Kleine Wohnung platzsparend einrichten: Die besten Ideen & Tipps

In Deutschland gibt es ungefähr 40 Millionen Privathaushalte. Der Anteil der Singles wächst ständig. Im Durchschnitt stehen einer Person gerade einmal 38 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Das ist nicht gerade viel. Trotzdem kannst du dir mit ein paar Kniffen auch in einer kleinen Wohnung ein gemütliches Zuhause einrichten.

Auf die Optik kommt es an

Eine kleine Wohnung kannst durch ein paar Tricks zumindest optisch größer erscheinen lassen. Dazu kannst du mehrere Methoden anwenden. Eine der wichtigsten ist Farbe. Eine kleine Wohnung wirkt viel größer, wenn sie hell aussieht und vom Licht durchflutet wird. Du solltest die Wände daher weiß oder zumindest in einer hellen Farbe streichen. Vermeide Tapeten mit großen, auffälligen Mustern. Die lassen die Zimmer kleiner erscheinen. Dasselbe trifft auch auf Teppiche zu. Lampen können ein Zimmer größer oder kleiner erscheinen lassen. Deckenfluter beispielsweise geben ein weiches, indirektes Licht. Es ist nicht nur blendfrei, sondern lässt die Decke höher wirken.

Das Wohnzimmer

Bei der Einrichtung des Wohnzimmers solltest du darauf achten, es nicht zu überladen. In einer kleinen Wohnung ist beispielsweise das schwere Wohnzimmerbüfett aus Eiche, das du von der Oma geerbt hast, eher fehl am Platz, da es erdrückend wirkt. Anstatt Wohnwände verwende lieber mehrere Regale ohne Schmuck oder Schnörkel in hellen Farben. Ideal sind hohe Regale. Die bringen nicht nur wertvollen Stauraum, sondern heben die Decke optisch an.

Kaufe für dein TV-Gerät kein Lowboard oder ein voluminöser Hifi-Schrank, sondern verwende lieber eine Wandhalterung. Das spart zum einen viel Platz, zum anderen lässt es den Raum großzügiger wirken, wenn der Fußboden bis in die Ecken sichtbar ist. Gleichzeitig wirkt ein an die Wand gehängter Fernseher edel und modern. Mit einer Wandhalterung, die schwenk- und neigbar ist, kannst du die Sicht auf dein TV-Gerät optimal auf deine Bedürfnisse anpassen.

Jetzt lesen:  Film-Tipps im Juli 2015

kleines Wohnzimmer TV Wandhalterung

Eine wuchtige Couch mit Sesseln benötigt sehr viel Platz. Besser ist eine Eckcouch. Sie nutzt den Raum besser aus. Ideal ist eine Couch, die ausziehbar ist und einen Bettkasten besitzt. So hast du Platz, wenn mal Freunde zu Besuch kommen und kannst das Bettzeug aufbewahren. Die Couch kann auch als Raumteiler dienen und beispielsweise deine Arbeitsecke begrenzen.

Sessel brauchst du im Grunde genommen gar nicht. Ein so genannter Pouf Hocker ist viel besser. Darauf kannst du sitzen, er kann als Beistelltisch benutzt werden und im Inneren kannst du Sachen verstauen. Besorge dir am besten einen höhenverstellbaren Tisch zum Ausziehen. Den kannst du sowohl als Couchtisch oder als Esstisch benutzen. Wenn Besuch kommt, erweiterst du den Tisch einfach.

Das Schlafzimmer

Stelle dir dein Schlafzimmer lieber aus Einzelstücken zusammen, anstatt es als Set zu kaufen. So kannst du deine Vorstellungen besser verwirklichen. Der Kleiderschrank sollte so groß wie möglich sein. Du wirst überrascht sein, wie schnell er voll werden wird! Der Schrank kann ruhig die gesamte Seite des Schlafzimmers einnehmen. Bevorzuge Modelle mit Schiebetür. Die benötigen beim Öffnen keinen Platz. Eine prima Lösung ist es, wenn eine Tür zugleich als großer Spiegel ausgeführt ist. Denn einen Spiegel benötigst du sowieso. Wenn er in die Schranktür eingebaut ist, spart er Platz und das Schlafzimmer wirkt größer.

kleines Schlafzimmer Stauraum

Was das Bett anbetrifft, hast du 2 Möglichkeiten. Du kannst dich für eine Bettanlage entscheiden. Das ist in der Regel ein Doppelbett mit integrierten Nachttischen, Beleuchtung und Bettkästen. Dadurch erhältst du wertvollen Stauraum.

Wenn du Single bist und es in absehbarer Zukunft auch bleiben willst, wäre ein Hochbett eine praktikable Lösung. Ein Hochbett ist ein Einzelbett, dessen Rahmen so hoch über dem Fußboden ist, dass der Raum darunter genutzt werden kann. So kannst du dir zum Beispiel unter dem Hochbett deine Arbeitsecke einrichten.

