Post-Nut-Clarity

Immer wieder wird von Post-Nut-Clarity gesprochen, aber nur selten erfährt man wirkliche Details zu diesem Phänomen. Die wörtliche Übersetzung hilft nur wenig weiter, weil „Nach-Nuss-Klarheit“ tatsächlich nicht das beschreibt, was mit dem Begriff gemeint ist. Wir wollen erklären, was hinter dem Ausdruck steht und verständlich machen, warum die Phase nach dem Höhepunkt eine echte Erleuchtung sein kann.

Post-Nut-Clarity, was ist das?

Die meisten Menschen kennen das Gefühl, das sich nach einem Orgasmus im Kopf und Körper verbreitet. Es ist eine Mischung aus Hochgefühl, Entspannung und manchmal auch Traurigkeit. Nach besonders intensiven Orgasmen, bei manchen Menschen auch regelmäßig, tritt ein Zustand ein, der sich vom gewöhnlichen Empfinden abhebt. Es ist eine Phase der ungewöhnlichen Klarheit, die von einem durchdringenden Gefühl der Erleuchtung begleitet wird. Bei vielen ist es so, als ob sie durch den Höhepunkt ihrem eigenen Selbst nähergekommen sind. Sie finden in dieser Zeit Lösungen für anstehende Probleme oder sehen den Weg in ihre Zukunft klarer. Einerseits fühlen sie sich völlig leer, anderseits werden bestimmte Dinge transparent und greifbar.

Jetzt lesen:  Ring Fit Adventure: Das neue Fitnessgerät für deine Switch

Doch wie kommt es nun zu diesem besonderen Lebensgefühl?

Die Hirnforscher erklären den Zustand durch die Freigabe von Endorphinen, die nach dem Orgasmus freigesetzt werden. Diese sind nicht nur für den überschwänglichen Glückszustand verantwortlich, sondern fördern auch geistige Höhenflüge. Gerade das entspannte Gehirn ist in der Lage, Dinge zu denken, die unter Anspannung nicht möglich sind. Fragestellungen, die vorher nur schwer zu beantworten waren, lösen sich wie von selbst und die Antwort erscheint einem wie aus dem Himmel kommend.

Jetzt lesen:  Mein Haus, mein Boot, mein Auto…

Welche Fragen werden beantwortet?

Unser Gehirn nutzt die Zeit der Entspannung, um sich ohne unser Zutun auf die Dinge zu konzentrieren, die uns wirklich wichtig sind. Berufs- und Partnerwahl, Lebensplanung und Sinnfindung, all dies kann Thema unseres unbewussten Denkens sein. Weil die Beantwortung dieser Fragen oft von gesellschaftlichen und selbstauferlegten Werten überschattet wird, fällt uns die Beantwortung im wachen Zustand, wo unser aktives Selbst ständig unsere Gedanken überwacht, oftmals schwer. Anders in einem Zustand, der einem Wachtraum ähnelt. Der bewusste, kritische und überwachende Teil in uns ist inaktiv und Botschaften aus der Tiefe können an die Oberfläche kommen.

Jetzt lesen:  9 Anzeichen dafür, dass dein Hormonhaushalt gestört ist

Kann ich den Post-Nut-Clarity Zustand bewusst herbeiführen?

Zu schön wäre es, wenn es möglich wäre, durch bestimmte Techniken die positiven Begleiterscheinungen von Post-Nut-Clarity regelmäßig herbeizuführen. Leider ist dies ohne weiteres nicht machbar. In fremden Kulturen, in denen Meditation und Selbsterforschung zum Lebensalltag gehören, haben derartige Erkenntnisse einen festen Platz im Leben. In den westlichen Ländern ist dies weniger verbreitet. Gute Erfahrungen aber haben Menschen gemacht, die sich nach dem Orgasmus einige Zeit treiben lassen und jeden bewussten Gedanken von sich weisen. Sie berichten von intensiveren Gefühlen und einer fast schon heiligen Zeitspanne, in der sie sich auf wundersame Weise mit der Welt verbunden fühlen.

 

Foto: fizkes / stock.adobe.com