Cathy Hummels Interview

Neben der exklusiven Preview auf ihre erste eigene Mode-Linie verriet uns die sympathische 28-Jährige auch, an welchem anderen großen Projekt sie momentan arbeitet und welche Dinge ihr wirklich am Herzen liegen.
 

Ajouré: Gemeinsam mit deinem Mann hast du ein kleines Luxusresort in Kroatien erschaffen. Erzähl uns was darüber!

Cathy: Wir haben vor vier Jahren ein Grundstück in Posedarje gekauft. Dort sind dann drei wunderschöne Häuser entstanden. Eigentlich wollten wir sie verkaufen, aber dann kam uns die Idee, lieber ein schönes Wellness Resort daraus zu machen.

Das Tolle daran ist: Wir bieten einen Rundum-Sorglos-Service an – von der Abholung vom Flughafen, über Massage, Maniküre und Pediküre bis zum Einkaufsservice. Es wird einem also alles abgenommen, wenn man möchte. Wie in einem Hotel gibt es einen Concierge, der alle Leistungen vor Ort bucht. Das Beste ist aber tatsächlich die Lage – die Häuser liegen direkt am Meer und haben sogar einen Privatstrand. Das ist eine kleine, schöne Oase, die ich nicht nur für mich alleine haben, sondern auch mit anderen teilen möchte.
www.good-cama.com
 

Good Cama
Good Cama
 

Ajouré: Warum gerade dort? Was macht Kroatien als Reiseziel für dich so interessant?

Cathy: Kroatien ist wirklich sehr besonders. Dort gibt es so viele wunderschöne Ecken. Es ist quasi wie ein neues Italien oder Spanien – nur eben nicht so überlaufen und touristisch, sondern noch recht unberührt. Ich finde es toll, dass man da noch das Land und die Menschen richtig erleben und kennenlernen kann. Das hat mich fasziniert und deshalb habe ich mich auch besonders in unsere Ecke verliebt.

Ajouré: Du bringst im kommendem Sommer deine eigene Linie für (The Mercer) N.Y. auf den Markt. Was dürfen wir erwarten?

Cathy: Es wird auf jeden Fall sportlich, aber es bleibt auch elegant. (The Mercer) N.Y. strahlt durch Eleganz und hochwertigste Materialien. Dabei bleibt aber alles stylisch-schlicht und tragbar. Das ist unser roter Faden und genau dieser wird immer beibehalten. Jede Frau, egal welche Größe sie trägt, soll sich in unserer Kleidung hübsch fühlen und vor allem selbstbewusst. TMNY by Catherine Hummels ist meine erste eigene Linie. Im Januar wird die Kollektion auf der Fashion Week in Berlin vorgestellt. Dort können alle Teile geordert werden und sind dann in sämtlichen Modehäusern, in denen (The Mercer) N.Y. vertreten ist, erhältlich. Einige von diesen Häusern werde ich auch persönlich besuchen. Mir ist das Feedback der Kundinnen enorm wichtig.
 

TMNY
TMNY by Catherine Hummels
 

Ajouré: Aktuell gibt es von dir aber bereits auch schon eine Capsule Collection für (The Mercer) N.Y. – wie kam die Zusammenarbeit eigentlich zustande?

Cathy: Das ist alles aus einer zufälligen Begegnung entstanden. Im Berliner Restaurant Grill Royal habe ich Dr. Daniel Terberger, den Chef der Katag, kennengelernt. Er hat mich daraufhin spontan in seinen Showroom eingeladen. Dort lernte ich dann das Team kennen und habe mich vor allem mit der Creative Directorin Angelika Schindler-Obenhaus auf Anhieb sehr gut verstanden. Sie hat mich in die Welt von (The Mercer) N.Y. eingeführt und mir alles gezeigt. Die Schnitte und Eleganz, die Pureness und vor allem die Materialien. Ich war einfach begeistert. Außerdem wird unter fairen Bedingungen hergestellt, was mir sehr wichtig ist. Zwei Jahre später sind Angelika und ich sogar zu sehr guten Freundinnen geworden und sie lehrt mich viel. Dafür bin ich auch dankbar.

Ajouré: Was sind deine Mode-Trends für den Winter?

Cathy: Ich liebe Trenchcoats, die dürfen jetzt im Winter gerne auch etwas dicker sein, sollten aber dennoch sexy und figurbetont bleiben – sonst sieht man schnell aus wie ein Sack. Dazu kombiniere ich gerne noch einen kuscheligen XXL-Schal und eine flauschige Mütze.
Außerdem sind Overknees diesen Winter wieder sehr heiß – die passen natürlich perfekt zum Trenchcoat. So geht man stilsicher durch den Winter.

Ajouré: Weißt du noch, was du bei deinem ersten Date mit Mats anhattest?

Cathy: Das ist eine gute Frage! Ich glaube, es war ein Wickelkleid von H&M. Auch sehr figurbetont.

Ajouré: Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben?

Cathy: Mein persönlicher Stil ist elegant, trotzdem tragbar, hin und wieder gewagt – zumindest ein Teil meines Outfits. Natürlich liebe ich auch gerne aufregende Kleider und High Heels, wenn ich ausgehe. Aber im Alltag zählt für mich in erster Linie, dass es praktisch ist. Ich muss mich in den Sachen, die ich trage, bewegen können.

