Glücksspiele Frauen

In der Geschichte der Menschheit gelten Glücksspiele schon seit Jahrtausenden als echte Männerdomäne. Bereits im antiken Ägyptern gab es schon vor über 4000 Jahren Würfelspiele, die auf der Straße veranstaltet wurden und bei denen Gewinne möglich waren. Dabei galt jedoch in der Regel eine strenge Trennung nach Geschlechtern. Männer durften meistens nicht nur zu Hause, sondern auch in der Öffentlichkeit dem Glücksspiel frönen, Damen waren dagegen auf heimliche Spiele angewiesen, wenn sie nicht nur auf bestimmte Tage angewiesen sein wollten, an denen sie legal spielen durften. Bei den Römern gab es etwa das Frauenfest Bona Dea, auch bei anderen Kulturen waren solche Traditionen und Vorschriften üblich. Bei den Römern war Kaiser Nero zudem dafür verantwortlich, dass die Damen auch außerhalb solcher Feste bei Glücksspielen mitmachen konnten – in diesem Punkt war der Herrscher seiner Zeit also weit voraus.

Viele Möglichkeiten im Internet

Anders als bei den Ägyptern, den alten Römern oder anderen antiken Kulturen muss man heute seine Einsätze nicht mehr auf der Straße platzieren und darauf hoffen, dass es bei den Spielen mit rechten Dingen zugeht. Im Internet gibt es nämlich viele Möglichkeiten, um sich in seriösen Online Casinos zu registrieren. Genau wie bei vielen Wettbewerbern gibt zahlreiche Aktionen und Boni welche auf verlinkter Webseite verglichen werden, und welche von neuen Bestandskunden profitieren. Darüber hinaus überzeugen die Verantwortlichen mit einer sehr umfangreichen Auswahl an Spielen und einem guten Kundenservice. Das sorgt auch dafür, dass die Balance der Geschlechter wesentlich ausgeglichener als bei den Glücksspielen der Antike ist.

Am Computer oder auf dem Smartphone müssen Damen keine Hemmungen haben, wenn sie ihrer Leidenschaft für Glücksspiele frönen wollen. Die einzige Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sie ein ausreichendes Budget für ihre Einsätze haben – dieser Punkt ist jedoch auch bei Männern die wichtigste Voraussetzung für die Teilnahme an Glücksspielen.

Poker nicht nur für Männer spannend

Ein Glücksspiel, bei dem man nicht unbedingt zuerst an Frauen denkt, ist Poker. Trotzdem waren viele Damen bei diesem Spiel erfolgreich, sogar im 19. Jahrhundert gab es im Wilden Westen viele Frauen in den berüchtigten Saloons, die sich gegen die meisten Männer durchsetzen konnten. Zu den bekanntesten Spielerinnen zählt bis heute sicher Poker Alice, der Spitzname von Alice Ivers. Sie schaffte es, mit Pokerface und der richtigen Strategie viel Geld zu gewinnen.

In einigen Nächten lagen ihre Einnahmen bei mehreren Tausend Dollar. Die erste Poker-Weltmeisterschaft für Frauen gab es allerdings erst viel später, nämlich im Jahr 1977. Seitdem haben Frauen auch bei anderen großen Turnieren immer wieder viel Geld gewonnen. In Deutschland hat sich unter andem Sandra Naujoks mit einigen lukrativen Erfolgen beim Poker einen Namen gemacht. Im Rahmen der European Poker Tour erspielte sie bereits 2009 mehr als 900.000 Euro in Preisgeldern.

Immer mehr Varianten

Durch die zahlreichen Online Casinos, die heute im Internet verfügbar sind, lohnt es sich auch für immer mehr Hersteller, die passende Software zu gestalten, die die Basis für das Portfolio von Online Casinos ist. Beim Design und bei der Programmierung konzentrieren sich die Hersteller schon heute oft auf Spiele, die vor allem Frauen ansprechen sollen, da diese in Online Casinos einen immer größeren Anteil der Kunden darstellen.

Für Frauen sind oft Spiele interessant, die nicht so aussehen wie typische Männerspiele, für die Designer ist das eine ganz besondere Herausforderung. In den nächsten Jahren werden sicher zudem viele weitere Spiele vorgestellt, die sich vor allem an die Damenwelt richten. Das ist vor allem bei den Online Slots der Fall. Ein Blick auf die Websites von großen Herstellern zeigt, dass dieser Trend zum Teil sogar schon heute existiert.

 

Foto: Eugene Grabkin / stock.adobe.com