Welchen Einfluss werden intelligente Geräte auf unser Leben haben?

Moderne Technologie hat unser Leben in den letzten Jahren massiv verändert. Sie beeinflusst nicht nur unsere Kommunikation, sondern auch die Art wie wir arbeiten, leben und konsumieren. Doch der Einsatz künstlicher Intelligenz und einer verstärkten Automatisierung steht erst am Anfang. Was in der Industrie bereits seit Jahren gang und gäbe ist, setzt sich zunehmend auch im privaten Lebensbereich durch.

Die Digitalisierung hält Einzug im Zuhause

Vieles, was vor einigen Jahren noch einem Science-Fiction-Film entsprungen schien, ist heute längst gelebte Realität. Die Tragweite dieser Umwälzungen wird breiten Teilen der Bevölkerung jedoch erst dann bewusst, wenn es in ihren Alltag eindringt. Bestes Beispiel dafür war im Vorjahr der Siegeszug der Videokonferenzen und des Homeoffice. Plötzlich wurden zahlreichen Unternehmen und ihren Mitarbeitern bewusst, dass viele Tätigkeiten auch ohne persönliche Anwesenheit über das Netz erledigt werden können. Entgegen allen Erwartungen zeigen Umfragen, dass das Homeoffice bei den Arbeitnehmern gut ankommt und zu keinen Produktivitätseinbrüchen geführt hat. Die rasche Umsetzung hat dazu geführt, dass Vorurteile abgebaut wurden. Das lässt auch in einem weiteren Feld auf einen Innovationsschub und mehr Aufgeschlossenheit hoffen.

Jetzt lesen:  Smarte Indoor Kräutergärten – darauf sollest du beim Kauf und Gärtnern achten

Das Smart Home ist effizient und günstig

Smarte Geräte sind schließlich nicht neu am Markt. Was mit dem Siegeszug der Smartphones einst begann, hat nun durch den massiven Ausbau der Internet-Bandbreiten jene technische Basis gefunden, die für eine erfolgversprechende Umsetzung notwendig ist. Der technikaffine Teil der Bevölkerung propagiert schon seit Jahren das sogenannte Smart Home. Dieses soll nicht nur zahlreiche Arbeitsabläufe optimieren und beschleunigen, sondern seinen Nutzern damit verbunden auch Zeit, Geld und Energie sparen.

Großes Interesse bei Deutschlands Konsumenten

Aktuelle Umfragen zeigen, dass erst 17 Prozent der Deutschen ein Smart-Home-Gerät im Einsatz haben. Dabei werden Geräte über eine Internetverbindung gesteuert. Zumeist handelt es sich dabei um WLAN-Glühbirnen oder Audiogeräte. Doch die Möglichkeiten, die die Industrie heute schon bietet, sind gewaltig. Das kommt den Interessen der Deutschen durchaus entgegen. Schließlich zeigen Umfragen, dass sich die Hälfte der Befragten wünscht, Küchengeräte zukünftig über eine App zu steuern. 60 Prozent sehen die Technologie als entscheidend bei der Wahl eines neuen Gerätes. Die Küche der Zukunft wird also nicht nur nachhaltig und energieeffizient sein, sondern auch die technologischen Möglichkeiten eines Smart Home nutzen.

Jetzt lesen:  So erstellst du Memojis und kannst sie auch in WhatsApp und auf Android-Smartphones nutzen

Strom sparen und Umwelt schützen

Smart und grün sind die Schlagworte, die Konsumenten interessieren. Das trifft sich gut, schließlich gehen die beiden Themen bei der Umsetzung Hand in Hand. Smarte Technologie ermöglicht es schließlich, Küchengeräte so effizient wie möglich einzusetzen. So sparen die Konsumenten Strom und schützen damit gleichzeitig die Umwelt. Deren Schutz liegt den Käufern ganz besonders am Herzen. Neun von zehn Befragten gaben an, dass sie sogar bereit wären, mehr Geld für nachhaltige Küchengeräte auszugeben. Sechs von zehn Befragten recyceln ihre alten Küchengeräte regelmäßig. Schließlich darf man in Deutschland alte Elektrogeräte nicht einfach im Haushaltsmüll abladen, sondern muss diese getrennt entsorgen lassen. Rücknahmesystem wie „take-e-back“ sorgen dafür, dass die Altgeräte in der Wiederverwertung landen.

Jetzt lesen:  Anzeige: Brandneu - Tinder Reactions – Aller Anfang kann so einfach sein

Das intelligente Zuhause entsteht

Mit dem Einsatz in der Küche sind die Möglichkeiten des Smart Home jedoch noch lange nicht ausgereizt, ganz im Gegenteil. Automatisch gesteuerte Jalousien sorgen je nach Bedarf für Sonne und Wärme, oder für Schatten und Kühlung. Die Unterhaltungselektronik wird ebenso über das Smartphone gesteuert, wie die Heizung, die Alarmanlage oder die Beleuchtung. Diese lässt sich so minutengenau programmieren und einsetzen. Das erhöht Lebensqualität, Sicherheit und sorgt gleichzeitig für einen kosteneffizienten Einsatz von Energie. Hier können Benutzer nicht nur manuell in die Steuerung eingreifen, sondern sogar Abläufe fix programmieren. Selbst die Türklingel ist schon lange smart geworden. Sie wird bei Bedarf einfach auf das Smartphone umgeleitet.

Die Möglichkeiten des Smart Home erscheinen heute schier unbegrenzt. Die rasante technische Entwicklung und der damit verbundene Preisrückgang werden dafür sorgen, dass immer mehr Menschen in Deutschland zukünftig in einem Smart Home leben werden.

 

Foto: ryanking999 / stock.adobe.com