Sexy Food: So heiß sind Lebensmittel beim Sex

Sex und Essen: eine stimulierende Kombination

Liebe geht im Volksmund durch den Magen, da kann Erotik nicht so weit entfernt sein. Du hast im Schlafzimmer vielleicht schon einmal Erdbeeren von Mund zu Mund weitergereicht oder mit einem Eiswürfel lustvoll gegenseitig Körper erkundet. Dass die Kombination aus Essen und Sex vielfältigste Ausprägungen haben und unheimlich erregend sein kann, entdecken derzeit immer mehr Menschen. Wie Lebensmittel auf phantastisch-köstliche Weise ein extra Feuer in eurem Sexleben entfachen und eure gegenseitige Vertrautheit auf ein neues Niveau heben können, verraten wir dir jetzt.

Aphrodisierende Freiheit mit allen Sinnen genießen

Vielleicht schaust du gerade skeptisch auf diese Zeilen und siehst besorgt Szenen mit Spaghetti auf ungelenken Bäuchen vor deinem geistigen Auge. Wische diese Bilder schnell weg. Mit etwas Einfallsreichtum eröffnen dir Lebensmittel beim Sex eine neue Erregungswelt. Spaghetti spielen dabei meist keine Rolle. Außer ihr mögt es, dann könnt ihr das auch vollkommen frei ausleben. Genau darum geht es beim „Sexy Food“: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, einzig dein eigener und der Geschmack deines Partners entscheiden.

Es geht aber vor allem um viel mehr als den Geschmack. Wenn du Lebensmittel in das Liebesspiel einbindest, werden alle Sinne verwöhnt und angeregt. Maximale Lust ist das Ergebnis und die Möglichkeiten sind so vielfältig wie Lebensmittel selbst.

Jetzt lesen:  Gehirntraining: So hältst du deine grauen Zellen auf Trab

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – erfahrt euch gegenseitig neu

Sex und Lebensmittel passen für dich vielleicht nicht auf Anhieb zusammen. Das ist in Ordnung, an jedes neue Gebiet kann man sich langsam herantasten. Welche Knabberei isst dein Partner am liebsten? Genießt sie gemeinsam, während eure nackten Körper sich berühren. Schlagsahne ist optimal zum Garnieren der erogenen Zonen und das langsame Ablecken mit der Zunge ein Höhepunkt des Vorspiels. „Es hat so schön geprickelt in meinem Bauchnabel“, wirst du sicher auch glückserfüllt sagen, wenn dein Partner Champagner oder Sekt genüsslich aus selbigem schlürft. Warum nicht auch mit anderen Früchten als Erdbeeren experimentieren? Weintrauben, Blaubeeren und Co. könnt ihr auf euch hinabregnen lassen und mit dem Mund wieder aufsaugen. Hier ist auch Spaß beim erotischen Spiel garantiert, wenn sich die kleinen Früchte ihren Weg in noch so unerreichbare Zonen eures Körpers bahnen. Ihr könnt euch so auf eine intensive und fruchtige Art neu kennenlernen.

„Sploshing“ – der Fetisch

„Sploshing“ (übersetzt: „Herumspritzen“) ist die extremere Ausprägung des Spiels mit Lebensmitteln und auch als „sensation play with food“ bekannt. Für geübte „Splosher“ sind die Erdbeeren, die die Münder wechseln, wohl noch nicht einmal die Missionarsstellung ihres Fetischs. Dieser wird, wenig überraschend, vornehmlich in Badewannen oder generell Räumen, die gefliest sind, praktiziert. Wie beim SM-Spiel gibt es einen dominanten und einen devoten Part. Der Dominante kann seiner erotisch-kulinarischen Fantasie vollends nachgehen und den Körper des Devoten nach Belieben mit Essen massieren, begießen, beschmieren, beträufeln. Was sich im ersten Moment nach einer kalorienhaltigen Schlammschlacht anhört, ist außerordentlich facettenreich.

Jetzt lesen:  The L.A. Diaries: BOL Meditation - OM in LA LA LAND

Vielfältige Gerüche und Konsistenzen sprechen Riech- und Tastsinn an und unterschiedliche Temperaturen sorgen für Kribbeln am ganzen Körper. Wenn du dich nach dem Saunagang schon einmal mit Eiswürfeln abgerieben hast, weißt du, wovon wir reden. Du kannst zum Beispiel warmen Tee über den Körper deines Partners laufen lassen und ihn hinterher zärtlich mit Eiscreme einreiben. Wenn er dabei die Augen verbunden hat, ist das Sinneserlebnis umso größer. Besonders beliebt ist auch warme Schokolade. Nicht umsonst ist diese kulinarische Köstlichkeit ein Aphrodisiakum. Sie kann großzügig über den Körper deines Partners gegossen werden und du hast die Freiheit, sie danach augenblicklich abzulecken. Allein der raumfüllende Geruch wird Glücksgefühle auslösen. Spätestens jetzt ist es zweifellos, dass beim „Sploshing“ wirklich alle Sinne angesprochen werden.

Mit Offenheit zu neuen Emotionsspitzen

Vergiss einfach, dass Essen angeblich nicht ins Schlafzimmer gehört. Ihr müsst euch nicht gleich von oben bis unten einschmieren. Etwas Schokoladensoße auf den Körper, auch auf eure Intimzonen, geträufelt und genießerisch abgeleckt, kann schon für Sensationen sorgen. Wie wäre es mit Honig oder süßen Streuseln? Die Liste ist lang und es kommt nur darauf an, was euch gefällt. Wenn ihr die Schranken im Kopf gelöst habt, werden euch von selbst viele kleine Spielchen einfallen. Erlaubt ist, was gut schmeckt, riecht und vor allem, vor allem, sich gut anfühlt.

Jetzt lesen:  Der große Singlebörsen Test: Flirt-Strand

Ein bisschen Vernunft ist das einzige Muss

Das Spiel mit Essen kann euer Sexleben ungemein bereichern. Natürlich solltet ihr ein paar Dinge beachten, die allerdings schon dem gesunden Menschenverstand entspringen. Zu kalte oder heiße Flüssigkeiten sind generell vorsichtig zu benutzen. Scharfe oder sehr salzige Lebensmittel können schwierig für die Haut sein, besonders im Intimbereich.

Nun bleibt uns nur noch, dir viel feucht-fröhlichen Spaß zu wünschen. Die Innigkeit dieses Spiels wird dich und deinen Partner noch im folgenden Alltag begleiten. Du musst übrigens keine Angst vor dem anschließenden Saubermachen haben. Warum es nicht als DAS Nachspiel ansehen? Sich gegenseitig Schokolade unter der Dusche vom Körper zu reiben klingt nicht wie eine unangenehme Tätigkeit.

Wir wünschen dir viel Spaß und guten Appetit!
 

Foto: Photographee.eu / stock.adobe.com