Die richtige Atmosphäre für erotische Zweisamkeit

Sex wird als die schönste Nebensache der Welt bezeichnet und geht mit einer Vielzahl an positiven Effekten einher. Die belebende Zweisamkeit steigert die körperliche Fitness, stärkt das Herz, hilft beim Stressabbau und sorgt dank Glückshormonen für Wohlbefinden. Angesichts dieser ganzen Vorteile kann einem erotischen Spiel bedenkenlos nachgegeben werden. Mit diesen Tipps schaffst du die richtige Atmosphäre und Stimmung für erotische Abenteuer.

Bronzefiguren als erotische Dekoration

Durchaus sind ein langsames Vorspiel, Dirty Talk und neues Spielzeug heiße Ideen zum Verführen, doch ist nicht nur das entscheidend, was man macht. Eine ansprechende Dekoration im Schlafzimmer bringt ganz schnell ins Gedächtnis, dass dieser Ort nicht nur zum Schlafen gedacht ist. Mitunter kunstvolle Gegenstände sind bestens geeignet, um die zahlreichen Möglichkeiten für das Liebesspiel offen und direkt aufzuzeigen. Zeitlos schön und anregend sind zum Beispiel erotische Skulpturen aus Bronze, die alle erdenklichen Fantasien aufgreifen. Ob ein Bondage-Girl am Pfahl, eine Erotik-Skulptur mit einem Liebespaar beim Sex oder die Blow Job-Skulptur des Künstlers M. Nick, selbst nach längerer Zeit sorgen solche dekorativen Gegenstände für eine beflügelnde Inspiration. Bronzefiguren bieten den praktischen Vorteil, dass sie nicht rosten und bereits mit einem angefeuchteten Schwamm gereinigt werden können.

Jetzt lesen:  Vegan backen kann jeder - so einfach geht’s!

Kerzen und indirektes Licht

Die richtigen Lichtverhältnisse können bei dem Liebesspiel sehr viel bewirken. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden, doch empfinden die meisten Menschen das schnöde Deckenlicht eher als ungemütlich. Tisch- und Stehlampen sorgen für ein indirektes Licht, das bei der erotischen Zweisamkeit eine anregende Atmosphäre aufbaut. Das Spüren des Anderen gelangt mehr in den Mittelpunkt und der Tastsinn ist gefragt. Mit einem farbigen Tuch über der Lichtquelle kann die Stimmung weiter angetrieben werden. Der absolute Klassiker sind Kerzen, die flackernd die Körper in ein wechselndes Licht tauchen. Hierbei solltest du allerdings darauf achtem, dass die Kerzen nach dem Abbrennen keine Gefahrenquelle darstellen können. Je nach körperlicher Verausgabung folgt dem Sturm manchmal ein regenerativer Schlaf, der brennende Kerzen schnell vergessen lässt.

Jetzt lesen:  Zeigt uns die neue "Black Mirror" Staffel unsere verstörende Zukunft?

Düfte und Gerüche

Wenn Bronzefiguren und eine stimmungsvolle Beleuchtung das Auge erfreuen, darf der Geruchssinn natürlich nicht zu kurz kommen. Im Schlafzimmer darf es daher gerne ein ganz besonderer Duft sein, der im Alltag nicht häufig anzutreffen ist. Geeignet sind hierfür Sandelholz, Ylang-Ylang, Rose, Patchouli, Geranium, Jasmin und vor allem Muskatellersalbei. Damit die Sinne verführt und nicht betäubt werden, solltest du unbedingt auf die richtige Dosis achten. Auch Duftkerzen können äußerst hilfreich sein, doch solltest du nicht zu viele verschiedene Düfte miteinander kombinieren. Sobald sich eher Kopfschmerzen als erotische Fantasien einstellen, sollten Düfte und Gerüche besser vernachlässigt werden.

Jetzt lesen:  Der King of Protz eröffnet seinen ersten Palast

Erotische Atmosphäre mit ansprechenden Farben

Bei der Bettwäsche und Wandgestaltung kann die richtige Farbe der erotischen Stimmung zuträglich sein. Durchaus ist Rot die Farbe der Liebe und aus gutem Grunde bei bestimmten Etablissements häufig anzutreffen. Sowohl Rot-Töne von Bordeaux über Purpur bis Waldbeere als auch Apricot, Rost- und Orange-Töne sind für das Schlafzimmer bestens geeignet. Lediglich bei Rosa-Tönen solltest du aufgepassen. Verschiedene Untersuchungen sind zu dem Ergebnis gekommen, dass rosafarbene Bettwäsche bei Männern die Lust auf Sex deutlich reduzieren kann. Wie bei allem im Leben solltest du mit den Farbexperimenten nicht übertreiben. Zu viele unterschiedliche Farben in einem Raum können schnell die Wirkung eines Zirkuszeltes entfalten.

 

Foto: Christian Hillebrand / stock.adobe.com