Ajouré: Wo lässt es sich am besten shoppen?

Cathy: Mein Lieblings-Shopping-Hotspot ist definitiv Los Angeles! Dort gibt es so viel Abwechslung, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hingehen soll. Man kann tatsächlich überall fündig werden, denn es gibt die tollsten Second-Hand-Shops und Low-Budget-Läden, aber auch sehr schöne Designer-Geschäfte. Vor allem finde ich es super, dass man in Los Angeles auch Pieces bekommt, die man hier so nicht finden würde. Ansonsten bin ich aber auch ein großer Fan von Online-Shopping, weil ich da in Ruhe stöbern kann und eine große Auswahl habe.

Ajouré: Du strahlst immer so. Was ist dein Beauty-Secret?

Cathy: Enzym-Peelings! Die mache ich zweimal pro Woche, weil ich gelernt habe, dass das für meine Haut wichtig ist. In der Umwelt sind so viele Schadstoffe und diese kleinen Partikel setzen sich auch auf unserer Haut ab und wenn man nicht regelmäßig peelt, dringen diese Mikropartikel in unsere Haut ein und verstopfen die Poren. Deshalb sollte man am besten zweimal wöchentlich ein Enzym-Peeling machen, wobei man dabei aber auch immer ein bisschen aufpassen sollte. Danach sollte man noch ein Hyaluronsäure-Serum auftragen und dann bin ich mir sicher, dass es jeder Frau gelingt, eine strahlende Haut zu bekommen.

Ajouré: Neben Fashion und Beauty liegt dir aber auch ein anderes, wichtiges Thema am Herzen – Tierschutz. Wie genau engagierst du dich dafür?

Cathy: Tierschutz lag mir schon immer am Herzen. Als Mats und ich geheiratet haben, haben wir die Einnahmen, die wir für unser Hochzeitsbild bekommen haben, an ein Tierheim gespendet. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und wir haben selber zwei und deshalb finde ich es besonders schlimm, wenn man offensichtliche Tierquälerei miterlebt. Man darf nicht wegschauen, denn die Tiere haben keine Stimme. Für mich war schnell klar, dass ich aktiv etwas für den Tierschutz tun möchte und beschloss, nie wieder Pelz zu tragen. Das habe ich leider in der Vergangenheit getan, was ein sehr großer Fehler war – das werde ich also nie wieder machen! Das war der erste Schritt, den ich in meinem Alltag machen konnte.
 

PETA Cathy Hummels
 

Dann habe ich mich aber auch noch dazu entschieden, Menschen zu mehr Zivilcourage aufzufordern. Wenn man also irgendwo auf der Straße sieht, dass ein Tier geschlagen wird oder man hört Hunde in der Nachbarwohnung Tag und Nacht jaulen, sollte man das auf keinen Fall ignorieren, sondern aktiv einschreiten, indem man mal klingelt und nachfragt, was da los ist. Ich mache mich deshalb für das Whistleblower-Projekt von Peta stark, wo man genau solche Fälle melden kann.
http://www.peta.de/whistleblower

Ajouré: Du scheinst einen sehr gesunden Lifestyle zu pflegen. Wie sieht dein Sport- und Ernährungsplan aus?

Cathy: Ich gehe etwa fünfmal die Woche laufen und mache so oft es geht Yoga. Ich esse vegetarisch und ernähre mich strikt nach Plan, weil ich leider an vielen Allergien leide. Was oft auch sehr anstrengend ist, da ich bei jedem Produkt die Liste mit den Inhaltsstoffen durchgehen muss. Daher habe ich mir auch angewöhnt, alles selber und frisch zu kochen. Dadurch habe ich eine richtige Leidenschaft fürs Essen und Kochen entwickelt.

Ajouré: Dürfen wir also auf ein Kochbuch von dir gespannt sein?

Cathy: Wer weiß! Eigentlich gar keine so schlechte Idee (lacht).

Ajouré: Wie würdest du dich selbst in wenigen Worten beschreiben?

Cathy: Ehrlich (vielleicht manchmal sogar zu ehrlich), rücksichtsvoll und tolerant.

Ajouré: Hast du Vorsätze für 2017?

Cathy: Nein, Vorsätze sind immer so anstrengend und oft setzt man sich damit selber so unter Druck! Mein Wunsch fürs neue Jahr ist, dass alles so bleibt, wie es momentan ist und ich weiterhin die Möglichkeit habe, meine Projekte voranzutreiben. Und ich wünsche mir natürlich, dass alle meine Menschen, die ich so sehr liebe, gesund bleiben.

Ajouré: Was ist für das neue Jahr noch in Planung?

Cathy: Ich möchte unser Projekt „Good CaMa“ in Kroatien weiter ausbauen und bin deshalb gerade dabei, eine Agentur dort aufzubauen, sodass man weitere Häuser und Villen anmieten kann und dass auch dort dieser tolle Rundum-Service geboten wird und man Adventures erleben kann. Dafür habe ich auch eine wirklich sehr tolle Geschäftspartnerin in Kroatien.

Tonka und ich sind ein gutes Team und verstehen uns blind. Wir bauen das gerade gemeinsam auf und haben auch schon tolle Villen, die wir bald präsentieren können.

 

 

Fotos: Philipp Rathmer; Good CaMa; Katag AG; PETA