Mit diesen Tipps kannst du Elektromüll vermeiden

Millionen Tonnen Elektromüll

Jedes Jahr entstehen alleine in Deutschland 1,8 Millionen Tonnen Elektromüll. Das sind umgerechnet 22 Kilogramm pro Kopf! Dieser Müll müsste eigentlich in Spezialanlagen entsorgt bzw. recycelt werden. Doch leider geschieht dies viel zu wenig. Der Müll wird in Entwicklungsländer exportiert und dort gewissenlos und für jedermann zugänglich in Containern abgestellt.

Die größte Müllkippe für Elektroschrott befindet sich in Ghana. Hier werden jährlich 20 bis 50 Millionen Tonnen Elektromüll entsorgt. Die dort lebenden Menschen versuchen den Müll zu zerlegen, um mit dem Schrott zu handeln. Oftmals sind es Kinder und durch die enthaltenen Schadstoffe (z.B. Quecksilber) leiden sie an Krankheiten. Die Menschen dort leiden unter unserem Wohlstand und unserer Wegwerfgesellschaft.

Repair Cafe als Alternative

Seit einigen Jahren begegnet uns im Alltag immer wieder der Begriff „Repair Cafe“. Doch was genau ist damit gemeint? In Repair Cafes finden regelmäßige Reparatur-Veranstaltungen statt. Die Devise lautet also: Reparieren anstatt Entsorgen! Die Mitarbeiter der Repair Cafes arbeiten meist ehrenamtlich. Für ein geringes Entgelt kannst du deine elektronischen Geräte dort reparieren lassen, bevor du dich nach einem neuen und teuren Gerät umschaust und das Alte entsorgst.

Jetzt lesen:  Oralsex-Gap: Kommt deine Vagina zu kurz?

Wenn du einmal genau überlegst: Wann hast du das letzte Mal etwas repariert oder reparieren lassen? Wie lange ist es her, dass du stattdessen einfach ein neues Gerät gekauft hast? Bestimmt fällt die Antwort bei uns allen gleich aus. Dabei ist die Alternative der Reparatur so einfach. Repair Cafes findet man mittlerweile in jeder größeren Stadt. Pack also deine alten Geräte ein und genieße einen leckeren Kaffee und ein Stück Kuchen, während deine Geräte repariert werden oder du sie selbst mitreparierst.

Erst denken, dann handeln

Wie viele von uns möchten regelmäßig ein neues Smartphone, obwohl das Alte noch einwandfrei funktioniert? Es ist ja auch so einfach. Man muss nur einen neuen Vertrag abschließen und schon ist das neue Smartphone da. Doch ist das wirklich notwendig? Kann das neue Smartphone wirklich so viel mehr als das Alte? Benötigst du alle Funktionen? Eigentlich warst du doch bisher auch mit deinem jetzigen Smartphone sehr zufrieden.

Jetzt lesen:  Low Carb Pizza: Die besten Ideen ohne Mehl

Aber der Fernseher ist mittlerweile wirklich zu klein. Für wenig Geld bekommst du doch auch einen, der doppelt so groß ist und die Bildqualität ist dann auch viel besser. Aber brauchst du das wirklich?

Leider neigen wir Menschen dazu, immer mehr zu wollen und nicht mit dem zufrieden zu sein, was wir bereits alles besitzen. Doch wir sollten uns die Zeit nehmen und darüber nachdenken, welchen Nutzen wir wirklich aus den neuen Anschaffungen ziehen und ob wir nicht eigentlich schon alles haben. Denken wir vor der nächsten Neuanschaffung kurz darüber nach, ob wir sie wirklich benötigen.

Verkaufen statt Entsorgen

Auch wenn wir uns ein neues Gerät angeschafft haben, so ist das Alte in den wenigsten Fällen kaputt. Es gibt im Internet viele Möglichkeiten, gebrauchte Ware selbständig zu verkaufen, ohne Gebühren dafür zahlen zu müssen. Dein altes Gerät könnte für jemand anderen das neue Gerät werden.

Selbst wenn dein Gerät nicht mehr richtig funktioniert, so findet sich bestimmt irgendwo ein Bastler, der auch mit den Einzelteilen noch etwas anfangen kann.

Jetzt lesen:  Coolness mit Wow-Effekt: So verwandelst du deine Wohnung in einen Bauhaus-Traum

Und bevor du über eine Neuanschaffung nachdenkst, findest du vielleicht auch einen bereits gebrauchten Artikel, der den gleichen Zweck erfüllt und dich sogar noch Geld sparen lässt.

Die richtige Entsorgung

Ganz wichtig: Elektrogeräte gehören nicht in den Hausmüll! Handys, MP3-Player, Spielkonsolen, Kabel, Batterien, Akkus… Die Liste ist lang. All diese Gegenstände dürfen nicht gewissenlos in den Müll geworfen werden. Viele Städte bieten Abhol-Services für Elektromüll an. In anderen Städten gibt es Wert- und Schadstoffsammelstellen. Hier kann der Müll, eventuell gegen ein geringes Entgelt, abgegeben werden und wird anschließend fachmännisch entsorgt. Wie die Schadstoffentsorgung bei dir geregelt ist, darüber wird dich die Stadt sicher gerne informieren.

Dein Beitrag

Es gibt viele Möglichkeiten Elektromüll zu vermeiden. Es ist ganz einfach und jeder kann seinen kleinen Beitrag dazu leisten. Nun bist du an der Reihe. Setze ein Zeichen gegen unsere Wegwerfgesellschaft und vermeide Elektromüll.

 

Foto: nosorogua / stock.adobe.com