Jetzt lesen:  Wenn es kneift und zwickt: The Slim Life

Die Küche

In den meisten Wohnungen ist die Küche sehr klein. Den Platzmangel kannst du zumindest etwas kompensieren, indem du so viele Hängeschränke wie möglich anbringst. Kauf dir keine Küche von der Stange, sondern lasse sie sich dir von einem Küchenstudio planen und nach deinen individuellen Wünschen zusammenstellen. Das mag zwar im Moment etwas teurer sein, lohnt sich aber langfristig, weil in einer geschmackvoll und ergonomisch eingerichteten Küche das Kochen viel mehr Spaß macht.

kleine Küche Einrichtung

Das Bad

Häufig ist das der kleinste Raum in der Wohnung. Da kommt es darauf an, jeden Zentimeter Platz zu nutzen. Wenn du deine Waschmaschine ins Bad stellen willst, solltest du dir vielleicht einen Waschtrockner anschaffen. Das ist ein Gerät, das Waschmaschine und Trockner in einem Gehäuse vereint. Dadurch sparst du dir nicht nur den Platz für eine Wäschespinne, du musst auch nicht die nasse Wäsche aufhängen. Alternativ kannst du auch einen Zwischenrahmen bestellen und den Trockner auf die Waschmaschine stellen.

Ein Klassiker beim Platzsparen ist der Unterschrank unter dem Waschbecken. Dort kannst du Putzmittel und Reinigungsgeräte verstauen und hast sie immer wieder sofort zur Hand, wenn du sie brauchst. Deine Kosmetika bringst du am besten in einem Eckregal oder in einem schmalen Hochregal unter. Dort sind sie aufgeräumt und jederzeit griffbereit.

kleines Bad Einrichtung

Der Balkon

Stelle den Balkon nach Möglichkeit nicht mit Möbeln voll. Dadurch wirkt er noch kleiner als er ohnehin schon ist. Du kannst an der Brüstung einen Klapptisch anbringen, der mit einem Handgriff zur Verfügung steht. Zusammengeklappt hängt er senkrecht nach unten und nimmt kaum Platz weg. Zum Sitzen schaffe dir 2 oder 3 Klappstühle oder Klappsessel an. Wenn du sie nicht benötigst, klappst du sie einfach zusammen und stellst sie in die Ecke. Bei den meisten Balkons wird auch ein Sonnenschutz benötigt. Ein Sonnenschirm nimmt zu viel Platz weg. Platzsparender und effizienter ist deshalb eine Markise.

Jetzt lesen:  "Gegessen wird immer" - Im Interview mit den Gründern des gesunden Onlineshops

Kreativ sein ist gefragt

Wenn deine Wohnung klein ist, brauchst du Ideen, um das Beste daraus zu machen. Dazu gehört zum Beispiel, Ecken und Winkel auszunutzen, um dort Möbel aufzustellen. In jeder Wohnung gibt es Nischen oder Dachschrägen, die mit Standardmöbeln nicht genutzt werden können. Dort kannst du aber beispielsweise ein paar Bretter einziehen und bekommst so ein schönes Wandregal. Oder du stellst ein Lowboard hin und dekorierst es mit ein paar Fotos und Nippes.

Übertreibe es nicht mit der Dekoration. In kleinen Wohnungen ist weniger oft mehr. Ein oder Zwei schöne Stücke kommen an einer hellen Wand gut zur Geltung und lassen das Zimmer größer erscheinen. Denselben Trick erzielst du auch mit einer Fototapete einer weiten, sonnigen Landschaft. Auch ein Raumteiler mit Blumen oder ein großes Aquarium verleihen dem Raum optische Tiefe.

kleine Wohnung Einrichtungsideen

Unterhalte dich doch einfach mal mit deinen Freundinnen über das Thema. Bestimmt haben sie die eine oder andere gute Idee, die sie zu deinem Projekt beitragen können. Damit sie sich die Situation besser vorstellen können, mache einfach ein paar Fotos von deiner Wohnung und zeige sie ihnen. Wenn du zu einer Freundin auf Besuch kommst, halte die Augen auf und sehe dich aufmerksam um. Du bist nicht die Einzige, die in einer kleinen Wohnung lebt. Andere Leute haben auch gute Ideen. Deshalb lohnt es sich auch besonders, mal deine Nachbarn, die über oder unter dir wohnen, zu besuchen. Du pflegst damit nicht nur gute nachbarschaftliche Beziehungen, sondern siehst auch, wie sie mit dem Problem kleine Wohnung umgehen und es gelöst haben.

 

Fotos: Photographee.eu, victor zastol’skiy, ventura, mariesacha, Cinematographer / stock.adobe.com