lange Haare

Lange, volle, gesunde und glänzende Haare sind der Traum einer jeden Frau. Doch nicht jede ist von Geburt an damit gesegnet, sodass es oftmals viele Jahre und noch mehr Pflege bedarf, um eine Rapunzelmähne zu bekommen.

Wenn du auch dabei bist dir die Haare wachsen zu lassen und es dir trotz großer Mühe nicht gelingt, dass sie lang bleiben oder noch länger werden, dann könnte es vielleicht an diesen Fehlern liegen:
 

1. Du benutzt zu viele Produkte

Wenn du täglich zu viele Haarpflege- und Styling-Produkte benutzt, können deine Poren auf der Kopfhaut verstopfen und somit das gesunde, natürliche Haarwachstum deiner Haare beinträchtigen. Hin und wieder solltest du daher zu einem Cleansing Shampoo oder Conditioner greifen, um deine Kopfhaut von den Rückständen der Styling-Produkte zu befreien. Verzichte auch ruhig einmal einen Tag aufs Haare Waschen und Stylen, sodass deine Haare durch nichts beschwert werden.

 

2. Du stylst deine Haare im nassen Zustand

Nasse Haare schwellen leicht an und sind in ihrer Struktur schwächer, weshalb du die Finger vom Glätteisen lassen solltest, solange sie noch nass oder feucht sind. Auch Bürsten können zum Feind werden und dein Haar zum Brechen bringen. Verwende zum Entwirren lieber einen großzinkigen Kamm.

 

3. Du ernährst dich ungesund

Junkfood, Zuckerhaltiges & Co machen sich nicht nur auf der Waage, sondern auch bei deinen Haaren bemerkbar. Denn eine ungesunde Ernährung kann sich negativ auf das Haarwachstum auswirken. Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen, wie Vitaminen und Mineralien, kann dazu führen, dass das Haar schwächer wird und ausfällt. Ein Mangel an Protein kann das Wachstum des Haars verlangsamen und es brüchig machen.

Ein hoher Anteil an Zucker und gesättigten Fettsäuren in der Ernährung kann das Haar ebenfalls schwächen und verlangsamt das Wachstum. Auch eine Diät, die sehr kalorienarm ist, kann zu einer Mangelernährung führen und damit das Wachstum beeinträchtigen. Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralien ist, kann somit das Wachstum und die Gesundheit des Haars unterstützen. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und Bewegung sind übrigens ebenfalls wichtig für ein gesundes Haarwachstum.

Unser Produkttipp:

COSPHERA Haar Vitamin Kapseln

COSPHERA Haar Vitamin Kapseln
Ein gesundes und kräftiges Aussehen von Haut, Haaren und Nägeln beginnt mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichender Bewegung. Um deinem Körper die Nährstoffe zu geben, die er benötigt, um diese Körperteile stark und gesund zu halten, gibt es spezielle Supplemente wie die COSPHERA Haar Vitamin Kapseln. Diese enthalten 21 ausgewählte Inhaltsstoffe, die deine tägliche Ernährung ergänzen und deinem Körper die notwendige Power geben, um deine Haut, Haare und Nägel gesund aussehen zu lassen. Einige dieser wichtigen Inhaltsstoffe sind Biotin, Zink, Selen, L-Cystein, Vitamin C und Vitamin E sowie organischem Schwefel in Form von OptiMSM. Jeder dieser Inhaltsstoffe trägt auf seine Weise zum Erhalt normaler Haut, Haare und Nägel bei und schützt die Zellen vor freien Radikalen. Mit COSPHERA Haar Vitamin Kapseln kannst du deinem Körper die notwendigen Nährstoffe geben, die es braucht, um Haut, Haare und Nägel gesund aussehen zu lassen.

Die COSPHERA Haar Vitamin Kapseln sind erhältlich auf cosphera.net

4. Du gehst zu selten zum Friseur

Auch wenn dir jeder Millimeter zu viel vorkommen wird, wenn du dabei bist dir die Haare wachsen zu lassen: Regelmäßiges Spitzen schneiden gehört dazu, um Spliss vorzubeugen. Daher ist es ratsam, alle acht bis zehn Wochen einen Termin beim Friseur zu machen, um die Spitzen schneiden zu lassen.

 

5. Du schläfst auf Baumwollkissen

Baumwoll-Kissenbezüge können Feuchtigkeit aufsaugen, wodurch dein Haar schneller austrocknet und brüchig wird. Deshalb solltest du dich lieber auf Seiden-Bezügen betten, denn das glatte Material raut dein Haar nicht auf und kann sogar Haarknotenbildung verhindern.

Kissenbezug aus Seide
Kissenbezug aus Seide in verschiedenen Größen und Farben auf Amazon shoppen

 

6. Du kämmst deine Haare falsch

Um deine langen Haare in den Spitzen vorsichtig zu entknoten, solltest du sie von der Mitte an sanft nach unten und dabei bloß nicht zu aggressiv durchbürsten. Generell ist es ratsam darauf zu achten was du für eine Bürste verwendest. Am besten sind Tangle Teezer oder Haarbürsten mit Naturborsten, denn sie verteilen den Talg im Haar und glätten so die Oberfläche.

 

7. Du trägst ständig einen Zopf

Haargummis üben immer Druck auf empfindliche Haare aus, deshalb solltest du sie öfters offen tragen – vor allem nachts. Wenn du sehr gerne und häufig einen Zopf trägst, dann solltest du zumindest darauf achten, dass du ihn nicht immer an derselben Stelle trägst, um Spliss und Strapazen zu vermeiden.

 

 

Foto: CoffeeAndMilk / Getty Images