Nahrungsbestandteile jeweils unterschiedlich ausfallen. In der ersten Phase ist ein völliger Verzicht auf sie wichtig, in Phase zwei werden sie wieder langsam in den Speiseplan integriert, um im dritten Teil wieder reduziert zu werden. Lebensmittel wie Kartoffeln, Zucker, Vollkorn- und Weißmehlprodukte sind tabu. Milchprodukte, Fisch, Fleisch, Salat und Obst hingegen erlaubt. Zu viele Proteine sollten es allerdings auch nicht sein, da der Körper nur rund 30 % verwerten kann, ohne es in Fett umzuwandeln. Da in dieser Diät schnell mal Langeweile aufkommen kann, sollte in der Woche eine Fastfood-Portion (ein Burger zum Beispiel oder ein Teller Nudeln) enthalten sein, damit die Motivation nicht völlig in den Keller sinkt. Ein wenig Vorfreude auf ein ungesundes Mahl in der Woche ist durchaus erlaubt. Diese Diät ist für alle geeignet, die langfristig ihre Ernährung umstellen wollen. Am Anfang kann es durchaus schwierig sein, den Ernährungsplan einzuhalten. Disziplin und Durchhaltevermögen sind also gefordert. Wer das allerdings an den Tag bringt, der darf sich über langfristig anhaltende Erfolge freuen.

Cambridge Diät

Das Zauberwort dieser Diät ist Pulver. Dieses wird als Drink oder als Suppe zeitsparend eingenommen und ersetzt so die Mahlzeit. Ob Wasser oder Milch zum Anrühren verwendet wird, ist dabei egal. Die Pulver werden in zwei Kategorien angeboten, die sich jeweils in der Anzahl der Kalorien unterscheiden. Bei der 800-kcal-Version werden zwei Pulvermahlzeiten empfohlen, bei der 1000-bis-1500-kcal-Version kann es eine Einheit mehr sein. Geeignet ist diese Art des Abnehmens besonders für berufstätige Menschen mit einem hohen Stressfaktor durch einen vollgepackten Zeitplan. Die Zubereitung ist so rasch, dass sie in jede noch so kleine Mittagspause hinein passt. Der Effekt stellt sich bereits nach ein paar Tagen ein, die lästigen Pfunde schmelzen dahin, auch ohne Sport. Das ist ein sichtlicher Vorteil für alle, die Sport abgeneigt sind und nur wenig Gewicht verlieren möchten. Für Menschen mit starkem Übergewicht eignet sich die Diät jedoch nicht, da der Jojo-Effekt direkt nach der Umstellung auf normales Essen relativ schnell eintritt. Außerdem sind die Pulverkonzentrate nicht gerade billig.

Detlef D! Soost Diät

Der Berliner machte es selbst 2009 vor, verlor rund 30 Kilogramm mit seinem selbst entwickelten Programm und präsentiert sich der Welt fortan rank und schlank. Sein Geheimnis liegt in einer Diät, die Essen + Sport + Motivation miteinander verbindet. Mitmachen kann im Prinzip jeder Mensch mit gesunden Beinen, da Bewegung ein Hauptbestandteil dieser Diät ist. Im „I make You sexy“ Slogan verbirgt sich mehr als nur das schnelle Abnehmen, um hinterher wieder in alte Marotten zurückzufallen. Mehrfach in der Woche bekommt der Abnehmende Emails von dem Popstars-Vater mit simplen Kochanleitungen, lockeren Sportübungen und motivierenden Worten. In Interviews betont der Entertainer, dass man mit seiner Diät keine Zwänge aushalten müsse. Es sei wichtig, dass Jemand für den Abnehmenden da sei, der während der Diät zum Teil unter großen Druck steht. Das Programm setzt auf langfristiges Abnehmen durch Ernährungsumstellung, dazu kommt Bewegung, die Soost natürlich in Form von Tanzen anbietet. Da heißt es: Tanzschuhe herauskramen und loslegen!

24 Stunden Diät

Abnehmen in einem Tag ist nicht möglich? Diese Diät beweist das Gegenteil. Innerhalb von kurzer Zeit sind bis zu zwei Kilo drin, dafür sollte man allerdings kein Sportmuffel sein. Die 24-Stunden Diät beginnt mit einer Sporteinheit am Abend, danach gibt es eine eiweißreiche Mahlzeit möglichst ohne Kohlenhydrate. Der nächste Tag beginnt mit einem Eiweißfrühstück, danach ist wieder Sport angesagt. Die Intensität muss im Vergleich zum Vortag natürlich gesteigert werden. Mittags und abends ist wieder Eiweiß angesagt. Diese Diät ist nicht auf Langfristigkeit angelegt, sondern eignet sich eher für Menschen, die spontan in ein enges Abendkleid passen wollen oder ohnehin nur wenige Kilos verlieren möchten. Stark Übergewichtige sollten dringend von dieser Form des Abnehmens absehen, da es ihren Körper zu stark belastet.

Foto top: clipdealer.com