Wohnung schnell aufräumen

Es ist die Horrorvorstellung schlechthin! Du hast aus irgendeinem Grund seit Tagen nicht aufgeräumt. Deine Klamotten liegen am Boden und auf dem Bett, in der Küche stapelt sich das dreckige Geschirr, und im Bad häufen sich deine Schmink-Utensilien auf dem Waschtisch in einem wilden und uncharmanten Durcheinander.

Dann klingelt das Telefon: „Hallo, ich bin gerade in der Nähe und komme kurz vorbei. In zehn Minuten bin ich da. Bis gleich. Ich freue mich!“ Am Telefon war nicht etwa deine beste Freundin, die dich durch und durch kennt, sondern jemand, der diese schlampige Seite deines Lebens auf keinen Fall sehen darf: die Mutter deines Freundes, die eigene Mutter, ein neuer Typ oder vielleicht sogar jemand, von dem du dir Tipps für deine Karriere erhoffst.

Was tun? Du hast zehn Minuten Zeit! Bis dahin muss alles tipptopp sein.

Vorab: Ruhe bewahren! Es ist machbar. Wir haben für diese Situation einen Notfallplan zusammengestellt, mit dem du in wenigen Minuten eine perfekte Wohnung vorgaukeln kannst.

Als erstes: Einsammeln und wegräumen

Wähle ein Zimmer aus, bei dem du die Tür verschließen kannst und das der Besucher nicht betreten wird. Hier kannst du alles hereinlegen, was du in den nächsten Minuten zusammentragen wirst. Wenn deine Wohnung zu klein ist, um eine Tür abzusperren, dann nimm eine große Plastiktüte oder einen Korb und gehe damit durch die Wohnung. Hiermit sammelst du alles ein, was herumliegt.

Zusammenlegen und aufräumen kommt später – nun geht es nur darum, so schnell wie möglich die perfekte Ordnung vorzutäuschen.

Gehe dabei in wirklich alle Räume. In der Diele und in der Küche liegt die geöffnete Post der letzten Tage, im Wohnzimmer liegen die Zeitschriften auf dem Boden, neben dem Bett und vor dem Schrank häufen sich die Klamotten. Verstaue den Sack mit all deinen Sachen im Kleiderschrank.

Falls du viele kleine Nippes hast, die nur herumstehen und ihren Charme verloren haben, weil sie staubig sind, dann sammle auch die ein. Nichts ist schlimmer, als verstaubte Dinge in den Regalen! Setze alle in eine Schachtel und schiebe sie unters Bett.

Dann gehe in die Küche und räume das dreckige Geschirr in den Geschirrspüler. Sollte der bereits überläuft oder falls du keinen Geschirrspüler hast, setze dein dreckiges Geschirr in eine große Schüssel und räume die Schüssel weg. Wenn du ein Kämmerchen hast, dann stelle es da rein. Falls nicht, musst du dich in deiner Küche nach einem passenden Platz umsehen. Im Notfall kannst du alles in den Backofen stellen. Hänge ein sauberes Küchenhandtuch vors Glasfenster. Das wirkt adrett und versperrt den Blick.

Im Bad kannst du deine Kosmetikutensilien in einer Tasche oder im Schrank verschwinden lassen.

Der zweite Schritt: Sauberkeit und frische Luft

Eine muffelige Wohnung wirkt ungepflegter als eine Wohnung, in der es gut riecht. Mache alle Fenster auf und sorge für frische Luft. Dabei sollte auch der Staub aus der Luft verschwinden, der jetzt vermutlich durch die Wohnung wirbelt.

Sollten noch irgendwo Gerüche herkommen, die nach dem Lüften sofort wieder auftauchen, kannst du im Notfall zu Raumspray greife oder eine Duftkerze anzünden.

Dann geht es an die Sauberkeit.

Nimm einen Glasreiniger und ein weiches Tuch und gehe damit durch alle Räume. Am wichtigsten sind die glatten Oberflächen, auf die die Sonne scheint oder die einem sofort ins Auge fallen. Am besten beginnst du an der Eingangstür und lässt von dort aus deinen Blick über alle glatten Flächen schweifen. Was sieht man? Wo ist Staub? Wo liegen unappetitliche Reste?

In der Küche sind die Arbeitsplatte und der Esstisch wichtig.

Im Wohnzimmer musst du den Staub am Fernseher und die Krümel auf dem Sofatisch entfernen.

Mit einem Glasputzmittel geht das blitzschnell, es wird sofort sauber – und verbreitet einen sauberen Duft!

Am Ende musst du unbedingt noch das Waschbecken und den Spiegel im Bad saubermachen und einen WC-Reiniger in die Toilette kippen.

Schaue auf den Boden. Sieht er schlimm aus? Dann fahr kurz mit einem Einmal-Tuch drüber oder mache die schlimmsten Stellen mit einem Handstaubsauger sauber.
 

Die Krönung: Für Gemütlichkeit sorgen

Wenn die Wohnung aufgeräumt und sauber wirkt und sich ein frischer Duft verbreitet, kommt der letzte und entscheidende Schritt.

Selbst eine Wohnung, die nicht hundertprozentig sauber ist, bekommt Stil, wenn die Gemütlichkeit stimmt. Drapiere die Kissen auf dem Sofa so, wie sie eigentlich immer drapiert sein sollten und mache dein Bett.

Hänge im Bad frische, weiche Handtücher auf, zünde eine Duftkerze an oder koche Kaffee. Eine Wohnung, die nach frischem Kaffee duftet, wirkt immer!

Damit du allerdings nicht zu oft in so eine Situation gerätst, solltest du nach dem erfolgreichen Vortäuschen der sauberen Wohnung direkt mal mit einem Frühjahrsputz beginnen!

Mit diesen Tipps gelingt dir dieser übrigens ganz leicht und vor allem Zeitsparend:

Frühjahrsputz: So klappt das Großreinemachen effektiv und zeitsparend

Foto: Rob Melnychuk / Getty Images